Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Missglückter Beauty-Eingriff

Linda Evangelista: „Ich erkenne mich als Person nicht wieder“

Linda Evangelista
Linda Evangelista im Juni 2015 in New York – nicht viel später muss sie sich dem folgenreichen Treatment unterzogen haben Foto: Getty Images

Vor wenigen Monaten machte Supermodel Linda Evangelista die dramatischen Folgen ihrer missglückten Beauty-Behandlung auf Instagram öffentlich. Jetzt gab die 56-Jährige erstmals ein Interview über ihre persönliche Hölle und zeigte Bilder ihres Körpers.

CoolSculpting heißt die Behandlung, der sich Linda Evangelista unterzog – eine nicht-invasive Methode zur Fettreduktion, die als sanfte Lösung gegen Problemzonen gilt. Dabei werden Fettdepots, die Patienten als störend empfinden, mit starker Kälte behandelt, um so das Absterben der Fettzellen zu erzielen. Ein Treatment, das für das Supermodel den Beginn eines langen Leidenswegs darstellen sollte.

„Ich kann so nicht mehr leben“

„Ich habe es auf dem Catwalk geliebt. Nun habe ich Angst, auf jemanden zu treffen, den ich kenne“, so Evangelista im Interview mit dem US-Magazin People1. „Ich kann so nicht mehr leben, in Verstecken und Scham. Ich konnte einfach nicht länger mit diesem Schmerz leben. Ich bin bereit, endlich zu sprechen.“ Und sich zu zeigen. Für ihr Interview zeigt sie Fotos ihres jetzigen Körpers, der Beulen an Beinen und Rücken aufweist. Die Folgen der Behandlung zur Fettreduktion.

Instagram Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Auch interessant: 7 Fragen, die Sie Ihrem Schönheitschirurg vor dem Eingriff stellen sollten

Statt einer Reduktion sei bei ihr das Gegenteil eingetreten: Ihre Fettzellen hätten sich vermehrt und ihr Körper sei „dauerhaft deformiert“ worden, was wiederum zwei operative Eingriffe zur Folge hatte. Diese seien ohne Erfolg geblieben.

Karl Lagerfeld mit Supermodels
Epische Runde: Claudia Schiffer, Karl Lagerfeld, Christy Turlington, Linda Evangelista und Kristen McMenamy (v.l.) bei einer Chanel-Show in den 90ernFoto: Getty Images

Seltene Nebenwirkung des Eingriffs bei Linda Evangelista

Der Eingriff habe bei ihr eine sogenannte „Paradoxial Adipose Hyperblasia“2 ausgelöst – einen Effekt, der als seltene Komplikation des CoolSculpting genannt wird. Die Folgen des Eingriffs hätten die Mutter eines Sohnes in tiefe Depressionen gestürzt, ihre Lebensqualität extrem eingeschränkt und seien auch der Grund dafür, weshalb sie ihren Job in den vergangenen Jahren nicht mehr ausgeübt habe. Das Model reichte Klage gegen das Unternehmen in Höhe von 50 Millionen Dollar Schmerzensgeld ein.

„Ich erkenne mich körperlich nicht wieder, aber ich erkenne mich auch nicht mehr als Person“, erzählt sie gegenüber People weiter. Linda Evangelista, das Supermodel, „ist irgendwie weg.“ Dabei kann sich Linda Evangelista der Unterstützung ihrer Fans sicher sein: Bereits kurz nach Veröffentlichung fanden sich unzählige mutmachende Kommentare, darunter liebevolle Beiträge von Kolleginnen wie Naomi Campbell, Tatjana Patitz oder Christy Turlington.

Eine STYLEBOOK-Anfrage beim CoolSculpting-Hersteller Allergan Aesthetics zur Thematik blieb bislang unbeantwortet.

Quellen

1Linda Evangelista Shares First Photos of Her Body Since Fat-Freezing Nightmare: ‚I’m Done Hiding‘, People.com
2 Paradoxical Adipose Hyperplasia: A rare but treatable Complication of Coolsculpting, Zelken Institute

Auch interessant: Holen Sie sich mit der kostenlosen BUZZ-App die besten STYLEBOOK-Storys auf Ihr Smartphone! Hier geht es zum Download für Ihr iPhone oder Android-Handy.

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für