Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Haar-Evolution

Ganz schön wandelbar! Die vielen Frisuren der Emma Watson 

Emma Watson
Emma Watson zeigte jetzt ihre lange Mähne bei den „British Academy Film Awards“Foto: Getty Images

Ihre Rolle als Hermine in den Harry-Potter-Filmen machte sie als Teenager weltberühmt, seitdem ist Schauspielerin Emma Watson fester Bestandteil der internationalen Filmbranche. Bei ihren seltenen Red-Carpet-Auftritten probiert die 31-Jährige gerne neue Hairstyles aus, auch bei den „British Academy Film Awards“ zeigte sie sich jetzt mit veränderter Frisur. Die schönsten Looks ihrer Karriere.

Lange nicht mehr gesehen, Emma Watson! Nachdem wir die Schauspielerin zuletzt im Oktober 2021 auf dem roten Teppich gespotted haben, ließ sie sich jetzt bei gleich drei Events an nur einem Wochenende blicken. Besonders ins Auge fiel uns dabei ihre stylische Haarspangen-Frisur bei den „British Academy Film Awards“:

Emma Watson
Auf dem roten Teppich bei den „British Academy Film Awards“ wirkte Emma Watson irgendwie verändert…Foto: Getty Images

Ohnehin wirkte Emma Watson bei dem Auftritt ganz verändert. Die Haare trug sie länger als sonst, zum Mittelscheitel gestylt und mit dezent aufgehellten die Längen. Auch in Sachen Make-up schien die Britin etwas Neues ausprobiert zu haben: stärker betonte Augenbrauen, mehr Rouge und Kontur – ein ganzer anderer Look!

Auch interessant: Die Wahnsinns-Karriere von Curvy Model Sarina Nowak

Die Frisuren-Evolution von Emma Watson – Pixie, Petit Bob und Micro Pony

Wir erinnern uns: Im vergangenen Jahr schlug die „Harry Potter“-Darstellerin noch mit süßem Petit Bob beim „Earthshot Prize“ in London auf, den sie lässig zum tiefen Seitenscheitel gestylt hatte. Ihre Längen trug sie in leichte Wellen eingedreht, beim Make-up setzte sie – abgesehen von einigen Glitzer-Partikeln um die Augen herum – auf Natürlichkeit.

Emma Watson
Emmas Haar-Look für den „Earthshot Prize“ 2021: voluminös und verspielt.Foto: Getty Images

Auch in den Jahren zuvor probierte sich Emma Watson gerne an verschiedenen Haarlängen und Stylings aus. So setzte sie etwa 2018 auf Baby Bangs – also auf einen ultrakurzen und fransig geschnittenen Pony und trug ihre schulterlange Mähne gleichzeitig ein paar Nuancen dunkler als sonst.

Emma Watson mit Pony
2018 probierte sich Emma Watson an einem Micro Pony ausFoto: Getty Images

Ohnehin experimentierte Emma Watson im Laufe ihrer Karriere schon das ein oder andere Mal mit verschiedenen Braun- und Blondtönen, blieb dabei aber immer auf der ganz natürlichen Seite. Bestes Beispiel? Ihre honigblonden Highlights, mit denen sie 2012 ihren herauswachsenden Kurzhaarschnitt dezent aufhellte.

Auch interessant: Die besten Kurzhaarfrisuren für lockiges Haar

Emma Watson
2012 ließ sich Emma gerade ihren Pixie Cut rauswachsen und trug ihre Haare wesentlich heller als sonstFoto: Getty Images

Apropos Kurzhaarschnitt: Den ließ sich Emma direkt nach Abschluss der „Harry Potter“-Dreharbeiten verpassen, nachdem sie ihre Haare für ihre Rolle als Hermine jahrelang lang tragen musste. Gegenüber „Entertainment Weekly“ verriet sie 2010, dass es sich unglaublich angefühlt habe, ihre Haare abzuschneiden. „Ich wollte das schon machen, seit ich 16 war“, so die Schauspielerin weiter. Herausgekommen ist ein raspelkurzer Pixie Cut, den sie mal fransig und mal sleek trug – und der ihre Gesichtszüge noch mehr hervorhob.

Emma Watson
Nach den „Harry Potter“-Filmen wagte Emma Watson einen radikalen CutFoto: Getty Images

In ihrer mehr als 20-jährigen Karriere hat Emma Watson also schon die ein oder anderen Frisur ausprobiert – und damit bewiesen, dass es wohl keinen Hairstyle gibt, der ihr nicht steht.

Auch interessant: Holen Sie sich mit der kostenlosen BUZZ-App die besten STYLEBOOK-Storys auf Ihr Smartphone! Hier geht es zum Download für Ihr iPhone oder Android-Handy.

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für