Drei Jahre nach Soap-Aus

Was macht eigentlich „Verbotene Liebe“-Star Verena Zimmermann?

Nico von Lahnstein
Verena Zimmermann war jahrelang „Nico von Lahnstein“. Heute hat sie ihren eigenen Laden – und ist Mutter von zwei Kindern
Foto: Getty Images

Am 26. Juni 2015 flimmerte die letzte Folge der ARD-Vorabendserie „Verbotene Liebe“ über die Bildschirme. Über Jahre fest zum Cast gehörte Verena Zimmermann, die in der Rolle der Nico von Lahnstein zickte, liebte und litt. Heute hat sie komplett das Business gewechselt, wie sie STYLEBOOK verriet.

20 Jahre lang gehörte die Daily Soap „Verbotene Liebe“ fest in den ARD-Vorabend, viele Fans waren schockiert, als im Sommer 2015 Schluss war. Auch für die Darsteller bedeutete das Serien-Aus das Ende einer Ära, viele standen jahrelang täglich vor der Kamera. Jahre, die Verena Zimmermann mit guten Erinnerungen verbindet: „Ich denke sehr gerne an die Zeit bei ‚Verbotene Liebe‘ zurück und bin über das Ende heute immer noch ein bisschen traurig“, erzählt sie STYLEBOOK. Zu einigen Kollegen hält sie bis heute Kontakt, aus manchen sind über die Jahre Freunde geworden.

Verena Zimmermann und Kollegen

Feier zum 20-jährigen VL-Jubiläum: Nicole Mieth, Tatjana Kästel, Verena Zimmermann und Miriam Lahnstein (von links)
Foto: Getty Images

Auch interessant Das machen die „Beverly Hills 90210“-Stars heute 

Jetzt macht Verena ihr eigenes Ding

Auch wenn ihr Lebensmittelpunkt heute ein anderer ist – eine Rückkehr vor die Kameras schließt die 38-Jährige, die mittlerweile Mama von zwei Kindern (sechs und zwei Jahre alt) ist, nicht aus: „Ich vermisse die Schauspielerei und kann mir gut vorstellen, in dieser Richtung wieder mehr zu machen, jetzt, da die Kinder größer sind und mir wieder mehr Raum lassen“, so der Ex-Soapstar. „Es ist einfach kein Job, den man halbtags macht.“  Ende der 90er stand Zimmermann für die RTL-Soap „Unter uns“ vor der Kamera, 2009 war sie in der Rolle der Sonja Felder in der ARD-Soap „Sturm der Liebe“ zu sehen. Heute hat Zimmermann in Köln mit „Rabenmutter“ einen eigenen Laden für wunderschöne Baby-und Kinderkleidung, außerdem bietet sie dort zusammen mit einer Mitarbeiterin Nähkurse an. Die Idee dazu entstand in der Schwangerschaft mit ihrem ersten Kind 2011: „Ich fing an zu nähen, weil ich gern individuelle Klamotten für mein Kind haben wollte, und schon bald türmten sich Stoffe & Co. in der Wohnung. Ich wollte gerne wieder selbst Geld verdienen, und deswegen wurde aus der Idee Wirklichkeit.“

Anzeige: Für alle die es nochmal wissen wollen: Verbotene Liebe – 20 Jahre: Die Jubiläumsbox

Verbotene Liebe

Verena am Set mit Markus Maria Profitlich und Frederike Sipp
Foto: Getty Images

Die Beauty-Must-Haves

Unternehmerin, Mutter, Ehefrau – da bleibt nicht viel Zeit für „Me-Time“. „Jeden Sonntag um 20 Uhr piepst eine Erinnerung in meinem Handy, die ‚Beauty Time‘ heißt“, erzählt die Zweifach-Mami – eine Erinnerung dran, sich auch mal Zeit für sich zu nehmen. „Allerdings komm ich in der Regel trotzdem nicht dazu. Vielmehr zeigt mir die Erinnerung, dass schon wieder eine Woche rum ist!“ Richtiger Luxus sei für sie ein heißes Bad. Die Wochenenden sind für die Familie reserviert, gemeinsame Unternehmungen stehen auf dem Plan. „Und das muss nicht viel kosten“, so die Schauspielerin. Ihre absoluten Beauty-Must-Haves, auch wenn’s mal richtig schnell gehen muss: Handcreme, ein bisschen Make-up und Wimperntusche.

 Auch interessant So sehen die Stars aus „Berlin, Berlin“ heute aus 

Verbotene Liebe-Star

2005: Zimmermann mit gefärbter Kurzhaarfrisur
Foto: dpa Picture Alliance

Endlich keine Uggs mehr

Erst vor Kurzem ist Verena mit ihrem Mann Dino Bonato und den beiden Kindern von einer Wohnung mit Balkon in ein Haus mit Garten umgezogen, das sie selbst umgebaut und umgestaltet haben. „Mein Kleiderschrank ist immer noch in Kisten verpackt“, verrät sie. Worauf sie sich am meisten freut, wenn endlich der Frühling kommt?  „Dass die Uggs erst einmal ausgedient haben, dass endlich wieder Luft an die Füße kommt! Und dass wir Ostern zum ersten Mal im eigenen Garten feiern können.“