Auf Tuchfühlung

11 coole Arten, jetzt Bandana zu tragen

Erst die Bauchtasche, jetzt das: Die 90er melden sich mit dem Bandana-Tuch zurück. Und coolerweise ist das so vielseitig, dass wir mindestens eins im Schrank haben wollen. Die coolsten Tragevarianten, die garantiert für Abwechslung im Sommer sorgen.

Fashionistas wie Chiara Ferragni (29) oder Leandra Medine (27) sind längst Fans: Das Halstuch (mit typischem Paisleymuster) ist das Trend-Accessoire für die Frühjahrs-Sommer-Saison 2018. Gebunden wird, was das Zeug hält – als Dreieck um den Hals, als Stirnband, Armband oder als Schmuck um die Hutkrempe. Und auch das restliche Outfit darf von klassisch mit weißer Bluse über Knallfarben bis hin zu wildem All-Over-Paisley-Look eigentlich alles.

1. Der Klassiker

Die Bindetechnik à la Pfadfinder bietet sich für klassische Outfits an, die sich durch das Accessoire aufpeppen lassen. Ein schicker Look wird durch die legere Bindetechnik gebrochen und wirkt damit gleich weniger streng. Geknotet wird vorne, beide Enden sollten möglichst gleich lang sein.

Bandana Streetstyles

Der Klassiker unter den Bandana-Styles wird hier zum schlichten, weißen Look gestylt
Foto: Getty Images

2. Der Haargummi-Ersatz

Kleiner Aufwand, große Wirkung! Hässliche Haargummis können schnell verschwinden, wenn man einfach ein cooles Bandana drumrumbindet. Der Zopf (funktioniert besonders gut bei dickem Haar) sollte mit einem Zopfgummi unter dem Bandana befestigt werden, da das Tuch alleine leicht aus den Haaren rutscht.

Bandana Streetstyles

Bandanas machen auch als Haargummi-Ersatz eine ausgesprochen gute Figur
Foto: Getty Images

3. Der Hutmacher

Wer hätte gedacht, dass ein cooles Bandana sogar einen ollen Hut zum Hingucker macht? Ob lose um die Krempe oder lässig darunter um den Kopf gewickelt – Tuch und Hut tun gut!

Bandana Streetstyles

Rihanna macht’s vor: Mit dem richtigen Accessoire lässt sich jeder noch so langweilige Hut stylisch inszenieren
Foto: Getty Images

4. Der Choker

Bei dieser Trageweise wird das Tuch in eine längliche Form gebracht und doppelt um den Hals gelegt. So gebunden, erinnert das Bandana an einen breiten Choker. Der Knoten wird einfach im Nacken unter das Tuch gesteckt, sodass er nicht mehr sichtbar ist.

Bandana Streetstyles

Der Choker-Look ist ideal für kühle Abende und bricht jedes noch so schicke Outfit
Foto: Getty Images

5. Das Bustier

Einen brandneuen und etwas ausgefallenen Trend konnten wir auf den diesjährigen Fashion Weeks in den Modemetropolen dieser Welt entdecken: Ein breites Tuch kann ganz einfach zum Bustier umfunktioniert werden: einfach die breite Seite vorne um den Bauchbereich legen und auf dem Rücken verknoten. Besonders schick zu Hemd und Marlene-Hose.

Bandana Streetstyles

Ein selbst gemachtes Bustier aus einem einfachen Tuch: ein echter Streetstyle-Hingucker auf den diesjährigen Fashion Weeks
Foto: Getty Images

6. Das Armband

Gute Nachrichten für unsere männlichen Leser: ein Bandana ist im Gegensatz zur Handtasche kein typisches „Frauen-Accessoire“. Stylische Vertreter des starken Geschlechts tragen Bandana-Tücher jetzt als Armband. Und so geht’s:

Bandana Streetstyles

2018 werden Bandanas lässig um den Arm geknotet
Foto: Getty Images

7. Das Stirnband

Ein sehr beliebter Bandana-Style, der von den diesjährigen Festival-Gängern in den verschiedensten Varianten umgesetzt wird: Das Tuch wird über die Haare im Nacken gelegt, nach vorne geführt und über der Stirn eng zusammengebunden. Wichtig: Das Tuch vorher bügeln, damit die verknoteten Enden nicht knittrig ins Gesicht hängen. Der perfekte Look um bei warmen Temperaturen die Haare aus dem Gesicht zu haben und die ganze Nacht durchtanzen zu können!

Bandana Streetstyles

Festival-Spaß mit Bandana – besonders beliebt ist die knallrote Version mit weißen Musterungen
Foto: Getty Images

8. Der Haarreif

Die Stirnband-Version funktioniert auch umgekehrt super: einfach das Tuch zusammenlegen und die Enden verknoten. Den Knoten im Nacken ansetzen und das Tuch oberhalb der Stirn mit Haarklammern fixieren. Die Enden können einfach am Hinterkopf unter dem Knoten versteckt werden.

Bandana Streetstyles

Paris Jackson beweist: Die moderne Variante des mittlerweile veralteten Haarreifs funktioniert auch im Mustermix ganz wunderbar
Foto: Getty Images

9. Das Kopftuch

Diese Style-Variante funktioniert ähnlich wie der Haarreif-Look, allerdings wird hier die ganze breite des Tuches ausgenutzt, sodass der Kopf zusätzlich vor der Sonne geschützt wird. Langhaarige können das offene Haar unter dem Tuch über die Schultern fallen lassen, so entsteht der angesagte Boho-Hippie-Style.

Bandana Streetstyles

Bei heißen Temperaturen ist der Kopf dank Bandana vor der Sonne geschützt
Foto: Getty Images

10. Der Handtaschen-Hingucker

Bandanas können nicht nur uns selbst verschönern, sondern auch unsere Lieblingsteile. Ein locker um die Henkel gewickeltes Tuch setzt nicht nur Farbakzente, sondern auch unsere Lieblings-Tasche ganz neu in Szene. Aber Vorsicht: Ein ungebügeltes Bandana kann schnell schlampig aussehen.

Bandana Streetstyles

Der Handtaschen-Bandana-Trend ist tatsächlich auf den Laufstegen dieser Welt entstanden und wurde übergangslos in den Streetstyle aufgenommen. Wir finden: zu Recht!
Foto: Getty Images

11. Der Gürtel

Was macht man, wenn die Hose rutscht, aber gerade kein Gürtel zur Hand ist? Einfach das Bandana einmal um die Hüfte schlingen:

Bandana Streetstyles

Für den Gürtel-Style eignet sich allerdings nicht jedes Tuch: Es muss auf jeden Fall lang genug sein, damit es um den ganzen Körper passt
Foto: Getty Images

Bandana-Trend hier shoppen: