…während Herzogin Meghan in Kanada blieb

So verlief Prinz Harrys erster Auftritt nach dem „Megxit“

Prinz Harry
Gut gelaunt absolvierte Prinz Harry seinen ersten Auftritt nach seinem Rücktritt als „Vollzeit-Royal“
Foto: Getty Images

Nach dem großen Schock, dass Prinz Harry und seine Frau, Herzogin Meghan, nicht mehr Vollzeit für das englische Königshaus bereit stehen wollen, wartete man ganz gespannt auf Harry ersten öffentlichen Auftritt. Würde man ihm die zehrenden Tage nach dem „Megxit“ ansehen? Würde er seine Entscheidung nochmals thematisieren? Nichts davon war der Fall – im Gegenteil.

Bei der Präsentation der Auslosung für die Rugby-League-Weltmeisterschaft 2021 im Buckingham-Palast war er bestens gelaunt: Er lachte und umarmte viele Menschen. Schulkinder durften sogar Rugby im Garten des Palastes spielen. „Passt auf den Rasen auf, sonst bekomme ich Ärger“, scherzte Harry. Die Weltmeisterschaft findet vom 23. Oktober bis zum 27. November 2021 in 17 englischen Städten statt. Seit 2016 ist der Prinz Schirmherr der Rugby Football League.

Unterstützung vom Promi-Kollegen

„Ich glaube, als Mann ist es sein Job, seine Familie zu beschützen. Deswegen bin ich auf seiner Seite“, sagte er in der Radioshow von Andy Cohen. Harry und Herzogin Meghan stehen unter Dauer-Beobachtung britischer Medien. „Die Boulevardmedien haben seine Mutter ermordet, jetzt zerfetzen sie seine Frau“, so Grant. Prinzessin Diana, Harrys Mutter, starb 1997 in Paris bei einem Autounfall. Sie wurde damals von Paparazzi verfolgt.

Prinz Harry und Herzogin Meghan

Prinz Harry und Herzogin Meghan wirbeln das englische Königshaus auf. Welche Konsequenzen das haben könnte, wird sich wohl erst in der Zukunft zeigen .
Foto: Getty Images

Auch interessant: Warum Kate vom Meghan-Rückzug am Ende profitiert

Lob bekam der Prinz sogar von Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer, weil er die Invictus Games für kriegsversehrte Soldaten initiiert hat. „Die Invictus Games sind eine Herzensangelegenheit von Prinz Harry“, sagte die Ministerin in London. „Sie sind viel mehr als eine Sportveranstaltung.“ Harry ist Schirmherr der Spiele. Düsseldorf hat den Zuschlag als Austragungsort für den Wettbewerb im Jahr 2022 erhalten. Es ist die sechste Station der Invictus Games. An den Spielen beteiligen sich rund 500 Soldaten, die in ihrem Dienst körperlich oder seelisch verletzt wurden. Bis zu 14 Sportarten sind vorgesehen.