Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Auf Ketten, Ringen und Armbändern

Darum trägt Herzogin Meghan oft Schmuck mit Augensymbolen

Herzogin Meghan setzt bei ihrem Schmuck nicht auf protzige Statement-Pieces aus der royalen Schatzkammer, sondern schmückt sich am liebsten mit dezenten Ketten, Ohrringen und Armbändern, die nicht selten eine tiefe Bedeutung inne haben. So sieht man sie häufig mit Schmuck, in dem Augensymbole eingearbeitet sind. STYLEBOOK erklärt, was es damit auf sich hat.

Instagram Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Zuletzt zeigte sich Meghan in einem Video auf dem „Smart Works“-Instagram-Account mit einem derartigen Augen-Schmuckstück. Die Frau von Prinz Harry präsentierte sich in dem Clip nicht nur mit einer neuen Frisur, sondern auch mit neuer Kette: ein filigranes Modell mit langem Halsband und rundem, goldenen Talisman von Edge of Ember (ca. 170 Euro). Bei näherer Betrachtung ist darauf ein Auge mit einem blauen Topas als Iris erkennbar – ein sogenanntes „evil eye“ (z.Dt. „böser Blick“).

Herzogin Meghans Kette
Die „Visionary Charm Necklace“ gibt es bei Edge of Ember für ca. 170 Euro zu kaufen

Was steckt hinter Meghans „Evil eye“-Anhänger?

Der Produktbeschreibung zufolge ist das Kettendesign inspiriert von alten Münzen, die in Asien gefunden wurden. Der Talisman solle demzufolge Glück und Gesundheit bringen, das Auge den Träger vor negativen Schwingungen beschützen. Die Herzogin scheint fest an diese Symbolkraft des bösen Auges zu glauben, in ihrer Sammlung befinden sich verschiedene Schmuckstücke von Armband bis Ohrring mit unterschiedlichen Augenmotiven.

„Hamsa“-Ring

Meghan greift beispielsweise immer wieder zu ihrem „Hamsa“-Ring, den nicht nur ein Augen-Motiv ziert, sondern auch noch die „Hand der Fatima“ – ein Schutz-Symbol aus der islamischen Volks-Mythologie.

Herzogin Meghan Hamsa
Ein Schmuckstück mit ganz viel Symbolkraft: Herzogin Meghans „Hamsa“-Ring Foto: Getty Images | Collage: Stylebook

Armband mit dem „Auge der Fatima“

Ebenfalls in Meghans Schmuck-Sortiment: ein filigranes Armband mit dem „Auge der Fatima“ als Anhänger. Das goldfarbene Schmuckstück zierte ihr linkes Handgelenk auf der Südafrika-Tour 2019 und sollte – wie auch Kette und Ring – Schutz vor negativen Energien bieten.

Meghan
In Johannesburg trug Meghan zum Trench-Kleid ein dezentes Gold-Armband mit AugensymbolFoto: Getty Images

Augen-Ohrringe

Bei ihrem ersten Auftritt als Schirmherrin für „Smart Works“ schmückte sich Meghan mit einem langen Ohrring, an dem gleich drei Augen-Symbole baumelten – sicher ist sicher!

Auch interessant: TV-Auftritt! Warum Meghan ausgerechnet diese Bluse wählte

Meghan
In London verzichtete Meghan auf Ketten, trug dafür umso opulenteren Ohrschmuck – wie so oft mit SymbolkraftFoto: Getty Images

Starke Symbolkraft

Die Herzogin hatte in der Vergangenheit oftmals mit negativen Schlagzeilen zu kämpfen, zog sich erst vor Kurzem mit ihrer Familie als Vollzeit-Royal zurück, um dem Trubel ums englische Königshaus zu entkommen. Es scheint fast so, als würden ihr die Schutzsymbole bei öffentlichen Auftritten Sicherheit geben – ob das wirklich so ist, sei dahingestellt. Schön anzusehen sind sie allemal.