Bald ein Museum?

Ehemalige Villa der Queen auf Malta wird verkauft

Queen-Villa auf Malta
Das Objekt befindet sich in Valletta auf Malta, kostet sechs Millionen Euro und ist mittlerweile ziemlich verfallen 
Foto: Annette Reuther/dpa

Zwei Jahre lang lebten Queen Elizabeth und ihr Mann Prinz Philip in der Villa „Guardamangia“ auf Malta. Das ist jetzt fast 70 Jahre her, die Villa hat in der Zeit viel von ihrem ursprünglichen Charme eingebüßt. Jetzt soll das ehemalige royale Zuhause verkauft werden – für schlappe sechs Millionen Euro.

Royal-Fans aufgepasst! Wer das nötige Kleingeld hat, kann bald in einem ehemaligen Wohnsitz der Queen residieren. Das zum Verkauf stehende Objekt befindet sich in Valletta auf Malta, kostet sechs Millionen Euro und ist mittlerweile ziemlich verfallen  – hat dafür aber eine royale Vergangenheit. Die Queen und ihr Mann Prinz Philip bewohnten die mediterrane Villa zwischen 1949 und 1951, als der Prinz als Marineoffizier auf der Mittelmeerinsel stationiert war.

Villa als Museum?

Dass das Haus tatsächlich zum Verkauf steht, bestätigte Astrid Vella von der Kulturschutz-Organisation „FAA“ gegenüber der Deutschen Presse-Agentur. Die Organisation setzt sich für den Erhalt der Villa ein und zeigt sich nun dementsprechend begeistert über den geplanten Verkauf.

Auch interessant: Wie Queen Elizabeth mit ihrer Tasche heimlich Botschaften sendet

Lebten zwei Jahre in der Villa auf Malta: Prinz Philip und Queen Elizabeth.
Foto: Getty Images

Trauriger Zustand

Aktuell befindet sich die ehemalige Queen-Residenz noch in Privatbesitz, zuletzt soll es von einer älteren Frau bewohnt worden sein. Gut gepflegt wurde das Haus in den letzten Jahren aber wohl nicht: Als die Queen 2015 zum Treffen der Commonwealth-Staaten nach Malta reiste, soll sie gesagt haben, dass der Anblick der Villa „ziemlich traurig“ sei. Umso besser, dass sich dem baufälligen Projekt nun angenommen wird.

Auch interessant: Die Queen trägt seit 50 Jahren das gleiche Schuhmodell

Themen