Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Nachgehakt!

Dermatologin: »Tiefenreinigungsshampoo ist Quatsch

Frau mit nassem Haar
Was heißt eigentlich tiefenreinigendes Shampoo?Foto: Getty Images

Tiefenreinigungsshampoos versprechen, Haar und Kopfhaut von sämtlichen Verschmutzungen zu befreien – etwas, das herkömmliche Shampoos angeblich so nicht können. Stimmt das oder ist das alles womöglich nur ein Marketing-Versprechen? STYLEBOOK fragte bei einer Dermatologin nach.

Autoabgase, Haarspray, Staub – Kopfhaut und Haar sind vielen Einflüssen ausgesetzt. Glaubt man der Werbung, reicht ein normales Shampoo nicht aus, um alle diese Rückstände vollständig zu beseitigen. Stattdessen bedarf es eines speziellen Tiefenreinigungsshampoos, das – wie der Name schon suggeriert – in die Tiefe geht und so wirklich alle Schmutzpartikel entfernt. „Aus medizinischer Sicht ist das ehrlich gesagt ziemlicher Quatsch“, sagt Dr. Alice Martin, Dermatologin und Mitbegründerin der Tele-Hautarztpraxis dermanostic. „Tiefenreinigungsshampoo ist kein geschützter Begriff. Sie werden damit beworben, dass ihre Wirkstoffe besser in die Kopfhaut eindringen können. Im Grunde sind es aber die ähnlichen Wirkstoffe wie in anderen Shampoos auch.“

Auch interessant: Wie viel Shampoo reicht fürs Haarewaschen?

Das rät die Dermatologin

„Wer keine Probleme mit der Kopfhaut hat, braucht so ein Tiefenreinigungsshampoo eigentlich nicht“, sagt Dr. Alice Martin. „Und wer Probleme hat, sollte eher der Ursache auf den Grund gehen. 20 bis 30 Prozent aller Menschen entwickeln beispielsweise durch bestimmte Hefepilze immer wieder Schuppen. Ein Tiefenreinigungsshampoo allein wird das nicht beheben können.“

Auch interessant: Warum schäumen Shampoos eigentlich?

Wenn, dann Tiefenreinigung mit Peeling-Faktor

„Natürlich kann jeder so ein Tiefenreinigungsshampoo für sich mal ausprobieren“, sagt Dr. Alice Martin. „Es gibt verschiedene Ausführungen – als Schaum, Gel oder mit Peeling-Effekt. Letzteres halte ich noch für am sinnvollsten, weil diese Shampoos die obere Hautzellschicht abtragen und so die Inhaltsstoffe etwas tiefer eindringen können. Anschließend empfiehlt es sich, eine pflegende Haarmaske aufzutragen.“