Designerin im Interview

Hochschwangere Marina Hoermanseder: »Nestbau wird mich noch packen

Marina Hoermanseder
Mama in spe: Marina Hoermanseder freut sich auf eine Tochter
Foto: dpa Picture Alliance

In sechs Wochen soll Marina Hoermanseders erstes Kind zur Welt kommen. Vorzeitiger Rückzug in den Mutterschutz kommt für die französisch-österreichische Designerin allerdings nicht in Frage: In Berlin präsentierte sie jetzt ihre neue Schuhkollektion und verriet, warum sie sich in puncto Geburtsvorbereitung nicht verrückt machen lässt.

Sneakers mit chunky Sohle und Trekking Boots kreierte Hoermannseder gemeinsam mit dem deutschen Schuh-Label „Buffalo“ – zum Präsentationsevent kombinierte die Designerin ihre eigenen Teile zum kurzen Cocktailkleid. Dabei habe sich ihre Garderobe mit immer runder werdendem Bauch nicht verändert, einzig „zwei Schwangerschaftsleggins habe ich mir gekauft“, verriet sie STYLEBOOK. Und auch sonst scheinen ihr Partner Paul und sie alles entspannt auf sich zukommen zu lassen.

Auch interessant: Schwanger in Corona-Zeiten – was der Gynäkologe rät

»Erst mal sehen, was die kleine Maus braucht

„Ich habe noch nichts vorbereitet fürs Baby, wir haben letztens zwei Schnuller bestellt, aber das war’s.“ Die baldigen Großeltern würden noch ein Bett schicken und ein paar Geschenke für die ungeborene Tochter seien zwar schon eingetrudelt, „aber ich will nicht die ganze Wohnung voll mit Ramsch haben. Erst mal sehen, was die kleine Maus überhaupt braucht“, so Hoermannseder. Ohnehin wolle sie vor der Entbindung noch ein paar Events rocken, dann werde sie „der Nestbau schon früh genug packen“.

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Auch interessant: 7 Tricks, die Ihre Füße in Schuhen kleiner wirken lassen

Hoermanseder gründete ihr Fashion-Label 2013 in Berlin und ist damit international erfolgreich. Bei ihren Designs finden sich immer wieder Schnallen und Korsetts wieder – ein unverwechselbarer Style, auf den auch längst viel Promis stehen.