Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Mit Dermatologin gesprochen

Natürliche Gleitmittel-Alternativen – Vor- und Nachteile im Check

Frau hält Gleitmittel in der Hand
Natürliches Gleitmittel kann auch aus Haushaltsmitteln hergestellt werden – STYLEBOOK zeigt die Vor- und Nachteile aufFoto: Getty Images

Manche Menschen bevorzugen ein natürliches Gleitmittel, um zu vermeiden, dass empfindlichen Stellen wie der Vaginal- oder Analschleimhaut gereizt werden. Was natürliche Gleitmittel ausmacht und welche Sie in jedem Haushalt finden können, hat STYLEBOOK von einer Expertin erfahren.

„Wenn eine Frau sexuell erregt ist, produziert sie in der Regel eine größere Menge Scheidensekret aus Proteinen und Aminosäuren. Dies soll das Einführen des Penis in die Vagina erleichtern und fungiert somit als ganz natürliches Gleitmittel“, weiß Viktoria Buck, Fachärztin für Dermatologie in Berlin. „Geschlechtsverkehr ohne ausreichend schmierende Scheidenflüssigkeit kann schmerzhaft sein und die Vaginalschleimhaut schädigen.“

Wofür brauche ich überhaupt Gleitmittel?

Hormonelle Veränderungen, Wechseljahre oder der Gebrauch von Medikamenten kann die Scheide trockener werden lassen. Hier empfiehlt sich der Griff zu künstlichem Gleitmittel, um das sexuelle Vergnügen zu erhöhen, die Vaginalhaut weich zu halten und vor allem die Reibung bei der Penetration zu verringern.
Gleitmittel sind für jeden geeignet, unabhängig davon, ob der Körper von Natur aus genug Scheidensekret produziert und ob Sie es beim Geschlechtsverkehr oder bei der Benutzung von Sextoys nutzen möchten.

Welche Arten von Gleitmitteln gibt es?

1. Gleitmittel auf Wasserbasis

Gleitmittel auf Wasserbasis sind am weitesten verbreitet. Sie sind günstig, lange haltbar und sicher mit Kondomen zu verwenden. Es gibt sie in zwei Varianten: mit Glycerin, das übrigens einen leicht süßen Geschmack hat, oder ohne Glycerin mit einem deutlich bitteren Geschmack.

2. Gleitmittel auf Silikonbasis

Gleitmittel auf Silikonbasis sind besonders gleitfähig und geschmeidig. hypoallergen, geruchs- und geschmacksneutral und sicher mit Kondomen zu verwenden. Man sollte sie aber nicht Sexspielzeug aus Silikon verwenden, da diese sich zersetzen und porös werden können.

3. Gleitmittel auf Ölbasis

Man unterscheidet natürliche Gleitmittel, wie z.B. Kokosöl, und synthetische, wie z.B. Vaseline. Greifen Sie lieber zu natürlichen Gleitmitteln auf Ölbasis, da synthetisch hergestellte Alternativen Ihre Vagina reizen können.

Was sind natürliche Gleitmittel?

„Was als natürliches Gleitmittel gilt, lässt sich unterschiedlich interpretieren“, so Frau Buck. „Bei der Wahl des Gleitmittels sollten Sie, ebenso wie Lebensmitteln oder Kosmetika, beigefügte Chemikalien und Giftstoffe vermeiden. In der Regel ist es empfehlenswert, Produkte zu meiden, die Parabene, Erdöl oder Nonoxynol-9, Propylenglykol und Chlorhexidin-Gluconat enthalten.“ Wenn Sie zum Beispiel nicht wissen, wie man einen Inhaltsstoff ausspricht, kann dies ein Indiz dafür sein, dass es sich um einen nicht-natürlichen Inhaltsstoff handelt, den Ihr Körper möglicherweise nicht richtig verarbeiten kann. Im Umkehrschluss kann es ein gutes Zeichen sein, wenn ein Produkt nur wenige Inhaltsstoffe aufweist, die sie auch kennen und aussprechen können.   

Auch interessant: Gleitgel als Primer verwenden – was bringt’s wirklich?

Welche natürlichen Gleitmittel-Alternativen gibt es?

1. Kokosnussöl

Kokosnussöl ist aus gutem Grund eine beliebte Gleitmittel-Alternative. Es schmeckt und riecht gut, spendet Feuchtigkeit und wird von der Haut absorbiert (aufgenommen), sodass sich danach keine öligen Schmierflecken auf dem Körper befinden, wohl aber auf dem Bettlaken. „Greifen Sie am besten zu unraffiniertem oder nativem Kokosnussöl. Es ist die am wenigsten verarbeitete Form und wird nicht gebleicht, wie etwa raffiniertes Kokosnussöl“, rät Frau Buck.

2. Mandelöl

Mandelöl ist Naturprodukt, es duftet angenehm, spendet Feuchtigkeit und beruhigt empfindliche Haut. Da es für den Verzehr geeignet ist, ist es auch eine gute Wahl für Oral- und Analsex. Zudem ist es sehr ergiebig und muss beim Liebesspiel nicht wiederholt neu aufgetragen werden.

3. Avocadoöl

Avocadoöl ist sehr geschmeidig sowie geschmacks- und geruchsneutral, wodurch es sich auch für orale Betätigungen gut eignet. Hinsichtlich der Funktionalität ist Avocadoöl allerdings nicht ganz so effektiv wie die beliebteren Öle wie Mandel- oder Kokosöl. Diese haben einen deutlich spürbareren Gleiteffekt.

4. Olivenöl

Wie andere natürliche Öle kann auch Olivenöl Feuchtigkeit spenden und als Gleitmittel fungieren. Allerdings zieht es nicht in die Haut ein und kann so die Poren verstopfen.

