Kampf den Cocktail-Kalorien

9 Tipps, wie Alkohol nicht dick macht

Frauen trinken zusammen
Streichen Sie süße Cocktails: ein schöner Weißwein und sogar Bier haben deutlich weniger Kalorien
Foto: Getty Images

Alkohol hat viele Kalorien und macht deshalb zwangsläufig dick. Aber nur, wenn man ihn falsch trinkt! Mit ein paar Tipps lassen sich Cocktails, Bier und Wein aber fast ohne schlechtes Gewissen genießen.

Gerade zu besonderen Anlässen greift man auch mal zu einem alkoholischen Getränk. Viele plagen sich dabei allerdings mit einem schlechtem Gewissen: Auch wer sonst penibel auf seine Linie achtet, Sport treibt und sich gesund ernährt, hat mit dem Drink kurzerhand einen Haufen Kalorien runtergekippt. Deshalb aber gleich völlig abstinent leben? Muss nicht sein! STYLEBOOK hat ein paar Tipps, wie Sie bedenkenlos ab und an tiefer ins Glas schauen können – ohne später beim Blick auf die Waage zu erschrecken!

Mit unserem Newsletter als Erstes up to date sein – hier geht’s zur Anmeldung

1. Verlängern Sie das Vergnügen

Ein gewöhnliches 0,2-Liter-Glas Wein – sowohl Rot als auch Weiß – schlägt mit stolzen 160 Kalorien zu Buche. Besser: eine erfrischende Weinschorle trinken. Hier haben Sie die gleiche Menge zum Genießen, aber knapp die Hälfte der Kalorien eingespart.

2. Trinken Sie zum Alkohol viel Wasser

Egal, ob Champagner-Kelch, Wodka-Shot oder Bierpokal: Zu jedem alkoholhaltigen Getränk sollten Sie mindestens ein Glas Wasser trinken. Das ist nicht nur sinnvoll, um die Giftstoffe des Alkohols bestmöglich aus dem Körper zu schwemmen und einem Kater vorzubeugen. Durch eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr verhindern Sie außerdem, aus purem Durst noch mehr kalorienreichen Alkohol zu trinken.

Auch interessant: Wie Sie mit Reiswasser sofort bessere Haut bekommen

3. Wählen Sie den richtigen Drink

100 Milliliter Gin (enthält 45 Prozent Alkohol) hauen beispielsweise mit stolzen 260 Kalorien rein. Wer vorher schon weiß, dass der Abend feuchtfröhlich wird, sollte gleich auf leichtere Drinks setzen: Ein Glas Prosecco hat bei elf Prozent Alkoholgehalt lediglich 75 Kalorien. Ein leichter Weißwein, zum Beispiel ein Vino Verde, enthält nur neun Prozent Alkohol und damit nur 60 Kalorien. Deutlich „nahrhafter“ sind da Cocktails mit süßen Säften und Sahne wie ein Piña Colada – ein solcher Drink kann schnell mit 240 Kalorien pro Glas zu Buche schlagen. Und es gibt auch einen Drink, auf den Fitness-Fans schwören: den NorCal Margarita. Das Rezept erfahren Sie auf FITBOOK.

4. Wagen Sie sich an Bier

Bier ist herrlich erfrischend, isotonisch, liefert große Konzentrationen an B-Vitaminen, Nährstoffen und Spurenelementen und ist außerdem völlig zu Unrecht als Dickmacher verrufen. Weizenbier kommt mit einem Alkoholgehalt von fünf Prozent auf läppische 40 Kalorien pro 100 Milliliter. Das läppert sich zwar rasch im Laufe eines feuchtfröhlichen Abends, der gern zitierte Bierbauch kommt dennoch eher vom fettigen Essen, das gerne dazu konsumiert wird, als vom Bier selbst.

5. Sparen Sie Kalorien übers Essen 

An Tagen, an denen Sie Alkohol konsumieren, ist die Fettverbrennung praktisch lahmgelegt, da der Körper auf Alkohol als Energielieferant zurückgreift, andere Stoffwechselvorgänge werden dadurch gedrosselt. Dennoch gilt: Wer viel trinkt, braucht eine gute Grundlage. Vorher also bloß nicht fasten! Lieber die zusätzlichen Kalorien an den Tagen nach der Sause einsparen und auf Vitamine, Mineralstoffe und wertvolle Proteine mit niedrigerem Kaloriengehalt setzen.

6. Wappnen Sie sich gegen Heißhungerattacken

Da Alkohol viel Zucker enthält, lässt sein Konsum den Insulinspiegel in die Höhe schießen. Danach fällt er rapide ab, was zu einer leichten Unterzuckerung führt, die sich bald als Hungergefühl bemerkbar macht – diesem wiederum gibt man leicht angetüdelt gerne mit fettigem Fast-Food nach. Deshalb am besten schon vor dem Alkoholgenuss den Kühlschrank mit Milchprodukten wie Molke, Ayran oder Buttermilch bestücken. Die sind eiweißreich und fettarm, füllen nach einem Partyabend das Loch im Magen und stillen gleichzeitig auch die unbändige Lust auf Süßes.

Diese Lebensmittel lassen Sie alt aussehen!

7. Führen Sie ein Kater-Ritual ein

Nach einer durchzechten Nacht verwöhnt man den müden Körper bei brummendem Schädel am liebsten mit „Soulfood“ wie Pfannkuchen, Burger und Pizza. Unser Tipp: Brechen Sie mit dieser Tradition und machen Sie den Kater-Tag zum Superfood-Tag. Sobald Sie es zum Ritual gemacht haben, am Morgen danach gesund zu frühstücken – Vollkornbrot mit Avocado, Rührei und Hüttenkäse zum Beispiel –  und auch die Stunden danach auf tierische Fette zu verzichten, kommen Sie gar nicht mehr auf die Idee, die Nummer des Lieferservices zu wählen.

Auch interessant: Beauty-Ritual: Was bringen 100 Bürstenstriche am Tag wirklich?

8. Faulenzen Sie bewusst

9. Trinken Sie Alkohol aus den richtigen Gründen

Job futsch, Mann weg, Streit mit der besten Freundin – alles gute Gründe, KEINEN Alkohol zu trinken! Wer aus Frust zum Glas greift, verliert schnell die Kontrolle über seinen Konsum und trinkt mehr, als er eigentlich möchte. Damit der Genussfaktor nicht auf der Strecke bleibt, gilt: Trinken Sie nie, um sich besser zu fühlen.

Achtung: Die Menge macht das Gift – und zwar nicht nur aus Figurgründen. Um Ihre Leber zu entlasten und das Risiko auf Alkoholismus zu vermeiden, sollten Sie auf keinen Fall täglich Alkohol trinken.