Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
StartseiteBody Health

Schneller schwanger dank Orgasmus – was ist dran?

Aufgeklärt!

Dank Orgasmus schneller schwanger werden – Mythos oder Fakt?

Schwangerer Bauch
Geht schwanger werden schneller, wenn Frau beim Sex einen Orgasmus hat? STYLEBOOK geht der Sache auf den GrundFoto: Getty Images

Ein Orgasmus ist nicht nur schön, sondern hilft auch dabei, schwanger zu werden. Aber ist das wirklich erwiesen oder nur ein hartnäckiges Gerücht? STYLEBOOK hat bei einer Gynäkologin nachgefragt.

Viele Paare wünschen sich ein Kind, doch schwanger zu werden, ist keine Selbstverständlichkeit. Was bei einigen auf Anhieb klappt, stellt andere auf eine schwere Probe. Glücklicherweise gibt es heute viele Möglichkeiten, nachzuhelfen. Ein vermeintlicher Ratschlag taucht bei der Internetrecherche immer wieder auf: Wer beim Sex einen Orgasmus hat, wird schneller schwanger als Frauen, die keinen Höhepunkt erleben. Mythos oder Fakt? Tatsächlich sei an der Aussage durchaus etwas dran – bestätigt Dr. med. Mandy Mangler, Chefärztin für Gynäkologie und Geburtsmedizin am Berliner Vivantes Auguste-Viktoria-Klinikum.

Auch interessant: Wie Akupunktur und Hypnose bei Kinderwunsch helfen können

Mehr Orgasmen, mehr Sex

Um schwanger zu werden, braucht es Sex. Dr. med. Mandy Mangler ist überzeugt: „Wenn mir mein Partner häufig Orgasmen beschert, werde ich sehr wahrscheinlich auch häufiger Sex mit ihm haben. Und das erhöht natürlich auch die Wahrscheinlichkeit, schwanger zu werden.“ Tatsächlich ist es keine Selbstverständlichkeit, dass Frauen immer kommen: Eine repräsentative STYLEBOOK-Umfrage ergab, dass insgesamt ein Drittel der Frauen nie oder nur selten einen Orgasmus beim Sex erleben.

Auch interessant: 3 Sexstellungen mit Orgasmus-Potenzial für die Frau

Orgasmen helfen dem Sperma auf die Sprünge

Wissenschaftler sind sich uneins darüber, ob Sperma durch einen Orgasmus besser zur Eizelle transportiert wird. „Es gibt dazu Studien mit unterschiedlichen Ergebnissen“, weiß Dr. med. Mandy Mangler. Die Fachärztin für Geburtsmedizin hält es aus physiologischer Sicht durchaus für einleuchtend: „Man muss sich den Orgasmus wie eine Muskelwelle vorstellen, die über das ganze Becken und die Gebärmutter läuft. Die Gebärmutter zieht sich durch den Orgasmus und die Muskelkontraktionen zusammen und es entsteht ein Unterdruck. Dadurch wird das Sperma quasi vom Gebärmutterhals angesaugt.“ Trotzdem, so Mangler, könnte man nicht pauschal sagen, dass Orgasmen die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft erhöhen.

ANZEIGE
Essenzielle Omega-3
(193)
FLASH DEAL: ⚡️ 47% AUF VITAMINE ⚡️
Essenzielle Fettsäure, die die Herzgesundheit fördert
ZUM PRODUKT Myprotein

Auch interessant: Unerfüllter Kinderwunsch – woran es liegen kann, welche Therapien helfen

Orgasmen können keinen Eisprung auslösen

Im Internet liest man immer wieder, dass ein Orgasmus spontan einen Eisprung auslösen kann. Was da dran ist? Nichts! „Manche Tiere können das, wir Menschen aber nicht“, stellt Dr. med. Mandy Mangler klar. „Bei uns Frauen bleiben viele Eisprünge ungenutzt. Eigentlich ist das eine Verschwendung von körpereigener Energie. Die Evolution hat es aber nun mal so eingerichtet, dass es eine regelmäßige Möglichkeit der Befruchtung gibt.“ 

Themen

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für