Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Stil-Ratgeber

Darf MANN viel Schmuck tragen?

Junger Mann mit Ketten und Armbänder
Eine Knigge-Regel besagte einst: „Neben dem Ehering ist die Uhr die einzige Möglichkeit für kultivierte Männer, sich zu schmücken.“ Diese Dresscode-Regel für Männer ist mittlerweile ein alter Hut. Doch zu viel Schmuck am Mann sollte es aber auch nicht sein!Foto: Getty Images

Männer und Schmuck ist beinahe ein noch schwierigeres Thema als Männer und (Hand-)taschen. Nur eine oder mehrere Halsketten? Klobiges Armand oder filigranes Bändchen? Glitzer oder doch eher maskulines Leder? STYLEBOOK klärt auf, was MANN an Schmuck tragen darf und wann es zu viel wird.

Diamonds are a girl’s best friend? Nicht nur, denn auch Herren finden mittlerweile immer häufiger Geschmack an Schmuck. Armbänder, Ketten und Ringe zieren Männermodels auf den Laufstegen, Promis und Fashion-Gurus zeigen, dass auch das starke Geschlecht hin und wieder auf Bling-Bling setzen darf. Und widerlegen eine alte (und verstaubte) Knigge-Regel, dass die einzige Zierde eines Mannes maximal aus Ehering und Uhr bestehen soll. STYLEBOOK klärt auf was geht, was gehen kann und was Mann vermeiden sollte.

Wir sind auch auf Instagram: stylebook_de – hier folgen!

Worauf sollte Mann bei der Schmuckwahl achten?

Männerschmuck kann, wenn richtig getragen, so manchem Outfit den letzten Schliff geben – oder einen zu braven Look brechen. Doch man muss sich entscheiden und ihn entweder aus Überzeugung und mit Haltung tragen – oder konsequent auf Ketten, Armbänder oder Ohrringe. verzichten. Nur ab und zu Schmuck tragen, wirkt bei Männern albern, wenig überzeugend und aufgesetzt. Schmuck zu tragen, der eine Bedeutung oder Geschichte hat, wie zum Beispiel der Siegelring vom Urgroßvater, die Kette zum bestandenen Examen, das Korallenarmband aus dem Sabbatical im thailändischen Buddha-Kloster – alles machbar, aber man darf heutzutage auch einfach nur aus Lust am Accessoire Schmuck tragen. Denn jede Erklärung wirkt wie eine Entschuldigung.

Heidi Klum und Tom Kaulitz
Er liebt nicht nur Heidi, sondern auch Ringe, mehrlagige Halsketten und Armbänder – Tom Kaulitz ist Fan von schmückendem BeiwerkFoto: Getty Images

Ring, Kette, Armband: Was passt zu mir?

Prinzipiell gilt: Der Schmuck muss zum Träger passen. Rocker-Typen mit Tattoos, die aus dem Unterhemd blitzen, dürfen gern wild, üppig behangen und auch mit Leder glänzen. Schwere Gliederketten um Hals und Handgelenke passen gut zum sportlichen (Rapper-) Style mit weiten Hosen, XXL-Shirts und Basecap. Der Gentleman zeigt Klasse mit einem Siegelring und einem filigranen Armband zur Vintage-Uhr. Streetstyle-Hipster setzen auf viele filigrane Goldketten übereinander. Und der Abenteurer trägt natürlich geflochtene Lederarmbänder und den Eisbärenzahn auf der Brust.

Tennis-StarAlexander Zverev
Der deutsche Tennis-Heißsporn Alexander Zverev punktet stets mit einem Ketten-Ensemble bei seinen weiblichen FansFoto: Getty Images

Auch interessant: Traut euch, Jungs! Ein Plädoyer für mehr Männer-Make-up

Was sind No-Gos beim Männerschmuck?

Wichtig: Zur silbernen Uhr passt Silberschmuck, zur goldenen entsprechend Gold, zur Uhr mit Lederarmband natürlich Leder und alles entsprechend zum Uhrengehäuse. Und wer nicht vom Hochadel abstammt, sollte den Siegel-Ring niemals am kleinen Finger tragen. Tipp: Zwei, drei Ringe ruhig nur an einem Finger tragen statt an drei verschiedenen. Das wirkt weniger protzig. Und auf Freundschaftsbänder und Holzkugelbändchen sollte man eher verzichten.

Auch interessant: Die 5 wichtigsten Fragen zum Thema Gesichtspflege für Männer

Übrigens: Auch Manschettenknöpfe und ein Gürtel gehören zu den Fashion-Accessoires, die man nicht vernachlässigen sollte. Ob große Schnalle, schmaler Riemen, Echtleder- oder Nietengürtel – Hauptsache er passt zum Rest des Outfits.

Themen

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für