Länge, Material, Farbe

Das sollte ER beim Thema Gürtel beachten

Gürtelschnalle bei einem Lederriemen
Auffällige, klobige Schnallen sind eher für den Rocker-Chic mit Jeans geeignet. Zum Anzug sollten Gürtel und Schnalle deutlich dezenter ausfallen
Foto: Getty Images

Ob lang, kurz, breit oder schmal – die Auswahl bei Gürteln ist schier unendlich. Aber welche Farbe, welches Material und welche Länge passt wirklich zum Outfit? STYLEBOOK erklärt, was ER beim Styling beachten sollte.

 Geht ein Gürtel beispielsweise zum klassischen Büro-Outfit mit Sakko und Hose? Stilexperte und Autor Bernhard Roetzel gibt hierfür das Go: „Der Gürtel passt durchaus zum Anzug, auch wenn Hosenträger die klassischere Wahl sind.“

Mehrlagiger Gürtel-Look

Wickel-Look während der „Les Hommes“-Show bei der Mailänder Men’s Fashion Week. Ein solches Styling funktioniert jedoch nur auf dem Catwalk oder bei echten Fahionistas.
Foto: Getty Images

Wir sind auch auf Instagram: @stylebook_de – hier folgen!

Gürtel und Anzug: Worauf muss man achten

Zu beachten sei allerdings, dass „der Gürtel zu den Schuhen passen (also schwarz im Business) und keinesfalls zu breit sein sollte“, so der Experte. Und weiter: „Die Schließe sollte vom Metall her zur Uhr passen, ist aber kein Muss. Logo-Schließen sind zu vermeiden.“ Auch in puncto Metall rät Roetzel eher auf Understatement: „Silber ist generell förmlicher, Messing klassisch-englisch, also sportlich.“ Gold hingegen wirke bei Männern oft aufgesetzt.

Model auf dem Laufsteg

Runway-Outft mit Strohhut, Strickweste, Langarmhemd – und Gürtel!
Foto: Getty Images

Gürtelschnalle: Was geht, was nicht?

Zum Biker-Outfit oder beim hippen Streetwear-Look können auffällige Gürtelschnallen durchaus modische Akzente setzen. Doch sobald es mehr in Richtung Casual oder Business geht, sollte man auf 90er-Relikte wie Logo-Schnallen verzichten. Auch der Experte hält von übertriebenen Schnallen nur wenig. „Keine Logos! Und zum Anzug keine Verzierungen mit Schmuckelementen oder Farben.“ Klobige Schließen aus Mattsilber seien genau wie Gold meist ungeeignet, besser eignen sich Gürtelschnallen aus Sterling-Silber oder Messing.

Auch interessant Knoten, binden, pflegen: Was Mann über die Krawatte wissen muss

Model auf dem Laufsteg

Überlang und geflochten zum Anzug – Moderegeln sind auch dazu da, um gebrochen zu werden
Foto: Getty Images

Länge und Breite des Gürtels: Was ist zu bedenken

Wie breit der Gürtel wirkt, hängt von der Statur ab, weiß der Experte. Deswegen gilt: „Je zierlicher und schlanker der Mann, desto schmaler sollte der Gürtel sein.“ Auch bei der Länge sollte nicht geschludert werden: „Beim geschlossenen Gürtel sollten zwei oder drei Löcher am äußeren Ende sichtbar sein, sonst wirkt der Gürtel zu kurz oder zu lang. Und: Breite Gürtel passen nur zu Jeans.“ Merkregel: Je schmaler der Gürtel, desto förmlicher wirkt er.

Modeblogger Filippo Fiora

Modeblogger Filippo Fiora peppt sein Streetwear-Outfit mit einem mittelbreiten Ledergürtel auf 
Foto: Getty Images

Gürtel zu Jeans oder Stoffhose?

Ein geflochtener Nylongürtel verleiht einer Jeans wesentlich mehr Sommer- und Coolness-Flair als ein schwarzer, schlichter Lederriemen: „Gürtel aus geflochtenem Leder oder Pflanzenfasern sowie Gürtel aus Canvas mit Leder-Enden sind eine gute Wahl zur Chino und zum smarten Casuallook“, so Roetzel. Wer zu farbigen Gürteln greift, sollte darauf achten, dass der Blick des Betrachters nicht umgehend die Körpermitte trifft. Color-Blocking unerwünscht!

Auch interessant: Darf MANN viel Schmuck tragen?

Model auf dem Catwalk

Ein schmaler Gürtel wirkt wesentlich eleganter als ein breiter, der besonders bei leichten Hosen eher beschwert und den Stoff verzieht
Foto: Getty Images

Wie finde ich die richtige Gürtelgröße?

Am besten misst man mit einem Maßband seinen Hüftumfang vor dem Kauf zu Hause aus. Einfach das Maßband durch die Schlaufen seiner best-sitzenden Hose ziehen und die Zentimeterzahl aufschreiben. Faustregel: Die Distanz von der aüßeren Schnalenkante bis zur Spitze des Gürtels entspricht Ihrer Gürtellänge. Diese ist nicht zu verwechseln mit der Gürtelgröße. Die bemisst sich von der inneren Schnallenkante bis zum mittleren Loch des Gürtels. Wenn Ihnen das zu aufwändig ist, können Sie Ihre Gürtelgröße – wenn auch etwas unpräziser – anhand Ihrer Hosengröße ablesen.

Größentabelle Gürtel

Seine Gürtelgröße kann MANN auch grob an der Hosengröße ablesen
Foto: STYLEBOOK

Fazit

Generell gilt wie so oft: Jeder muss selbst herausfinden, mit welchem Gürtel er sich am wohlsten fühlt! Auch Stilexperte Bernhard Roetzel verweist letztendlich auf seinen individuellen Geschmack: „Generell empfinde ich schmalere Gürtel vorteilhafter, weil sie leichter wirken und nicht in der Vordergrund treten.“