Wer liebt, der wendet!

Darum sollten Sie Ihre Lieblings-Klamotten immer auf links waschen

Jeans auf der Leine
Bitte vor dem Waschen einmal wenden! Eine Regel, die für alle gilt, die ihre Jeans lieben
Foto: Getty Images

In mühsamer Handarbeit alle Klamotten vor jedem Waschgang auf links wenden – muss das wirklich sein? Und warum überhaupt? STYLEBOOK hat die Antworten.

Viele verantwortungsvolle Hausmänner und -frauen drehen jedes einzelne Wäschestück auf links – also die Innseite nach außen –, um die Aktion nach dem Trocknen mühsam wieder rückgängig zu machen. Wertvolle Minuten, die Haushalts-Muffel vermutlich lieber für andere Dinge zur Verfügung hätten. Tatsächlich ist aber jeder, der seine Klamotten liebt, mit dieser Extra-Investition an Zeit gut beraten.

Keine STYLEBOOK-Themen mehr verpassen – mit unserem unseren Newsletter-Abo!

Unterschätzen Sie niemals die Zentrifugalkraft einer Wäschetrommel

Die Gründe dafür sind so simpel wie einleuchtend. Bei jedem Waschgang werden Hosen, T-Shirts, Pullover & Co. im Schnitt zwei Stunden kräftig durchgerüttelt und geschleudert. Gerade bei Letzterem sind enorme Kräfte am Werk – die Reibung sorgt zwar für saubere Wäsche, allerdings verlieren die Klamotten bei jedem Waschgang auch immer minimale Mengen an Material und Farbe. Die Folge sind aufgeriebene Stoffe, die bereits nach wenigen Wäschen stumpf und müde daherkommen. Das gilt besonders für „kantige“ Lieblingsstücke wie Jeans. Daneben stellen auch Reißverschlüsse für die mitgewaschenen Teile eine Belastungsprobe dar. Wer seine Kleidung vor dem Waschen wendet, hat länger Spaß, die Farben strahlen intensiver und das Außen-Material bleibt dauerhaft intakt.

Kleider

Diese drei Frauen haben länger Freude an ihren Kleidern, weil sie schlau sind und auf links waschen
Foto: Getty Images

Auch interessant: Die besten Pflegetipps für richtiges Waschen

Auch beim Trocknen auf links lassen

Apropos Farbe: Nicht nur Reibung macht der Leuchtkraft zu schaffen, sondern auch das Trocknen an der Sonne. Deswegen bietet es sich an, die Stücke noch auf links gedreht auf der Leine zu lassen, bis sie getrocknet sind. Übrigens kann man sich überteuerte Waschmittel, die sich strahlende Farben und lang intaktes Gewebe auf die Fahnen schreiben, getrost sparen, da sie tatsächlich nicht wirklich etwas gegen die genannten „Naturgewalten“ ausrichten können. Dann lieber einfach doch die paar Minuten Wende-Zeit bei jedem Waschgang investieren.