Zwischen Strand und Charity

Fürst Alberts Nichte Camille Gottlieb – ihr Leben, ihr Lifestyle

Camille Gottlieb ist das jüngste Kind von Stéphanie von Monaco und entstammt deren Beziehung mit ihrem Bodyguard Jean Raymond Gottlieb. Heute ist die Monegassin 22 Jahre alt und lebt ein Leben, von dem viele Twens träumen. Fürst Alberts Nichte im Royal-Porträt.

Camille Gottlieb

Camille Gottlieb im Februar 2020 auf der Fashion-Week in Paris
Foto: Getty Images

Die Ähnlichkeit mit ihrer Mutter ist nicht von der Hand zu weisen: strahlend blaue Augen, markante Wangenknochen, brünettes Haar – Camille Gottlieb hat viel geerbt von Stéphanie von Monaco. Und nicht nur das: „Wie sie bin auch ich sehr sensibel für die Probleme der Gesellschaft. Sie hat mir ihre Werte vermittelt, sich um andere zu kümmern und zu helfen“, zitierte „Point de Vue“ einst die junge Monegassin. Gleichzeitig ist sie aber auch ganz Kind ihrer Zeit, versorgt ihre knapp 70.000 Follower bei Instagram regelmäßig mit Fotos aus ihrem mondänen Privatleben und gibt auch persönliche Dinge aus ihrem Leben preis. So wollten User kürzlich von ihr  wissen, wie viele Tattoos sie mittlerweile habe, Camilles prompte Antwort: „10“.

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Camille wird oft mit Grace Kelly verglichen

Für ihre sinnlichen Fotos bekommt die 22-Jährige viele Komplimente, einige vergleichen sie gar mit ihrer Großmutter Grace Kelly. „Das ehrt mich ganz besonders“, gestand Camille im Interview mit dem französischen Magazin „Point de Vue“. „Wenn meine Mutter von ihr spricht, dann erzählt sie immer, was für eine außergewöhnliche Frau und beispiellose Mutter sie war.“ Monacos Fürstin verunglückte 1982 bei einem Autounfall tödlich, mit im Wagen saß auch Camilles Mutter Prinzessin Stéphanie. Die damals 17-Jährige überlebte das Unglück, wurde jedoch an der Halswirbelsäule verletzt.

Auch interessant: Mode & Milliarden – Thai-Prinzessin Sirivannavari im Porträt 

Camille im Einsatz gegen Alkohol am Steuer

2016 machte Camille ihr Abitur mit Auszeichnung, nahm sich dann eine Auszeit, um mehr über sich selbst zu erfahren, Sprachen zu lernen und den eigenen Weg zu überdenken. Nach dem tragischen Unfalltod eines Freundes gründete sie 2017 gemeinsam mit vier Freunden die Stiftung „BeSafe Monaco“ mit dem Ziel, junge Leute davon abzuhalten, alkoholisiert Auto zu fahren. Dafür organisiert sie unter anderem Aufklärungsworkshops an Schulen und kostenlose Shuttle-Busse, die Monacos Party-Gesellschaft nach einer rauschenden Nacht sicher nach Hause bringt. Bevor sie die Stiftung ins Leben rief, holte sich Camille, die selbst nach eigener Aussage auf Alkohol verzichtet, laut „Point de Vue“ Rat bei ihrer Mutter. Stéphanie habe ihr geantwortet: „Du bist dazu geschaffen, anderen zu helfen. Ich unterstütze dich zu 100 Prozent.“

Camille Gottlieb

Auf internationalem Parkett zu Hause: Schon früh begann Camille, sich für Charity-Projekte einzusetzen
Foto: Getty Images

Camille taucht in der Thronfolge nicht auf 

Camille Gottlieb taucht im Gegensatz zu ihren Halbgeschwistern Pauline (*1994) und Louis Ducruet (*1992) in der monegassischen Thronfolge nicht auf, der Grund: Ihre Mutter Stéphanie war mit ihrem Vater Jean Raymond Gottlieb nicht verheiratet, die Beziehung scheiterte Ende der 90er-Jahre. Das einstige Paar verstehe sich heute sehr gut, wie Camille 2018 gegenüber „Point de Vue“ betonte: „Ich habe das große Glück, dass beide voll hinter mir stehen, egal was ich tue.“