Schuh-Trick, Sport-Rekord, Jugend-Schwarm

Die „Akte Kate“ – 9 spannende Fakten über die Herzogin

Herzogin Kate
Unzählige Bilder haben wir schon von Herzogin Kate gesehen, unzählige Geschichten gelesen – und dennoch hütet die Dreifach-Mama immer noch ein paar Geheimnisse
Foto: Getty Images

Herzogin Kate wird eines Tages an der Seite von Prinz William den Thron besteigen. Ihr Leben wurde bereits von A bis Z durchleuchtet, dennoch besitzt die prominente Dreifach-Mama einige kaum bekannte Leidenschaften und Talente. STYLEBOOK präsentiert 9 erstaunliche Fakten.

Keine springt so hoch wie Herzogin Kate

Es gab zwar keinen Eintrag im Guinness-Buch der Rekorde, aber immerhin: Kate legte während ihrer Schulzeit an der St. Andrew’s School (1986-1995) einen neuen Rekord im Hochsprung hin, der sich 20 Jahre lang hielt. Das verriet ihr Schulleiter 2012 dem britischen TV-Sender BBC.

Auch interessant: Herzogin Kate und ihr Hingucker-Schmuck 

Die Herzogin drückte dieselbe Schulbank wie Prinzessin Eugenie

Welchen Lehrer fandest du süß? Welche Lehrerin mochtest du am meisten? Gut möglich, dass sich Herzogin Kate und Prinzessin Eugenie darüber mal ausgetauscht haben. Denn: Beide besuchten das Marlborough College, allerdings nicht zur selben Zeit: Kate machte nach Angaben des britischen „Express“ im Jahr 2000 ihren Schulabschluss an dem renommierten Internat in der englischen Grafschaft Wiltshire, Prinz Williams Cousine Prinzessin Eugenie wurde dort laut einem internen Bericht erst 2003 eingeschult.

Kate liebt Malbücher

Die Herzogin ist ein großer Fan von Ausmal-Büchern für Erwachsene – diesen Fakt verriet Prinz William im Rahmen eines offiziellen Termins, wie „Reader’s Digest“ 2017 berichtete.

Orange? Lieber nicht!

Schon mal drauf geachtet? Herzogin Kate trägt so gut wie nie Orange. Schon möglich, dass sie die Farbe einfach nicht besonders mag, der britische „Express“ vermutet allerdings mehr dahinter: Demnach meide Kate die Farbe ganz bewusst, weil mit Orange angeblich so unschöne Dinge wie Oberflächlichkeit oder Überheblichkeit assoziiert werden.

 Auch interessant: Abstimmung! Die best gestylte Royal-Lady ist… 

Herzogin Kate

Kate 2014 – strahlend im kobaltblauen Outfit und bunten Blumen
Foto: Getty Images

Dieser Mann hing einst an Kates Wand

Kate und William fingen an, sich zu daten, als beide im schottischen St. Andrews studierten. Statt Fotos des Prinzen– wie von Mitbewohnerinnen vielfach behauptet – soll jedoch damals ein ganz anderer Typ die Wand ihre Studentenbude geziert haben: Dort hing laut „Marie Claire“ ein Poster des attraktiven Levi’s-Jeans-Models.

Auch interessant: Diese Dinge hat Kate immer in ihrer Handtasche

Hoch die Tassen!

Herzogin Meghan gilt nicht erst seit dem „Megxit“ als Super-Feministin der britischen Royals. Tatsächlich hatte sich aber auch ihre Schwägerin Kate schon früh für Gleichberechtigung stark gemacht: An der Uni gründete sie laut „The Sun“ ihren eigenen „Frauen-Trink-Verein“. Bis dahin hatte es so etwas nämlich ausschließlich für Männer gegeben.

Kate machte die Beziehung zu Prinz William anfangs Angst

Die Herzogin wirkt bei ihren Auftritten stets sehr ruhig und unverzagt. Zu Beginn ihrer Beziehung mit Prinz William soll sie sich allerdings alles andere als sicher in ihrer Haut gefühlt haben: Der Rummel um ihre Person habe ihr derart zu schaffen gemacht, dass sie 2005 laut „Tatler“ in ihrer Wohnung im Londoner Stadtteil Chelsea Panik-Knöpfe mit direktem Draht zur Polizei installieren ließ.

Auch interessant: Darum trägt Herzogin Kate die Haare meist offen

Sie unterschreibt mit einem schlichten „C“

Wenn Kate Briefe schreibt, unterzeichnet sie diese mit ihrem vollen Vornamen „Catherine“. Bei E-Mails verhält sich das anders, wie das „Town and Country Magazine“ herausgefunden haben will: Die unterschreibt die Herzogin nämlich kurz und knapp mit „C“.

Kates Schuh-Trick

Die Herzogin ist bei offiziellen Terminen oft stundenlang in High Heels unterwegs. Dass sie das so bravourös meistert, liegt laut „Daily Mail“ an den Einlegesohlen der Marke „Alice Bow“. Kate soll sie in allen möglichen Farben und Varianten besitzen.