Neuer Lob-Style

Der Flippy Lob – wem die Frisur steht, wie man sie trägt

Erst war der Bob, dann kam der Long Bob und jetzt wollen alle den Flippy Lob! Streng genommen handelt es sich bei letzterem um einen Haartrend aus den 00er-Jahren, der jetzt unter leicht verändertem Namen ein fulminantes Comeback feiert. STYLEBOOK erklärt, wie der Flippy Lob gestylt wird und wem die Frisur wirklich steht.

Tatsächlich ist der Lob (Long Bobder Haartrend der vergangenen Jahre, der auf der Beliebtheitsskala kontinuierlich weit oben rangiert – immer stylisch, immer gepflegt, immer modern. Doch dieses Jahr bekommt der Long Bob ein kleines Update – und einen neuen Namenszusatz: aus Lob wird Flippy Lob.

Margot Robbie mit blondem Long Bob

Margot Robbie ist die prominenteste Vertreterin der aktuellen Flippy Bob Trends
Foto: Getty Images

Was ist ein Flippy Lob?

Der Flippy Lob ist ein schulterlanger Bob, der mit einer leichten Außenwelle getragen wird. Ein Flip quasi, der entsteht, wenn man die Spitzen der Haare zu einer Welle föhnt. Bereits in den 60ern trugen Frauen ihr Haar am Hinterkopf auftupiert, an den Spitzen zu einer perfekten Welle gedreht. Die Länge damals variierte von kurzem, kinnlangem Bob mit Flip bis hin zu überschulterlangem Haar mit großer Außenwelle.

Goldie Hawn mit Flippy Bob in den 60er Jahren

Goldie Hawn trug die süße Außenwelle schon 1965
Foto: Getty Images

Populär wurde der Schnitt dann nochmal in den 2000er Jahren, als Schauspielerinnen wie Reese Witherspoon, Selma Blair oder Cameron Diaz ihre Bob-Frisuren – gerne in sich gestuft – nach außen föhnten.

Reese Witherspoon bei einer Filmpremie 2004

Sie hatte den Dreh raus: Reese Witherspoon trug ihren Bob 2004 mit rund geföhnter Außenwelle
Foto: Getty Images

Wem steht der Flippy Lob?

Auch interessant: Das ist der Clavi-Cut und diesen Menschen steht er besonders gut 

Wie stylt man den Flippy Lob am besten?

Langer Halt ist bei dieser Frisur das A und O. Deshalb empfiehlt es sich, schon im feuchten Haar mit Schaumfestiger zu arbeiten, um dem Haar mehr Volumen und Griffigkeit zu verleihen. Wer kann, der dreht sich die Außenwelle mit Heißwicklern. Dazu einzelne Strähnen nach außen hin aufrollen, nach dem Herausnehmen die Haare vorsichtig kämmen, um die typische Retro-Rolle zu erhalten. Alternativ können die Haare auch mit einer Rundbürste in Form geföhnt werden. Zum Schluss sollte die Welle mit Haarspray fixiert werden, damit sie sich im Laufe des Tages nicht aushängt.

Ach interessant: So stylt man den Garçon Cut

Wenn die Welle nicht halten will

Das kennen vor allem Frauen mit sehr feinem oder superglattem Haar: Locken wollen einfach nicht länger als fünf Minuten halten, da hilft auch eine Dose Haarspray nichts. Wer dennoch unbedingt einen Flippy Lob haben möchte, der sollte die Lockenwickler für einen ganzen Tag bzw. auch über Nacht in den Haaren lassen, um ein besseres Ergebnis zu erzielen – Schlafkomfort nicht garantiert. Ansonsten sei gesagt: Der coole Long Bob sieht auch aalglatt extrem cool aus.

Themen