5. Ghee

Ghee ist eine Art geklärte Butter, die am häufigsten in der südasiatischen Küche verwendet wird. Sie kann die Haut mit Feuchtigkeit versorgen, pflegen und ist auch geschmacklich angenehm. Da bei der Herstellung von Ghee die festen Bestandteile der Milch entfernt wurden, wird es nicht so schnell ranzig wie Butter und kann eine Zeit lang ungekühlt gelagert werden. Dennoch sollte es nach Gebrauch besser gründlich vom Körper abgewaschen werden.

6. Aloe vera

Wenn Sie schon einmal Aloe vera bei einem Sonnenbrand verwendet haben, wissen Sie, wie kühlend, wohltuend und lindernd es sein kann. Auch als Gleitmittel ist es gut geeignet. Ein großer Vorteil ist, dass es wasserbasiert ist und somit, im Gegensatz zu Ölen, zusammen mit Kondomen sicher verwendet werde. Achten Sie beim Kauf auf ein möglichst reines Aloe vera Produkt, das auf Zusatzstoffe wie Alkohol verzichtet.

Welche natürlichen Gleitmittel-Alternativen Sie besser NICHT nutzen sollten?

1. Massageöl

Massageöl eignet sich nur dann als Gleitmittelersatz, wenn es zusätzlich als Gleitmittel ausgewiesen ist und keine Duftstoffe, ätherischen Öle sowie bedenkliche Zusatzstoffe enthält.

2. Vaseline

Vaseline findet sich in fast jedem Haushalt. Es sollte aber nicht als Gleitmittel verwendet werden, da es aus Mineralöl hergestellt wird und somit unter dem Verdacht steht, krebserregend und erbgutverändernd zu sein.

3. Babyöl

Babyöl gilt zwar als besonders sanft zur Haut und enthält in der Regel wenig bedenkliche Zusatzstoffe. Dennoch kann es die empfindlichen Schleimhäute reizen und hat es keine besonders gute Gleitwirkung.

4. Duschgel und Bodylotion

Produkte mit Reinigungswirkung haben ebenso wie Körperlotionen und -cremes nicht auf den Schleimhäuten verloren. Sie enthalten in der Regel Parfüm, Alkohol und Chemikalien, die die empfindliche Scheidenflora aus dem Gleichgewicht bringen. Dadurch besteht ein erhöhtes Risiko für Infektionen.

5. Speichel

Speichel eignet sich weniger als Gleitmittelersatz, denn es hat keine guten Gleiteigenschaften und birgt auch die Gefahr der Krankheitsübertragung, z. B. von Herpes und sexuell übertragbaren Erkrankungen.

6. Wasser

Wasser ist komplett ungeeignet als Gleitmittelersatz. Es trocknet die Haut aus und verringert sogar noch deren Gleitfähigkeit. 

Achtung bei der Verwendung von Ölen

„Eine wichtige Einschränkung muss aber beachtet dringend werden: Öle in jeglicher Form, auch Ghee, sollten nicht gemeinsam mit Latexkondomen oder anderen Latexprodukten verwendet werden. Dies gilt auch für Toys aus Silikonmaterial. Die Öle können Toys und Kondome porös und rissig werden lassen. Damit ist der Schutz vor einer Schwangerschaft oder Geschlechtskrankheiten nicht mehr sichergestellt“, warnt Frau Buck. „Dies gilt übrigens auch für Gleitmittel auf Ölbasis.“

Außerdem ist es wichtig zu wissen, dass Gleitmittel auf Ölbasis komedogen sein können, d. h. sie können die Poren verstopfen. Dies sollten Sie entsprechend Ihres Hauttyps berücksichtigen. Auch sollte man berücksichtigen, dass ölhaltige Produkte leicht Flecken auf Textilien hinterlassen können. Ebenso können die Öle möglicherweise auch den ph-Wert der Scheide beeinflussen und möglicherweise einen Nährboden für Pilze und Bakterien darstellen. 

Was sollten Sie bei der Auswahl der natürlichen Gleitmittel noch beachten?

„Greifen Sie ausschließlich zu Naturprodukten ohne Zusatzstoffe“, rät Frau Buck. „Bio-Zutaten sind im Allgemeinen frei von Zusatzstoffen, wie etwa synthetischen Chemikalien, künstlichen Düngemitteln und Hormonen. Beachten Sie aber, dass nur weil ein Gleitmittel beispielsweise Avocadoöl enthält, es ist nicht zwangsläufig natürlich sein muss. Das Öl stammt vielleicht gar nicht aus der Frucht, sondern kann auch industriell hergestellt worden sein. Auch ist es nicht automatisch biologisch. Es könnte aus Früchten hergestellt sein, die unter Verwendung von Chemikalien wie Pestiziden angebaut und verarbeitet werden. Wenn Sie speziell nach einem Gleitmittel suchen, das natürlich und biologisch ist, sollten Sie sich die Herkunft der Inhaltsstoffe und Gütesiegel genauer ansehen.“

Obwohl es sich um ein Naturprodukt handelt, ist es möglich, dass Sie allergisch reagieren. Suchen Sie Ihren Arzt auf, wenn Sie nach der Anwendung Symptome entwickeln wie Atembeschwerden, Schwellungen, Ausschlag oder Juckreiz. Suchen Sie auch Ihren Arzt auf, wenn Sie häufiger Hefepilzinfektionen entwickeln. Eventuell ist Ihr Gleitmittel die Ursache.

Quelle

– mit fachlicher Beratung von Viktoria Buck, Privatpraxis für klassische & operative Dermatologie mit Schwerpunkt Ästhetik und Laser in Berlin

Themen

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für