Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
StartseiteLifeInterviews

Kate Moss: „Meine Mutter hat nicht geglaubt, dass ich modeln kann

Neues Interview

Kate Moss: »Meine Mutter hat nicht geglaubt, dass ich Model werden kann 

Kate Moss beim Thronjubiläum der Queen
Kate Moss ist der Inbegriff einer britischen Stil-Ikone. Im BBC-Interview verrät das Supermodel Details ihrer Karriere-Anfänge. Foto: Getty Images

Supermodel Kate Moss hat zugegeben, dass sie nicht dachte, dass sie „Model-Material“ sei, nachdem sie mit gerade einmal 14 Jahren gescoutet wurde. Sie und ihre Mutter seien sich damals einig gewesen, dass sie nicht fotogen sei. Ein Trugschluss: Die Britin avancierte innerhalb weniger Jahre zu einem der bekanntesten Gesichter der Modewelt und hat den Titel der Stil-Ikone auch in 2022 immer noch inne.

In der BBC Radio 4 Sendung „Desert Island Discs“ erinnerte sich Kate Moss an ihre Anfänge in der Model-Industrie und erzählte, dass ihre Mutter Linda überrascht war, als sie nach Hause kam und sagte, dass sie von einem Modelagenten gescoutet worden sei. Das Supermodel sei sich laut eigener Aussage nie ihres Aussehens bewusst gewesen, als sie in Croydon im Süden Londons aufwuchs.

Kate Moss: „Als ich meiner Mutter erzählte, dass ich einen Modelagenten getroffen hatte, der mich nach London bringen wollte, sagte sie: ‚Oh, ich glaube, du bist nicht sehr fotogen‘.“ Eine Beobachtung, die die Britin bejahte: „Ich habe definitiv nicht geglaubt, dass ich das Zeug zum Model hätte.“

Auch interessant: Nach Beauty-Trauma! Linda Evangelista modelt wieder

Kritischer Start in der Model-Industrie

Instagram Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Die Britin wurde vor allem wegen ihrer damals ungewöhnlichen Größe für ein Model bekannt – 1,70 Meter – und weil sie extrem und dünn war. Die Diskussion um ihr Gewicht riss nie ab, Moss erklärte dazu im BBC-Interview: „Ich habe nie an Magersucht gelitten!“ Nach einer Fotostrecke der Fotografin Corinne Day mit Moss für die britische „Vogue“ im Jahr 1993 hatte es Debatten über den sogenannten „Heroin Chic“ gegeben – also extrem dürre, fast ausgemergelt aussehende Figuren. „Ich habe auch nie Heroin genommen. Ich war so dünn, weil ich bei Shootings nicht zu essen bekommen habe und auch immer schon dünn war“, sagte Moss der BBC.

Auch interessant: Lila Moss auf dem „Vogue“-Cover – ganz die Mama!

Kate Moss will Vorbild für Tochter sein

Die früheren Jahre ihres Modellebens hätten zudem ihre Instinkte geschärft, erzählte Moss. Nachdem sie mit 15 Jahren aufgefordert worden sei, bei einem Shooting ihren BH auszuziehen, und sie daraufhin abgehauen sei, könne sie mittlerweile schwarze Schafe auf eine Meile Entfernung erkennen.

Auch ein anderer Auftrag bereitete Moss eigenen Angaben zufolge Unbehagen. 1992 drehte sie ihre erste große Werbekampagne für Calvin Klein mit Schauspieler Mark Wahlberg, damals bekannt als Marky Mark. Vor dem Unterwäsche-Shooting habe sie unter Angst gelitten, Ärzte hätten ihr ein Beruhigungsmittel verschrieben. Sie habe sich damals objektiviert und „verletzlich und verängstigt“ gefühlt, so Moss.

Kate Moss managt Tochter Lila

Mittlerweile ist Kate Moss selbst Agentin und vertritt unter anderem ihre Tochter Lila Moss. Sie habe ihrer Tochter einige Ratschläge bezüglich der Modewelt geben können, so Moss im BBC-Interview. „Ich habe ihr gesagt, dass sie nichts tun muss, was sie nicht tun will“, sagte sie.

Instagram Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Quellen

‚I didn’t think I was modelling material‘: Kate Moss, 48, reveals her mother thought she ‚wasn’t very photogenic‘ after she was first scouted by an agent – and says no one commented on her looks as a child, Mail Online
– mit Material der dpa
Instagram-Profil von Kate Moss
Instagram-Profil von Lila Moss

Themen

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für