Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Von wegen Sommerfarbe!

Wie wir die Trendfarbe Weiß im Winter tragen

Sonia Lyson in weißem Mantel
Weiß im Winter geht nicht? Von wegen! In diesem Jahr sind helle Töne auch in der kalten Jahreszeit extrem angesagt.Foto: Getty Images

Die Lieblingsfarbe aller Sommerkinder tragen wir jetzt auch im Winter. Um jetzt allerdings mit blasser Haut in weißer Kleidung nicht wie eine Kalkwand im Schneegestöber auszusehen, gilt es, einige Stylingregeln zu beachten.

Im Sommer tragen wir Weiß, im Winter Schwarz – dieses ungeschriebene Modegesetz gilt schon lange nicht mehr. Klar, zu sonnengebräunter Haut sieht strahlendes Weiß am besten aus. Aber auch im Winter sollte Frau nicht auf Looks in der Trendfarbe für 2020 verzichten.

1. Den richtigen Ton treffen

Weiß ist nicht gleich Weiß – die Farbe ist variantenreicher als gedacht. Gebrochene Nuancen wie Eierschale, Elfenbein, Champagner, Wollweiß oder Perlweiß (das in Wahrheit nämlich gelbstichig ist) wirken warm und schmeicheln einem blassen Winter-Teint. Weiße Stoffe aus Wolle, Wildleder und Seide haben von Natur aus bereits einen warmen Ton. Setzen Sie jetzt entsprechend auf diese Materialien. Heißt also auch fürs Büro im Winter: Eine elfenbeinfarbene Seidenbluse ist bei Winterhaut passender als das Modell aus kalkweißer Baumwolle.

2. Auf EIN weißes Teil setzen

Der Allover-Weiß Look ist jetzt zwar Trend, wem das aber zu viel ist, der kann auch auf Nummer sicher gehen, und erstmal nur mit einem weißen Teil starten. Wie wäre es z. B. mit einem Strickpulli in Naturweiß, der mit mit andersfarbigen Teilen kombiniert wird. Gewagter: weiße Unterteile. Schließlich ist Regen- und Schneematsch jetzt der größte Feind für weiße Jeans, Röcke, Kleider und Stiefel. Aber trauen Sie sich und zeigen damit Klasse. Wollen Sie trotzdem den Weiß-Komplettlook tragen: Kombinieren Sie unbedingt unterschiedliche Weiß-Nuancen und Texturen, um Spannung zu erzeugen.

Auch interessant: Karo, Leder, Slouchy – diese Hosen tragen wir im Winter

Frau in weißem Mantel
Mit dem weißen Mantel als Statement-Teil wird der ansonsten schwarze Komplettlook zum HinguckerFoto: Getty Images

3. Neutrale Kombipartner finden

Grandios und passend zur Fest- und Feierzeit: Weiß zu Silber(schmuck) und anderen Metallic-Tönen. Ein Klassiker ist auch der Schwarz-Weiß-Look.

Frau in weißem Anzug
Aufregend wird der Weiß-Look, wenn verschiedene, helle Töne miteinander gemixt werden. Mit Accessoires in neutralen Farben machen Sie ebenfalls nichts falsch.Foto: Getty Images

4. Mit Make-up tricksen

Nein, damit ist nicht gemeint, sich jetzt einen Liter Selbstbräuner ins Gesicht zu schmieren oder wilde Experimente mit Bronzepuder zu starten um in Weiß nicht zu blass auszusehen. Viel einfacher: Benutzen Sie Lippenstift! Von Natur aus kühle Hauttypen setzen jetzt auf fruchtige Kirschtöne oder kräftiges Pink, warme Typen wählen am besten orangestichigen Lippenstift. Blasse Nude-Farben heben wir uns wieder für den Sommer auf.

Instagram Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

5. Akzente setzen

Das tolle an Weiß: Es lässt sich mit jeder x-beliebigen Farbe kombinieren. So ein Farbtupfer wirkt in der blassen Jahreszeit wahre Wunder. Ob Sie leuchtendes Blau, sportliches Neon oder edles Weinrot wählen, bleibt Anlass und Geschmack überlassen. Dabei reicht oft schon eine Nuance, um den Signaleffekt zu erzielen. Also setzen Sie getrost auf Accessoires wie Schal, Gürtel, Schuhe, Strumpfhose (!) oder Tasche in leuchtenden Farben. Mutigere greifen direkt zu knallbunten Styling-Partnern wie einem blauen Mantel:

Bunte Farbtupfer wie die knallrote Chanel-Tasche und der blaue Mantel sorgen für Abwechslung im weißen LookFoto: Getty Images
Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für