Millionen-Deals?

Nach Megxit! Meghan soll mit Mode-Labels verhandeln

Herzogin Meghan
Bye, bye Royal-Life! Medienberichten zufolge soll sich Herzogin Meghan längst nach neuen Jobs umsehen
Foto: Getty Images

Vor wenigen Tagen gaben Prinz Harry und Herzogin Meghan ihren Rückzug aus dem britischen Königshaus bekannt. Jetzt wird wild darüber spekuliert, wie es für beide beruflich weitergehen könnte.

Es kursieren viele Gerüchte darüber, womit Prinz Harrys Frau Meghan nach dem Rückzug von ihren royalen Pflichten Geld verdienen will: Kehrt sie zurück zur Schauspielerei, widmet sie sich wieder ihrem Blog „The Tig“ oder wird sie Synchron-Sprecherin? Wie ein Palast-Insider gegenüber der britischen Zeitung „The Sun“ verriet, soll sich Meghan bereits aktiv mit ihrer finanziellen Unabhängigkeit auseinandersetzen: Sie sei damit beschäftigt, millionenschwere Deals auszuhandeln, heißt es da. Gleichzeitig badet ihr Mann Harry noch in England jene Krise aus, die das Paar mit der Verkündigung seiner Pläne ausgelöst hat.

View this post on Instagram

“After many months of reflection and internal discussions, we have chosen to make a transition this year in starting to carve out a progressive new role within this institution. We intend to step back as ‘senior’ members of the Royal Family and work to become financially independent, while continuing to fully support Her Majesty The Queen. It is with your encouragement, particularly over the last few years, that we feel prepared to make this adjustment. We now plan to balance our time between the United Kingdom and North America, continuing to honour our duty to The Queen, the Commonwealth, and our patronages. This geographic balance will enable us to raise our son with an appreciation for the royal tradition into which he was born, while also providing our family with the space to focus on the next chapter, including the launch of our new charitable entity. We look forward to sharing the full details of this exciting next step in due course, as we continue to collaborate with Her Majesty The Queen, The Prince of Wales, The Duke of Cambridge and all relevant parties. Until then, please accept our deepest thanks for your continued support.” – The Duke and Duchess of Sussex For more information, please visit sussexroyal.com (link in bio) Image © PA

A post shared by The Duke and Duchess of Sussex (@sussexroyal) on

Kooperation mit Givenchy?

Darüber hinaus seien aber auch weitere Kooperationen denkbar – jetzt, wo sich der einstige Schauspiel-Star von seinen royalen Pflichten freigemacht hat. „Meghan ist in der Mode-Industrie gut vernetzt, und es gibt eine Menge große Labels, die gerne Projekte mit ihr umsetzen würden“, wird der Palast-Insider von der „Sun“ zitiert.

Auch interessant: Warum Kate vom Meghan-Rückzug am Ende profitiert

Auch in ihrer Rolle als Senior Royal hatte Meghan in der Mode-Industrie mitgewirkt, entwarf zuletzt eine eigene Kollektion für den guten Zweck. Der Insider ist sich sicher, dass Harrys Frau ihr Fashion-Engagement auch in Zukunft für Charity-Zwecke nutzen und „einige ihrer Initiativen auch mit ihrer Stiftung verknüpfen“ werde. Die karitative Arbeit scheint der Herzogin tatsächlich sehr am Herzen zu liegen – Megxit hin oder her: In ihrer aktuellen Wahlheimat Vancouver besuchte sie jetzt ein Frauenzentrum, wie unter anderem die „Daily Mail“ berichtete.