Ganz leger und mit Maske

Süßer Tribut! Meghan und Harry pflanzen Lieblingsblumen von Lady Di

Meghan und Harry
Meghan und Harry können nicht nur schicke Red-Carpet-Events, die beiden machen sich auch gerne mal die Hände schmutzig, wie sie jetzt bei einem Termin in L.A. unter Beweis stellten
Foto: Getty Images

Lange haben sich Harry und Meghan nicht mehr gemeinsam in der Öffentlichkeit gezeigt, zum 23. Todestag von Harrys Mutter Diana absolvierte das royale Aussteigerpaar jetzt aber wieder einen offiziellen Termin im Doppel, der mit dreckigen Händen endete.

In Los Angeles überraschten die beiden Ex-Vollzeit-Royals Kinder eines Vorschul-Lernzentrums und halfen ihnen dabei, den neuen Schulgarten zu bepflanzen. Ganz leger und mit Maske knieten Harry und Meghan vor den Beeten und setzten gemeinsam mit den Schulkindern Blumen in die Erde. Neben Petunien und kalifornischen Wildblumen fanden auch Prinzessin Dianas Lieblingsblumen im Schulgarten Platz: blaue Vergissmeinnicht – eine süße Hommage an Harrys Mutter, die vor 23 Jahren bei einem Autounfall ums Leben kam.

Auch interessant: Herzogin Meghan: »Harry ist das perfekte Vorbild für Archie

Die royalen Gärtner-Looks im Check

Bei ihren Gärtner-Outfits schienen sich der Prinz und die Herzogin abgesprochen zu haben: Beide entschieden sich für lässige Hemd-Jeans-Kombis. Meghan setzte auf ein figurumspielendes, helles Jeanshemd mit aufgesetzten Pattentaschen von Anthropologie (ca. 75 Euro), das sie auch schon in einem Video mit Baby Archie trug. Dazu kombinierte sie ihr „Love Bracelet“ von Cartier, eine dunkelblaue Skinny Jeans sowie spitze, schwarze Ballerinas von Rothy’s (ca. 122 Euro) – ein unaufgeregter Style, der perfekt in die Gartenkulisse passte.

Auch interessant: Herzogin Meghan – viel Haar und teurer Schmuck

Harrys Garten-Outfit fiel ganz ähnlich aus: Der Queen-Enkel kombinierte zum dunklen Hemd eine blaue Jeans und cognacfarbene Anzugschuhe. Bei der Maskenwahl hörte es mit dem royalen Partnerlook dann aber auf: Harry wählte eine schwarze Behelfsmaske, während seine Frau Mund und Nase mit einer OP-Maske abdeckte.