Weit, sackig – aber stylisch!

Baggy Jeans sind zurück – und werden jetzt ganz neu kombiniert

Frau in Baggy Jeans
Die Skinny Jeans wurde längst von weiteren Varianten abgelöst. Mit dabei: die Baggy Jeans!
Foto: Getty Images

In den 90er-Jahren konnte die Jeans bei vielen Jugendlichen gar nicht tief genug auf der Hüfte sitzen: Die Baggy Jeans. Sie war die Lieblingshose von ultracoolen Skatern, Rappern und Ravern. 2020 ist die Baggy im Rahmen der Retro-Revivals zurück – und bekommt jetzt ein modernes und überraschend feminines Update.

An das Style-Comeback der 90er-Jahre und 00er-Jahre haben wir uns mittlerweile gewöhnt – nach Bomberjacken, bauchfreien T-Shirts und Plateau-Sohlen findet jetzt ein weiteres Teil zurück in unseren Kleiderschrank: die Baggy Jeans! Wer jetzt an Skater-Boys denkt, die damals die Jeans so tief trugen, dass die halbe Boxershorts raus schaute, liegt (fast) richtig. Doch im Jahr 2020 ist die Baggy erwachsen geworden und sitzt jetzt über dem Hüftknochen – teilweise sogar in der Taille.

Auch interessant: Wie werden High Waist Hosen richtig gestylt?

Sie war die Lieblingsjeans der Hip-Hop-Stars

Ihren Ursprung haben die überweiten Hosen tatsächlich in der Musikszene: Bekannt wurden die Baggy durch Rap- und Hip-Hop-Stars, die die Jeans mit riesigen Hoodies, XXL-Footballtrikots oder Shirts kombinierten. Als deren Markenzeichen fanden die lässigen Jeans bald bei Teenagern, besonders unter den Jungs, auf aller Welt viele Fans. Wer damals besonders cool sein wollte, trug die extrem groß geschnittenen Hosen sogar unterm Hinterm – der Boxershorts-Blitzer gehörte quasi zum guten Ton. Genau diese Unangepasstheit machte die Baggy Jeans zweifellos zu etwas Besonderem und verhalf ihr zur großen Beliebtheit. Weibliche Hip-Hop-Stars wie die Mitglieder von TLC machten die Baggy dann auch unter jungen Frauen populär.

Was ist der Unterschied zur Loose Fit Jeans?

Viele verwechseln Baggys mit Loose Fit Jeans, also Denim-Hosen mit lockerem Schnitt. Die sehen zwar ähnlich aus, sind in der Regel aber gerade geschnitten. Bei Baggy Pants sitzt der Schritt viel tiefer, das Ganze wirkt insgesamt etwas sackiger. Die neuen Baggy-Modelle sind tendenziell nur noch am Bein locker geschnitten, der Bund reicht fast bis zur Taille. Das zaubert eine feminine Silhouette – und die Baggy-typischen Höschenblitzer sind damit endgültig passé.

Frau in Baggy Jeans

Hüftknochen werden mit der 2020er-Baggy nicht mehr gezeigt, jetzt ziehen wir die Hosen bis in die Taille
Foto: Getty Images

Wem steht die Baggy-Jeans?

Der weite Schnitt steht in der geeigneten Kombination wirklich jedem und eignet sich ideal, um Problemzönchen im Bauchbereich oder kräftige Beine zu kaschieren. Wer Baggy tragen will, muss allerdings in Kauf nehmen, dass durch den tiefen Schritt und die sackige Form die Beine etwas kürzer wirken – mit dem richtigen Styling kann dem aber ein Stück weit entgegen gewirkt werden.

Auch interessant: Y2K-Fashion – was genau steckt hinter dem Trend?

2020 wird die Baggy erwachsen gestylt

Die Baggy als 90er-Denim-Relikt ist erwachsen, deutlich moderner und femininer geworden. Neben der langen Variante gibt es die Baggy jetzt auch als als Cropped-Version. Zu dieser Silhouette, die für viel Volumen an den Beinen sorgt, aber nur bis maximal zum Knöchel reicht, tragen wir am liebsten enge Oberteile, die IN den Bund gesteckt werden. Zur Baggy-Hose in Ankle-Länge passen Turnschuhe optimal, zur langen Baggy Jeans machen Pumps oder Stiefeletten eine gute Figur – im wahrsten Sinne des Wortes. So werden gleichzeitig die Beine verlängert, die durch die weiten Beine der Baggy und dem tiefen Schritt sonst optisch eher verkürzt werden.

Auch interessant: Denim-Trends im Check! Wir tragen jetzt Paperbag-Jeans

Generell gilt: Je lässiger die Hose ist, desto eleganter sollte das Oberteil sein. Das kann eine Schluppenbluse aus Seide sein oder weißes, hochwertiges (!) T-Shirt, was mit einem Bouclé-Blazer oder -cardigan getragen wird.

Themen