Mode-Diät

Diese 13 Styling-Tricks machen sofort schlanker

Mode soll die Vorzüge des Körpers betonen und nicht gegen ihn arbeiten. Wie man seine Figur ins richtige Licht rückt und welche Kleidungsstücke sogar ein paar Pfunde purzeln lassen: STYLEBOOK hat optische Schlankmacher gesammelt, die ganz einfach nachzustylen sind.

1. Schwarz schummelt schlanker

Die Geheimwaffe, um sich optisch schlanker zu schummeln, ist und bleibt Schwarz. Der monochrome Look lenkt von Problemzonen ab und streckt so optisch die Figur. Hohe Absätze verstärken den Effekt. Wer noch cleverer stylen möchte, betont seine Schokoladenseiten – z.B. Taille oder Po – und verlagert so zusätzlich die Aufmerksamkeit.

Sarina Nowak

Curvy Model Sarina Nowak im figurbetonten, schwarzen Mantel. Der breite Gürtel sorgt für eine weibliche Taille.
Foto: Getty Images

2. Lange Oberteile strecken

Hüftlange Mäntel, Jacken und Blazer strecken die Figur. Vorsicht jedoch vor Oversize oder Egg Shape! Diese Modelle tragen eher auf, als dass sie etwas wegmogeln. Vielmehr sollten die Mäntel schmal geschnitten sein und mit engen Hosen und schmalen Oberteilen kombiniert werden.

Mit unserem Newsletter als Erstes up to date sein – hier geht’s zur Anmeldung

3. Ein hoher Bund macht Endlos-Beine

Hosen mit hohem Bund verändern zwar nicht die Körpergröße, können aber die Beine optisch viel länger wirken lassen. Zusätzlich betont der Schnitt die Taille, die gesamte Silhouette wirkt weiblicher. Gerade für kleine Frauen sind High-Waist-Hosen eine echte Geheimwaffe. Besonders feminin sind Bleistiftröcke, die die 50er-Jahre à la „Mad Men“ zurückbringen. Dazu passen reingesteckte Blusen oder kurze, locker sitzende Pullis.

Angelina Kirsch

Ein hohes Bein lässt Hüfte und Taille schmaler wirken. Die Farbe Schwarz lässt „Curvy Supermodel“-Jurorin Angelina Kirsch zusätzlich schlanker wirken.
Foto: Getty Images

4. Lange Accessoires verlängern

Außerdem eignet sich dieses Accessoire wunderbar, um Farbakzente zu setzen und ein Outfit Streetstyle-tauglich zu machen.

Street Style Paris

So einfach und so effektiv: einfach einen Schal um den Hals legen und die Enden lang hängen lassen. Wirkt! 
Foto: Getty Images

5. Streifen machen schlank

Schon längst kein Geheimnis mehr und trotzdem ein so simpler und effizienter Trick: Streifen! Die sind diese Saison nicht nur glücklicherweise super angesagt, sondern mogeln schnell mal eine Kleidergröße weg. Die Ringel dürfen nur nicht zu ausladend sein und sollten auf Ober- oder Unterteil beschränkt werden. Auf den Look „Komplett-Streifenhörnchen“ also besser verzichten!

Frau mit Streifen-Mantel

Dieses Oufit punktet gleich dreimal in Sachen „Schlankmacher“: Längsstreifen machen schlank, der lange Schnitt kaschiert breite Hüften, die schwarze Hose lässt die Beine schlanker und länger wirken und die schwarzen Heels strecken zusätzlich.
Foto: Getty Images

Auch interessant: Wie Sie Streifen richtig tragen, ohne dick auszusehen

6. Ein Gürtel formt die Taille

Ein Gürtel, egal ob schmal oder breit, formt eine feminine und zugleich schmale Taille. So wirkt man direkt schlanker. Kleinere Frauen sollten einen schmalen Gürtel tragen, da dieser optisch sogar ein wenig die Silhouette vergrößert.

Angelina Kirsch

Ob breit oder schmal, ein Gürtel ist immer eine gute Wahl, denn er zaubert im Nu eine schlanke Taille und peppt jedes Outfit auf.
Foto: Getty Images

Anzeige: Hol dir jetzt diesen stylischen Gürtel für eine schlankere Figur!

7. Nudefarbene Pumps zaubern schmale Beine

Pumps in Nude ziehen unseren Körper optisch in die Länge. Durch den leicht verschwimmenden Übergang zaubern sie on Top ein paar Zentimeter Körpergröße dazu. Und: Die Beine wirken schmaler!

Christina Hendricks

Christina Hendricks präsentiert gerne ihre üppigen Kurven. An den Füßen setzt sie aber auf nudefarbene Pumps, denn die verlängern und optisch die Silhouette.
Foto: Getty Images

8. Breite Schultern lassen den Körper schmaler wirken

Schon einmal aufgefallen, dass American Football-Spieler extrem schlank und schmalhüftig aussehen? Das liegt daran, dass der extrem breite Schulterschutz den restlichen Körper sehr schmal wirken lässt. Einen ähnlichen Effekt haben auch Blazer oder Jacken mit akzentuierten Schultern, schon verlieren Taille und die Hüfte – zumindest optisch.

9. Mehr Stoff für weniger Kilos

Richtig gelesen: In Hüllen von Stofflagen verschwindet der Körper. Allerdings sollten die Farben gedeckt bleiben. Helle bunte Farben oder sogar Muster tragen auf.

10. Die richtige Frisur macht optisch schlanker

Lange, glatte Haare lassen nicht nur ein rundes Gesicht schmaler aussehen, sondern verlängern und verschmälern auch den Körper. Auch ein hoher Pferdeschwanz und ein hoher Dutt, am hinteren Oberkopf gebunden, lassen somit optisch das Gesicht schmaler wirken.

Auch interessant: Der ideale Pony für jede Gesichtsform

11. Kleider mit Raffungen kaschieren 

Wer gerne Kleider trägt, sollte auf allzu figurbetonte Schnitte und leichte Materialen wie Jersey besser verzichten – so wird gnadenlos jedes Pfund zu viel gezeigt. Viel besser sind Kleider mit leichten Raffungen. Der richtige Faltenwurf an der richtigen (Problemzonen-)Stelle trägt nicht auf, sondern ab.

12. Weite statt enge Hosen wählen

Hosen mit weiten Beinen tragen nicht auf, ganz im Gegenteil. So umspielen die angesagten Marlenehosen das Bein und lassen Reiterhosen und starke Waden verschwinden. Ein hoher Bund und Schuhe mit hohen Absätzen lassen die Silhouette größer und damit schlanker wirken.

Ashley Graham

Die extrem weiten Beine der Hose kaschieren die kräftigen Beines von Plus-Size-Supermodel Ashley Graham. Der breiter Gürtel trägt nicht auf, sondern macht eine tolle Sanduhr-Silhouette.
Foto: Getty Images

Kate Winslet

Kate Winslet trägt ein figurbetontes Kleid mit kontrastreichen Formverläufen. Der Effekt: der Körper wirkt wie modelliert und dadurch schlanker.
Foto: Getty Images

13. Auf gezielte Farbeinsätze achten

Generell tragen starke, bunte Farben auf, doch einzelne Farbeinsätze, die im Kontrast zum übrigen Kleidunggstück stehen retuschieren schnell optisch ein paar Pfunde von den Hüften weg.