Nach Eklat mit Königsfamilie!

Prinzessin Märtha Louise darf ihren Titel nicht mehr geschäftlich nutzen

Private Prinzessin: Bei Geschäftstätigkeiten wird Märtha Louise zukünftig auf ihren Titel verzichten müssen.
Foto: Getty Images

Weil sie gemeinsame Workshops mit ihrem Lebensgefährten über ihren Titel bewarb, bekam die norwegische Prinzessin Märtha Louise Ärger mit der Königsfamilie. Ein Zoff, der nicht ohne Konsequenzen blieb!

Der eigentlich romantische Hintergrund des Familienstreits: Seit Mai diesen Jahres ist die Tochter von Harald V. und Königin Sonja frisch verliebt, drei Jahre nach der Trennung von ihrem Ehemann, dem Schriftsteller Ari Benn, hat sie in Durek Verrett eine neue Liebe gefunden. Als „Seelenzwilling“ bezeichnete sie den 44-Jährigen, der sich selbst als Schamanen bezeichnet, bereits im Frühsommer in ihrem Instagram-Account. Durch ihn habe sie erfahren, was „wahre Liebe“ sei. Und auch der spirituelle Coach zeigt sich vor seinen mehr als 100.000 Followern ganz vernarrt in seine „Göttin“:

Auch interessant: Das sind die Lieblings-Sommerschuhe von Königin Letizia und Herzogin Kate

Geschicktes Liebes-Marketing?

Und weil Glück ja bekanntermaßen noch größer wird, wenn man es teilt, machten Märtha Louise und ihr Durek aus ihrer Beziehung ein Geschäft: In gemeinsamen Workshops referieren sie zu Liebe und Selbsterkenntnis, geben Hilfestellungen bei Veränderungen und Krisen und leiten Gruppen-Meditationen an.

Auch interessant: Darum tragen die Mini-Prinzen George und Louis fast immer kurze Hosen

Plötzlich keine Prinzessin mehr

Im geschäftlichen Bereich mit ihrem Partner muss Märtha Louise zukünftig auf den Ehrentitel verzichten, teilte das norwegische Königshaus auf seiner Website mit: „Die Prinzessin wird ihren Titel weiterhin als Repräsentantin des Königshauses und im privaten Kontext verwenden, ihren Namen (Märtha Louise) dann, wenn sie ein profitables Geschäft führt.“

Die norwegische Königsfamilie anlässlich des 45. Geburtstag von Prinz Haakon

Friedliches Familienleben: Die norwegische Königsfamilie (Prinzessin Märtha Louise oben links neben Bruder Prinz Haakon) ist für ihr harmonisches Miteinander bekannt. Skandale? Fehlanzeige!
Foto: Getty Images

Auch interessant: Herzogin Meghan ist jetzt Designerin!

Einsichtiges Instagram-Statement

Auf Instagram bestätigte die Prinzessin die Entscheidung und äußerte sich verständnisvoll, die Diskussionen der letzten Zeit hätten sie sehr beschäftigt. Zusammen mit ihrer Familie sei sie zum Schluss gekommen, dass einige Änderungen erforderlich seien: „Wir sind gemeinsam zu dem Schluss gekommen, dass ich den Titel Prinzessin verwende, wenn ich das Königshaus vertrete und meine offiziellen Aufgaben im In- und Ausland sowie im privaten Kontext wahrnehme“, heißt es in ihrem Statement. Im kommerziellen Kontext werde sie darauf verzichten.

Themen