Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Pride-Woche in Dänemark

Kronprinzessin Mary macht sich für sexuelle Minderheiten stark

Kronprinzessin Mary
Die gebürtige Australierin Mary ist seit 2004 mit Kronprinz Frederik verheiratet Foto: Getty Images

Die jährliche Parade zur Kopenhagener Pride-Woche, die normalerweise Abertausende Menschen in die dänische Hauptstadt lockt, fand wegen Corona dieses Jahr nur online statt. Auch Kronprinzessin Mary leistete ihren Beitrag.

„In Dänemark sind die LGBTI+-Rechte nichts, über das wir uns uneinig sind. Wir verstehen, dass es wichtig für das Schaffen einer guten und funktionierenden Gesellschaft ist, dass alle gleich und mit Respekt behandelt werden und dieselben Möglichkeiten haben“, sagte die Ehefrau von Kronprinz Frederik (52) während einer online übertragenen Show, die den Höhepunkt der diesjährigen Kopenhagener Pride-Woche darstellte. Alle hätten das Recht, bedingungslos akzeptiert zu werden.

Auch interessant: Kronprinzessin Mary wird WWF-Präsidentin

Zugleich müsse Dänemark weiter eine Vorreiterrolle in der Welt einnehmen, sagte Mary. „Denn obwohl wir das Jahr 2020 schreiben, werden viel zu viele LGBTI+-Menschen in aller Welt weiter Opfer von Hass, Gewalt, Diskriminierung, Mobbing und herabwürdigender Behandlung. Das können wir und dürfen wir nicht akzeptieren.“ LGBTI+ ist die englischsprachige Abkürzung für Schwule, Lesben, Bi-, Trans- und Intersexuelle, das Plus soll weitere sexuelle Orientierungen und Geschlechtsidentitäten einschließen.

Pride-Woche wegen Corona nur online

Auch auf die Pandemie ging Mary ein: Das Corona-Jahr 2020 zeige, wie wichtig das Thema Solidarität sei. „Der Bedarf, auch in schweren Zeiten zusammenzustehen, ist größer als jemals zuvor“, sagte die Prinzessin, die 2021 als Schirmherrin die Teilnehmer der World Pride 2021 in Kopenhagen begrüßen will.

Auch interessant: Fürst Alberts Nichte Camille Gottlieb – ihr Leben. ihr Lifestyle

Mary ist die zweite skandinavische Kronprinzessin, die in diesem Sommer bei einer Pride-Veranstaltung dabei war: Vor drei Wochen hatte auch Schwedens Thronfolgerin Victoria (43) eine Ansprache auf der ebenfalls online stattfindenden Stockholmer Pride-Parade gehalten.

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für