Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Alltagsfrage

Wussten Sie, warum Ärzte im OP Grün tragen?

OP-Saal
Nicht nur die Kittel, auch die Wände sind in OP-Sälen meist grün gestrichenFoto: Getty Images

Normalerweise tragen Ärzte weiße Kittel – Weiß steht für Hygiene, Reinheit und Sterilität. So wurde es auch lange im OP-Saal gehalten, bis sich schließlich die Farbe Grün durchsetzte. Warum das so ist? STYLEBOOK klärt auf.

Es ist noch keine 200 Jahre her, da griffen Ärzte noch in gewöhnlicher Straßenkleidung zum Skalpell. Bis man irgendwann dahinter kam, welche Rolle Bakterien und Viren bei der Übertragung von Krankheiten spielen. Von da an wurde Weiß zur Farbe der Ärzte und Chirurgen. Als im 20. Jahrhundert schließlich die Farbe Grün Einzug in die Operationssäle hielt, erwies sich das als eine äußerst kluge Entscheidung. Tatsächlich erleichtert diese spezielle Farbe den Medizinern – die mitunter über viele Stunden hochkonzentriert bleiben müssen – das Arbeiten.

Auch interessant: Warum man Weiß nie unter Weiß tragen sollte

Die Sache mit dem Nachbild-Effekt

Die Farbe Weiß brachte nämlich Probleme mit sich. Die extrem helle Beleuchtung bei einer OP blendet Weiß das Auge ähnlich wie eine Schneelandschaft bei strahlendem Sonnenschein. Hinzu kommt der sogenannte Nachbild-Effekt: Schaut man längere Zeit auf einen Gegenstand und anschließend auf eine weiße Fläche, entsteht die Illusion eines waberndes Flecks. Das stört beim Operieren nicht nur extrem, sondern kann sogar gefährlich werden, wenn der Chirurg beispielsweise einen Bypass legen muss. Da Grün weder blendet und gleichzeitig besagten Effekt unterdrückt, können Chirurgen mit grünen Kitteln  besser arbeiten. Außerdem stechen rote Blutflecke auf grüner bzw. blauer Kleidung nicht so stark hervor wie auf rein-weißer.

Auch interessant: Darum zeigen Uhren in der Werbung immer die gleiche Zeit an

Die farbpsychologischen Besonderheiten von Grün

Die Farbe Grün besitzt zudem noch eine weitere positive Eigenschaft: Sie wirkt beruhigend und ausgleichend aufs Gemüt. Das ist nicht nur für Patienten wichtig, sondern kommt auch den Chirurgen zugute, die auch unter extremem Stress einen kühlen Kopf bewahren müssen. Daneben hat die optische Unterscheidung zwischen weißen und grünen Kitteln auch ganz praktische Gründe: Es hilft, das OP-Personal im Krankenhaus von den anderen Mitarbeitern zu unterscheiden, Operations-Kleidung muss stets getrennt von der restlichen Wäsche gereinigt werden. So kann schon mit einem Blick sichergestellt werden, dass kein Teil in der falschen Maschine landet.

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für