Typveränderung gefällig?

Karamell, Eisblond, Schokolade – 8 Trend-Haarfarben für den Sommer

Wie auch bei den Augenbrauen geht der Trend in Sachen Haarfarbe zurück zur Natürlichkeit. Heißt: Schluss mit grau gefärbtem Granny Hair und Knallfarben, wir setzen jetzt auf natürliche Kupfertöne, zartes Balayage und warme Braun-Töne. Für die neuen Nuancen müssen auch keine großen Haar-Experimente gewagt werden, mit ein paar warmen Highlights oder einer intensivierenden Tönung kann die Mähne ganz schnell sommerbereit gemacht werden.

Frau mit weißen Haaren

Aschig-graues Granny-Hair mag zwar vorbei sein, Eisblond bleibt aber und kriegt einen leichten Rosa-Stich!
Foto: Getty Images

Blondtöne für den Sommer

Nude Beige

Aschige und dunkelblonde Mähnen werden im Sommer sanft und nahezu unsichtbar mit goldenen Highlights aufgehellt. Das Resultat: Ein warmer, natürlicher Beige-Ton irgendwo zwischen Gold- und Aschblond.

Auch interessant: So finden Sie den richtigen Blondton für Ihr Haar

Toni Garrn

Model Toni Garrns setzt seit jeher auf einen beigen Blondton zwischen aschig und warm
Foto: Getty Images

Warmes Weißblond

Ultrahelle Blondtöne sind natürlich nach wie vor angesagt, in diesem Jahr wird aber auch hier auf wärmere Nuancen gesetzt. Dabei sorgen vanillige oder perlmuttfarbene Reflexe für einen natürlich frischen Look, teilweise werden auch noch erdbeerblonde Highlights eingearbeitet.

Auch interessant: Mit diesen 6 Tipps bleiben blond gefärbte Haare lange schön

Frau mit blonden Haaren

Sehr helles Blond wirkt mit warmen Highlights direkt eine Nummer natürlicher
Foto: Getty Images

Für den perfekten Vanilleeis-Look ist nur wichtig, dass der Style insgesamt nicht zu gold wird – sonst sieht das Ganze schnell gelbstichig aus.

Warm Grey bzw. Pastellgrau

Selbst die sonst so kühlen graue Haare werden im Sommer dank roséfarbener Highlights und Tönungen einen Deut wärmer – „Warm Grey“ lautet die Zauberformel.

Sarah Harris

Weiß-graue Haare dürfen jetzt auch gerne einen leichten Rosa-Stich haben
Foto: Getty Images

Brauntöne für den Sommer

Chocolate Cake Hair

So lecker wie hübsch ist Haar-Trend Nummer 1: „Chocolate Cake Hair.“ Hierbei werden die Haare in Schokobraun gefärbt, das mit karamellfarbenen Highlights aufgepeppt wird. So erinnert das gesamte Haupthaar an einen Schokokuchen.

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Karamell

Dieser zarte Naturton schmückt in diesem Jahr die Köpfe all derer, die es natürlich hell und irgendwo zwischen Blond, Braun und Rot wollen. Karamell ist eine gute Variante für alle Aschblonden, die keine riesigen farbigen Sprünge machen möchten.

Frau mit braunen Haaren

Hellbraune Haare bekommen mit Karamell-Nuancen ein sommerliches Upgrade
Foto: Getty Images

Rottöne für den Sommer

Kupfergoldblond

Kupfergoldblond ist eine Trendnuance irgendwo zwischen Rot und Blond, die in Richtung Pfirisch- oder Erdbeerblond geht. Durch den goldigen Unterton ist diese Rot-Nuance auch nicht nur was für blasse Hauttypen, sie sieht auch besonders gut zu einem gebräunten Teint aus. Ein prominentes Beispiel für den Kupfergoldblond-Style ist etwa Moderatorin Palina Rojinski.

Palina Rojinski

Palina Rojinski trägt ihre Haare in einem hellen Kupferblond, das perfekt mit dem sonnengeküssten Teint harmoniert
Foto: Getty Images

Kräftiges Kupferrot

Beim Färben wird es ganz schnell zu Rot und selbst wenn die gewünschte Nuance dann mal erreicht ist, wäscht sie sich schnell raus, es muss daher konstant nachgearbeitet werden. Dafür sieht der Look vor allem auch im Sommer extrem schön und leuchtend aus. Am besten steht er Frauen mit einem hellen Hautton, weil er dann am natürlichsten wirkt.

Auch interessant: Ohne Chemie! So bringen Sie Ihre Naturhaarfarbe zum Leuchten

Madelaine Petsch

Schauspielerin Madelaine Petsch hat mit ihrer Rolle als Cheryl Blossom in „Riverdale“ wohl auch zum derzeitigen Kupfer-Trend beigetragen
Foto: Getty Images

Natürliches Balayage

Auch bei den mehrfarbigen Looks ist der Trend zu mehr Natürlichkeit bemerkbar. Ombré mit seinem auffälligen Farbverlauf ist vorbei, stattdessen tragen wir jetzt zartes und ganz natürliches Balayage mit sonnengeküssten Spitzen und ohne erkennbaren Übergang.

Auch interessant: Foilyage – was steckt hinter dem neuen Haar-Trend?

https://www.instagram.com/p/CBiWG5InMIm/

Dabei wird vermehrt auf Face-Framing gesetzt. Heißt: die vorderen Strähnen werden aufgehellt und umranden das Gesicht. Mit dieser geschickten Highlight-Setzung wirkt der Look frischer, das Gesicht wird umrandet und bekommt so mehr Kontur.