Gerüchte um Design-Duo Ralph & Russo

SO könnte Meghan Markles Brautkleid aussehen

Michael Russo Tamara Ralph und
Die Australier Michael Russo und Tamara Ralph sind die Gründer von Ralph & Russo
Foto: Getty Images

Am 19. Mai werden sich Meghan Markle und Prinz Harry das Ja-Wort geben! Tatsächlich kursieren bereits seit der Verlobung im November 2017 Gerüchte, welcher Designer den Zuschlag für das Brautkleid bekommen könnte. Jetzt verdichten sich die Hinweise und legen einmal mehr Markles extravaganten Geschmack offen.

Dazu passt, dass Prinz Harry vor ein paar Wochen beim Verlassen des Ateliers gesichtet worden sein soll. Um die letzten Details zu klären?

Wer ist Ralph & Russo?

Hinter dem britischen Haute Couture-Label stecken die beiden Australier Tamara Ralph und Michael Russo, die auch privat ein Paar sind. Sie ist für das Design zuständig, er für die Geschäftsführung. Seit der Gründung 2007 in London gelang es ihnen, sich innerhalb von zehn Jahren vom Zweimann-Betrieb zum Couture-Atelier mit internationaler und prominenter Kundschaft zu etablieren. Der Öffentlichkeit richtig bekannt wurde das Label jedoch mit dem Verlobungskleid für Meghan Markle im November 2017.

Auch interessant: Meghan Markle lässt sich die Zunge massieren

Was macht das Label so besonders?

Pelz, Kristalle, Perlen, aufwändige Drapierungen, Glitzersteine – die Mode von Ralph & Russo ist das absolute Gegenteil von Minimalismus. Die auffälligen, glamourösen und sehr teuren Couture-Roben (ein Abendkleid kann schon mal um die 25.000 Euro kosten) sind nicht für den Alltag gedacht, sondern für den ganz großen Aufritt. Ralph & Russo ist übrigens das erste britische Label, das seit über 100 Jahren erstmalig an den Pariser Haute-Couture-Schauen 2014 teilnahm.

Ivana Teklic für Ralph & Russo

Ex-GNTM-Teilnehmerin Ivana Teklic hatte die Ehre für die Runway-Show 2016 von „Ralph & Russo“ in Paris zu laufen
Foto: Getty Images

Wer trägt das Label?

Das Label zieht die Stars an: Von Angelina Jolie über Kylie Minouge bis hin zu Céline Dion – es gibt kaum eine prominente Dame, die nicht schon eine Kreation von Ralph & Russo auf dem roten Teppich trug. Zu den Stammkunden zählen aber auch arabische Prinzessinnen, die regelmäßig auf den Fashion-Weeks dieser Welt teure Roben in rauen Mengen ordern.

Wie wird Meghans Brautkleid aussehen?

Da der Designer offiziell noch nicht vom Kensington Palast bestätigt wurde, gibt es bisher weder Fotos noch Skizzen vom Brautkleid. Laut „Daily Mail“ soll das Brautkleid mit zahlreichen Perlen handbestickt sein und umgerechnet 113.000 Euro kosten.

Ralph & Russo

Highlight der Couture Show im Januar 2018: Das Brautkleid. Auch eine Inspiration für Meghan Markle?
Foto: Getty Images

Das opulente Hochzeitskleid war das Highlight der letzten Couture-Show von Ralph & Russo in Paris im Januar 2018. In den kommenden Tagen wird der Kensington Palast auf seiner Homepage verkünden, welches Brautkleid Meghan Markle tatsächlich tragen wird. Doch auch wenn sich die Braut für ein anderes Label entscheiden sollte, die beste Werbung hat „Ralph & Russo“ mit den Spekulationen um das royale Hochzeitsoutfit schon längst bekommen.