Bye Bye, fahler Teint!

Mit diesen 6 Tipps bekommen Sie strahlend-frische Haut

Junge Frau trägt Creme auf Gesichtshaut auf
Mit den richtigen Tipps kann jede Frau ihrer Haut den gewissen „Glow“ verpassen
Foto: Getty Images

Alle wollen ihn haben, den „Glow“ – eine Haut, die so frisch aussieht wie nach einem Frühlings-Spaziergang. Leider sieht die Realität in unserem Gesicht, vor allem nach einem langen Winter, anders aus: fahl, blass, einfach käsig. STYLEBOOK hat sechs Beauty-Tipps, wie Sie einen tollen Teint bekommen.

1. Peeling

Damit fahle Haut ihr Strahlen zurückbekommt, müssen erst alte Hautschüppchen abgetragen werden. Ein professionelles Peeling bei einer Kosmetikerin kann da Wunder wirken. Je nach Hauttyp empfehlen sich dafür sanfte Fruchtsäure- oder Enzym-Peelings. Diese lösen verhornte Hautzellen. Da die Haut danach für einige Tage sehr lichtempfindlich ist, sind Herbst und Winter die ideale Zeit für Fruchtsäurebehandlungen. Allerdings kann auch zwischendurch mit einem Peeling aus dem Drogeriemarkt die Haut wieder aufgefrischt werden. Anschließend Feuchtigkeitspflege in die Haut einmassieren, denn nur eine pralle, gut durchfeuchtete Haut strahlt.

Auch interessant: Diese Inhaltsstoffe sorgen für den Peeling-Effekt

2. Feuchtigkeitspflege

Nur eine pralle, gut durchfeuchtete Haut strahlt. Das ist zwar keine Bauernregel, aber hinlänglich bekannt. Im Winter sollten vorzugsweise Inhaltsstoffe wie Hyaluronsäure oder Urea Bestandteil der täglichen Pflege sein. Auch Arganöl — am besten vor dem Schlafengehen gut in die Haut einmassieren — kann wahre Wunder vollbringen. Wer besonders blass aussieht, kann morgens zu einer Tagespflege mit integriertem Selbstbräuner greifen oder einen Klecks Self Tan mit der Gesichtscreme vermischen. Und reichlich Flüssigkeit zu sich nehmen — immer noch die beste Variante, um die Haut jung zu halten.

Hier für den STYLEBOOK-Newsletter anmelden!

3. Primer

Primer sind perfekt, um einen leuchtenden Teint zu bekommen und schaffen eine ideale Unterlage für das Make-up. Sie bestehen hauptsächlich aus Silikonen, die sich wie ein Schleier auf die Haut legen und so feine Linien und Poren praktisch unsichtbar machen. Gleichzeitig wird verhindert, dass die Foundation zu schnell absorbiert wird. Neben Silikonen sind meist noch farbliche Pigmente enthalten, die den Teint korrigieren: Grün neutralisiert Rötungen, Apricot lässt einen beigefarbenen Hautton frischer wirken. Sobald die Feuchtigkeitscreme gut einzogen ist, wird der Primer sparsam aufgetragen.

Wann Frauen Make-up-Primer benutzen sollten

4. Foundation

Für einen natürlichen Look eine Foundation mit einer leichten, feuchtigkeitsspendenden Konsistenz wählen. Bei einer reifen Haut sollte auf Make-up mit Glanzpartikeln verzichtet werden, da diese Fältchen hervorheben. Für einen natürlichen Schimmer wird das flüssige Make-up mit einem Pinsel aufgetragen. Immer zuerst auf der mittleren Gesichtszone (Kinn, Wangen, Stirn) auftragen und anschließend vorsichtig von innen nach außen, sowie von oben nach unten verteilen.

Auch interessant: Mit diesen 4 Tipps finden Sie immer die perfekte Foundation

5. Concealer

Concealer machen müde Augen munter. Sie kaschieren perfekt Augenschatten. Allerdings nur, wenn sie auch die richtige Konsistenz besitzen. Am Besten wie eine Paste und dann immer darauf achten, erst nach der Foundation den Concealer sanft mit den Fingern einklopfen bzw. mit einem passenden Pinsel auftragen. Flüssige Concealer eignen sich hingegen für Rötungen und kleine Korrekturen.

Auch interessant: So entstehen Augenringe und das hilft wirklich

6: Bronzer oder Blush

Für den herbstlichen „Wie-von-der-Sonne-geküsst“-Look einfach einen kleinen Klecks flüssigen Bronzer als Highlighter auf Wangen, Haaransatz und Nasenrücken auftragen (also genau an den Stellen, die der Sonne am meisten ausgesetzt sind). Wer einen von Natur aus blassen Teint hat, sollte für einen natürlichen Look darauf achten, eher einen hellen, terrakottafarbenen Blush zu verwenden.

Wir sind auch auf Instagram: stylebook_de – hier folgen!