Busen ab D-Körbchen

Der richtige BH für große Brüste

Liegt die Oberweite über der Norm, ist es für Frauen oftmals schwierig, den richtigen BH zu finden. STYLEBOOK.de verrät, wie große Brüste am besten verpackt werden.

Ein großer Busen ist nicht für alle ein Segen - doch der richtige BH sorgt für den idealen Komfort
Ein großer Busen ist nicht für alle ein Segen - doch der richtige BH sorgt für den idealen Komfort
Foto: Getty Images

Größe und Form der Oberweite sind genauso unterschiedlich wie ihre Trägerinnen. Dementsprechend variieren auch die Bedürfnisse, wenn es darum geht, den richtigen BH zu finden. Tatsache ist: Bereits ab Körbchengröße D fühlen sich einige Frauen eingeschränkt. Nicht alle Kleidungsstücke passen auf Anhieb, sportliche Aktivitäten können beeinträchtigt sein, Rücken- und Brustschmerzen belasten den Alltag. Oft tragen besonders Frauen mit großen Brüsten die falsche BH-Größe, was zu Problemen führen kann. Auch die Auswahl an schöner Wäsche, die nicht nur stützt und formt, sondern auch sexy aussieht, ist eingeschränkt – aber dennoch vorhanden. „Lasst euch also unbedingt von einer Expertin beraten“, empfiehlt nicht nur dehalb Jenny Trettin, Fachverkäuferinnen im Berliner Dessousshop Doppel D. Und sie hat uns noch weitere wertvolle Tipps gegeben.

Hier für den STYLEBOOK-Newsletter anmelden!

Großer Busen? Hierauf sollten wir achten!

1. Den Schwerpunkt auf das Unterbrustband legen

Ein möglichst hoher Mittelsteg kann, je nach Brustform, für einen hohen Tragekomfort sorgen. Aber Achtung: Bei Frauen, deren Brüste aus Veranlagung zusammengewachsen sind, ist ein hoher Mittelsteg keineswegs eine Option – seine Funktion ist es schließlich, die Brüste auseinander zu drücken. „Das Unterbrustband soll auf keinen Fall locker sitzen“, warnt die Expertin. Auch sollte es nicht zu schmal sein und, wenn möglich, die Hälfte der Last, die durch die Träger auf dem Schulterbereich liegt, auffangen. Aber Achtung: zu breit ist auch nicht gut. Das Band sollte sich weder beim Sitzen hochstülpen, noch zu fest auf den Magen drücken. Auch am Rücken sollte das Band breit genug sein, um nicht unschön einzuschneiden.

Anzeige: Hier findest du den perfekten BH für deine Oberweite!

Model Kate Upton (25) zeigt ihr pralles Dekolleté gerne und greift selbst bei der Abendrobe auf einen komfortablen BH zurück.
Foto: Getty Images

2. Träger und Bügel gründlich prüfen

Spaghetti- oder schmale Träger sind für einen großen Busen unter Umständen nicht geeignet. Wegen des Gewichts der Brüste können sie in die Haut einschneiden und für schmerzhafte Druckstellen sorgen. Bei breiten Trägern ist die Gewichtverteilung oftmals besser, besonders, wenn diese aus einem angenehmen Material bestehen und zusätzlich mit Polstern verstärkt sind.

Viele vollbusige Frauen fühlen sich mit einem BH wohler, wenn er über stabile Bügel verfügt. Wichtig ist hierbei, dass sie komfortabel unter der Brust sitzen und diese vollständig umschließen.

Auch interessant: Wie oft sollte frau ihren BH waschen?

3. BH für Sport und Freizeit finden

Ein aktives Leben verlangt besonders viel Unterstützung. Sport-BHs sollten nahtlos verarbeitet sein und den best-möglichen Halt geben. Viele Hersteller geben den Stabilitätsgrad „high“ oder sogar „extreme“ an. Unser Tipp: Solche Bezeichnungen besser ignorieren! Auch in der Freizeit ist ein Sport-BH eine gute Alternative zum üblichen BH. Wer viel unterwegs ist, vor allem mit Kindern, oder einen bewegungsintensiven Beruf hat, muss sich sich so keine Gedanken um ausreichenden Komfort machen.

Auch interessant: Wenn große Brüste zum Problem werden – und was hilft!

4. Auf das Material achten

Wie bei kleinen Brüsten auch, darf das Material gerne atmungsaktiv sein. Bei großen Brüsten ist ein aber dennoch ein fester Stoff empfohlen. Ungünstig sind hier Büstenhalter aus bequemer, hautfreundlicher Baumwolle, denen der Elastananteil fehlt. Dadurch findet der Stoff nach dem Tragen schlechter zurück in seine ursprüngliche Form und leiert schnell aus. Auch von Lycra ist abzuraten.

4. Große Brüste und trägerlose BHs

Auch wenn einige Firmen trägerlose BHs für große Brüste anbieten, wissen Frauen mit vollem Dekolleté: ein großer Busen und ein BH ohne Träger funktionieren einfach nicht. Der BH rutscht, gibt keinen Halt und man ist die meiste Zeit mit Rumziehen und -zerren beschäftigt. Eingearbeitete Cups können die Lösung sein, wenn ein bestimmtes Kleid nach einer unauffälligen BH-Lösung verlangt. Auch Korsagen unterstützen die Form und können besonders bei Kleidern eine schöne Sanduhrfigur zaubern, die jeder Frau schmeichelt. „Außerdem nicht zu empfehlen sind Minimizer“, so Trettin. Sie sollen die Brust kleiner wirken lassen, halten dieses Versprechen aber nur im Profil – „und von vorne erscheint der zusammengedrückte Busen bombastisch.“

Schon gewusst? Wie wir unseren BH schließen, sagt viel über unsere Persönlichkeit aus

Wir sind auch auf Instagram: stylebook_de – hier folgen!

Die besten BHs zum Shoppen:

Themen