Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Die Pflege macht den Unterschied

Die besten Tipps, um graues Haar zum Glänzen zu bringen

Graues Haar
Glänzendes Haar will gepflegt sein – mit diesen Tipps gelingt's!Foto: Getty Images

Zwischen dem 30. und dem 40. Lebensjahr sprießen bei den meisten von uns die ersten grauen Haare. Jetzt haben wir die Wahl: zum Färbemittel greifen, oder Natur tragen? Beides lässt sich mit einigen Pflege- und Stylingtipps hinbekommen.

Dass Haare grau werden, ist eine Begleiterscheinung des Älterwerdens. Graue Haare sind ein natürlicher Degenerationsprozess. Aus medizinischer Sicht handelt es sich um einen Abbauprozess der Haarzellen, bei denen die Farbanteile schrumpfen, bis die Zelle farblos erscheint. Der Grund: Mit zunehmendem Alter schrumpft nicht nur die Haut, sondern auch die Haarzwiebel, die das Haar mit Nährstoffen versorgt. Auch genetische Faktoren spielen beim Ergrauen eine Rolle, ebenso Entzündungen, bestimmte Medikamente oder seltene Krankheiten. Bei der Erforschung von Silbersträhnen ist vieles noch unbekannt – und gegen den Alterungsprozess an sich kann man nun mal nichts tun. Wir verraten, wie man graues Haar mit der richtigen Pflege erstrahlen lassen kann.

Mit der richtigen Pflege lassen sich graue Haare veredeln

Sie haben kein Problem mit Ihrem neuen Grau? Umso besser, denn dann geht es nur um die Veredelung Ihres Haartons. Das gelingt zum Beispiel mit einem pflegenden Farbconditioner, der dem eher rauen und stumpfen ergrauten Haar einen edlen Schimmer gibt. Benutzen Sie außerdem ein spezielles Silbershampoo, um den Ton klar und kühl zu halten und einen ungewünschten Gelbstich auszuwaschen. Für ordentlich Glanz sorgen Pflegeöl und pflegende Leave-in-Haarsprays, sowie spezielle Haarkuren für graues Haar.

Auch interessant: Königin Letizia macht’s vor! 3 gute Gründe, um graue Haare nicht zu färben

Graue Haare sanft kaschieren

Wer noch nicht bereit für die ersten Silbersträhnen ist, das Haar aber auch nicht mit aggressiven Färben belasten will, für den ist eine Intensivtönung möglicherweise die beste Alternative. Denn auch auf diese Weise lassen sich graue Haare verlässlich abdecken.

Permanente Coloration

Wer von Haaralterung hingegen nichts wissen will und beim ursprünglichen Ton bleiben möchte, ist mit einer permanenten Farbe gut beraten. Wichtig ist, dass die Coloration optimal zum Typ und den Bedürfnissen passt. Je älter man ist, desto heller sollte der gewählte Farbton ausfallen. Dunkle Töne können ein zu harte Kontrast zum Gesicht sein, hellere Nuancen wirken hingegen auch schmeichelnd für den Teint.

Auch interessant: Graue Haare mit 30 – warum ergrauen manche Frauen so früh?

Graue Haare liegen im Trend!

Übrigens, während einige sich noch gegen die Natur sträuben, hat sich Grau längst zum Haartrend entwickelt. Zum einen ist ein kühles Silber neben pastelligen Tönen wie Rosé oder Hellblau auch bei jungen Frauen nach wie vor sehr gefragt. Zum anderen stehen mittlerweile immer mehr Promis zu ihren grauen Haaren. Sicherlich war der anhaltende Lockdown ein ausschlaggebender Punkt für viele, endlich den grauen Ansatz rauswachsen zu lassen. So zum Beispiel für Schauspielerin Andie MacDowell, die sich beim Filmfest in Cannes mit silberner Lockenmähne zeigte.

Auch interessant: Holen Sie sich mit der kostenlosen BUZZ-App die besten STYLEBOOK-Storys auf Ihr Smartphone! Hier geht es zum Download für Ihr iPhone oder Android-Handy.