Auszüge aus Biografie veröffentlicht

„Giftschlangen“ und Bruderstreit – pikante Enthüllungen um Harry und Meghan!

Harry und Meghan (hinten), William und Kate sowie Prinz Charles vorne
Hier stimmt gar nichts mehr: Harry und Meghan haben sich mit der Royal Family verkracht
Foto: Getty Images

Es geht um Intrigen, verletzte Gefühle und handfeste Skandale – die Enthüllungen rund um die Biografie von Prinz Harry und seiner Frau Meghan sorgen für ordentlich royalen Zündstoff. Jetzt wurden erste Auszüge veröffentlicht, und nicht nur die innersten Palastkreise dürften Kopf stehen.

„Finding Freedom: Harry and Meghan and the Making of A Modern Royal Family“ erzählt die Geschichte von Harry und Meghan, die mit einer süßen Love-Story begann (Prinz verliebt sich in Schauspielerin und macht sie zur Royal-Lady) und in einem bitteren Familienkrieg gipfelt. Die Autoren Omid Scobie und Carolyn Durand werteten dafür unzählige Interviews mit engen Freunden des Paares und Palast-Insidern aus. Erste Auszüge aus dem Buch, das am 11. August erscheint, veröffentlichte nun die britische „Times.“

Auch interessant: Warum Kate vom Meghan-Rückzug am Ende profitiert

William und Harry – entzweite Brüder

Dort heißt es unter anderem, Prinz William habe seinen jüngeren Bruder vor der Verlobung gefragt, ob er sich sicher sei bei „diesem Mädchen“. Er solle sich erst einmal genügend Zeit nehmen, sie richtig kennenzulernen. Zu viel für Harry, der William danach als „Snob“ bezeichnet haben soll, weil er nicht verstehen konnte, dass sein Bruder sich so etwas überhaupt zu fragen wagte. Ab diesem Zeitpunkt habe die starke Verbindung zwischen den Geschwistern extrem gelitten, die gemeinsame Charity mit ihren Frauen Kate und Meghan wurde aufgeteilt, die Haushalte offiziell getrennt. Fortan wollten Harry und Meghan unabhängig von Kate und William agieren, gründeten ihre eigenen Wohltätigkeits-Projekte, stellten unabhängige Mitarbeiter ein.

Auch interessant: Drohnen-Fotos! Harry und Meghan verklagen Paparazzi

Zeitungen mit Harry-und-Meghan-Schlagzeilen

Im Januar platzte die Bombe: Harry und Meghan wollen keine Vollzeit-Royals mehr sein und überraschten damit auch die royale Verwandschaft
Foto: Getty Images

Die Sussexes konnten laut Insidern nur einer Handvoll Bediensteter am Hof trauen, die alteingesessenen Hofangestellten seien in Bezug auf Meghan und Harry „Giftschlangen“ gewesen, die den weltweiten Erfolg des neuen royalen Paares eindämmen wollten. „Manche von ihnen mochten Meghan einfach nicht und taten alles dafür, ihr das Leben schwerer zu machen“, wird ein Insider zitiert. Rückendeckung vom Palast habe das Paar nicht bekommen, so habe etwa Prinz Charles eher sein Image als Thronfolger aufrecht erhalten wollen, als seinem strauchelnden Sohn und dessen Ehefrau helfend zur Seite zu stehen. „Die Bedürfnisse von Harry und Meghan wurden im Gegensatz zu jenen anderer Familien-Mitglieder oft auf den Rücksitz verfrachtet“, schreiben Scobie und Durand.

Meghan und Kate waren „nie Freundinnen“

Auch von Schwägerin Kate konnte sich Ex-Schauspielerin Meghan keine Unterstützung erhoffen. Die beiden Frauen seien „nie Freundinnen gewesen“ und nie über „ein höfliches Miteinander“ hinaus gekommen. „Sie hatten keinerlei Gemeinsamkeiten, außer dass sie beide im Kensington Palast gewohnt haben“, schreiben die Biografen. Meghan sei enttäuscht gewesen, dass sich Kate nie bei ihr gemeldet oder sie besucht habe.

Harry und Meghan, die mittlerweile mit ihrem Sohn Archie in Los Angeles wohnen, betonten stets, dass sie Selbst mit dem Buch nichts zu tun hätten. „Der Herzog und die Herzogin von Sussex wurden für das Buch nicht interviewt“, so ein Sprecher des Paares gegenüber der BBC. Die Enthüllungen sind dennoch explosiv und können das Image rund um die Queen und die gesamte Royal Family nachhaltig beschädigen. Eine Rückkehr von Harry und Meghan als Vollzeit-Royals scheint zum jetzigen Zeitpunkt nahezu unmöglich.