STYLEBOOK-Interview

Stefanie Giesinger: »Mit Make-up fühle ich mich selbstbewusster

Stefanie Giesinger
Stefanie Giesinger zeigte sich mit Statement-Make-up auf dem roten Teppich bei der Berlinale 2020. STYLEBOOK verriet sie im Interview, wie sehr sie es liebt, sich mit ihren Looks immer neu zu erfinden.
Foto: Getty Images

Schminken, abschminken, wieder neu schminken – für Stefanie Giesinger gehört das zu ihrem Job als Model dazu. Dabei ist ein gelungenes Make-up für sie viel mehr als nur Pflichtprogramm: „Ich liebe es!“ verrät die 1,79-Meter-Beauty im STYLEBOOK-Interview.

Wir treffen eine gut gelaunte – und wie immer top gestylte – Stefanie Giesinger in einem Hotelzimmer in Berlin. Überall stehen Make-up-Tiegel und -Döschen herum, für ihren aufwändigen Smokey-Eyes-Look mit aufgeklebten Glitzersteinen saß das Model an diesem Morgen zwei Stunden in der Maske. Für die 23-Jährige kein Problem, schließlich spiele Make-up generell eine große Rolle in ihrem Leben, und das nicht nur in ihrem Job als Werbegesicht für L’Oréal Paris. „Mir macht es total viel Spaß, mich morgens hinzusetzen, mir Zeit für mich zu nehmen, das ist fast wie meditieren“, erzählt die gebürtige Kaiserslauterin. Für den Extra-Wohlfühl-Faktor mache sie sich bei ihrem täglichen Make-up-Ritual gerne Musik oder eine Kerze an, „da nehme ich mir einfach mal 40 Minuten nur für mich. Ich liebe es!“

Auch interessant: Warum ich es liebe, mich jeden Tag stark zu schminken

Stefanie Giesinger und Marcus Butler

Power-Couple: Stefanie Giesinger und Marcus Butler stehen beide im Rampenlicht, reisen gemeinsam zu Events oder wie hier zur Pariser Fashion Week
Foto: Getty Images

Und was, wenn es mal schnell gehen muss? „Wenn ich wirklich nur fünf Minuten Zeit habe, dann greife ich nur zu Concealer, Wimperntusche, Augenbrauengel und was für die Lippen“, sagt das Model, das seit 2016 mit dem britischen YouTuber Marcus Butler zusammen ist. Unter Stress schminken – generell nicht ihr Ding: „Wenn mein Freund neben mir steht und die ganze Zeit auf die Uhr guckt, werde ich schnell nervös“, erzählt sie im Beauty-Talk mit STYLEBOOK.

»Mein Schlechte-Laune-Make-up

Ihren Look mache sie dabei komplett von ihrer Stimmung abhängig, wie Stefanie Giesinger verrät: „Manchmal bin ich schlecht drauf, dann greife ich gerne zu sehr viel Farbe oder mache mir Smokey-Eyes“, so die Ex-GNTM-Gewinnerin, die Anfang des Jahres via Instagram öffentlich machte, dass sie eine schwere, dunkle Phase hinter sich habe. Make-up helfe ihr an solchen Tagen dabei, sich besser und selbstbewusster zu fühlen. „Ich glaube jede Frau kennt das. Wenn man sich mal nicht so gut fühlt, dann schminkt man sich und plötzlich geht es einem auch besser. Man fühlt sich schöner, man fühlt sich wohler in seiner Haut.“ Ihr Beauty-Trick, um selbst an richtig schlechten Tagen zu strahlen: Rouge! „Ich mag es, wenn meine Wangen so rosig aussehen, dann sehe ich nicht nur frisch aus, ich fühle mich auch direkt frischer“, so die Influencerin.

Auch interessant: Stefanie Giesinger: »Ich hatte Depressionen

 

Eine echte Powerfrau!

Stefanie hat sich neben dem Modeln mit ihrem Instagram-Kanal (3,8 Millionen Follower!) und ihrem Beauty-Unternehmen mittlerweile zwei zusätzliche Standbeine aufgebaut. In ihrer Position als Business-Lady setzt sie gerne auf „Power-Make-up“,  essentieller Bestandteil: ein ausdrucksstarkes Augen-Make-up! „Ich finde einen Lidstrich toll, der lenkt nämlich die ganze Aufmerksamkeit auf die Augen und man will einem dann einfach in die Augen sehen. Glitzer hilft auch, das ist einfach ein Hingucker“, erklärt sie. Derart viel Schminke sieht das Model auch in der Arbeitswelt nicht als Problem – im Gegenteil: Bei der Agentur in Manchester, mit der sie zusammenarbeite, würde alle im Büro „richtig tolles Make-up“ tragen – viel mehr als in Deutschland. Das könne die Persönlichkeit noch einmal zusätzlich hervorheben, findet Giesinger, die in Berlin eine Wohnung hat, oft aber auch bei ihrem Freund in London ist.

Auch interessant: Darum ist Stefanie Giesinger so erfolgreich

Und wie ist sie als Chefin? „Sehr entspannt“, schätzt sich die 23-Jährige selbst ein. „Ich versuche, jedem seine kreative Freiheit zu lassen.“ Nur so könne am Ende ein tolles Ergebnis entstehen, erläutert sie ihre Unternehmens-Philosophie. Dabei orientiert sich Stefanie gerne an It-Girl und Unternehmerin Alexa Chung: „Sie spiegelt genau das wider, was ich mal sein möchte: eine coole Powerfrau, die alle ihre Bälle in der Luft hält und ihre Karriere im Griff hat.“

Themen