Unsere Beauty-Bag

Die Bodylotion-Lieblinge der STYLEBOOK-Redaktion

Bodylotions ausgedrückt
Die STYLEBOOK-Redaktion verrät ihre Lieblinge in Sachen Bodylotion
Foto: Getty Images

Besonders nach dem Duschen oder Baden braucht die Haut ein wenig Feuchtigkeits-Pflege. Manche mögen eine leichte Textur, die schnell einzieht, für andere darf die Creme gerne etwas reichhaltiger sein. Auch die STYLEBOOK-Redaktion hat ihre ganz persönlichen Favoriten. Unsere 7 liebsten Bodylotions!

Trixi Böhm, Editor at Large

Ich setze seit geraumer Zeit auf die „Body Repair – reparierende Creme-Milk“ von Garnier Body. Wegen meiner extrem trockenen Haut kann ich nicht ohne Bodylotion leben, nach dem Abtrocknen geht mein erster Griff zur weinroten Flasche auf dem Badregal. Mit einem Preis von 2,65 Euro für 400ml ist die Lotion günstig (bei meinem hohen Verbrauch kein unerheblicher Aspekt!), beruhigt die Haut und zieht vor allem superschnell ein – kaum gecremt, kann ich ohne ein klebriges Hautgefühl in die Klamotten steigen. Bestimmt gibt es qualitativ weitaus hochwertigere Produkte und fürs Gesicht würde ich die „Body Repair“-Lotion auch nicht verwenden, aber für mich reicht sie komplett aus.

Auch interessant: Die Tagescreme-Lieblinge der STYLEBOOK-Redaktion

Carolin Berscheid, Werkstudentin

Da habe ich mich auch schon gefühlt durch das ganze Sortiment probiert, bin aber am Ende aber doch immer wieder bei der Bebe „Soft Body Milk“ für trockene Haut gelandet. Mich hat in erster Linie der angenehme Geruch überzeugt, frisch aber nicht zu aufdringlich. Ich finde nichts schlimmer, als zu stark parfümierte oder künstlich riechende Cremes. Außerdem ist die Konsistenz der Lotion super: nicht zu flüssig, nicht zu fest und sie zieht schnell ein – ein ganz unkompliziertes Produkt für jeden Tag! Auch in puncto Preis bin ich zufrieden, 400ml der Bodylotion kosten gerade mal drei Euro.

Bodylotion

Die Bebe-Lotion ist mit 3 Euro für 400ml verhältnismäßig günstig
Foto: PR/Bebe

Daniela Garrasi, Redaktionsleitung

Es passiert nicht oft, aber bei der „Indulging Hand & Body Lotion“ von Sakaré (240ml, ca. 21 Euro) habe ich mich in einer Mall bequatschen lassen. Bei einem Pop-up-Stand der UK-Marke testete ich diese Creme auf meinem Handrücken und meine zuvor trockene Winterhaut fühlte sich danach samtig-weich an. Die Creme, die man sowohl für die Hände als auch den Körper nutzen kann, basiert auf Wasser, enthält Aloe Vera und Kamille und wirkt dadurch beruhigend auf meine trockene Haut. Und das Beste: die Lotion zieht schnell ein und hinterlässt kein klebriges Gefühl auf der Haut.

Indulging Hand & Body Lotion“ von Sakaré

Die „Indulging Hand & Body Lotion“ von Sakaré spendet Feuchtigkeit und zieht schnell in die Haut ein
Foto: PR/Sakaré

Auch interessant: Die Shampoo-Lieblinge der STYLEBOOK-Redaktion

Marlene Polywka, Werkstudentin

Ich setze seit mittlerweile drei Jahren auf die „Deep Moisture“-Bodylotion von Neutrogena. Die riecht gut, zieht schnell ein und man braucht nicht viel davon, um die Haut flächendeckend einzureiben. Ich habe zwar immer mal wieder andere Lotions ausprobiert, bin letztlich aber immer wieder bei meinem Favoriten von Neutrogena gelandet. Die 400ml-Flasche gibt es für ca. 3 Euro in der Drogerie – dank der ergiebigen Formel muss ich die Lotion auch nicht so oft nachkaufen. Ein weiterer Pluspunkt: Die Bodylotion ist ein echter Allrounder, ich nutze sie auch gerne mal als Tagescreme-Ersatz.

Laura Graichen, Redakteurin

Ich creme mich nach jedem Duschen ein, damit meine Haut mit Feuchtigkeit versorgt wird und geschmeidig bleibt. Wichtig ist mir dabei aber außerdem, dass die Creme angenehm duftet und mir den ganzen Tag lang ein Frischegefühl verleiht, ohne zu aufdringlich auf andere zu wirken. Das hat bislang nur die „Creme de Corps Soy Milk & Honey Whipped Body Butter“ von Kiehls geschafft. Die Textur ist leicht und die Butter klebt oder fettet daher beim Auftragen nicht. Sie spendet meiner Haut viel Feuchtigkeit und duftet dabei angenehm nach Honig. Einziges Manko ist der hohe Preis – 226g kosten ca. 37 Euro – dafür hält der Tiegel aber auch eine Weile.

Auch interessant: Die Lippenstift-Lieblinge der STYLEBOOK-Redaktion

Anna-Christina Kessler, Redakteurin

Eigentlich bin ich überzeugtes Team „Nicht-Eincremen“, was die Partien Gesicht, Hände und Füße betreffen. Die Herausforderung eines Lebens ohne Bodylotion ist für mich durchaus machbar – da spannt nix, da juckt nix, wenn die Haut nicht mit Extras versorgt wird. Da ich in letzter Zeit sehr viel Sport mache und regelmäßig sauniere, hat sich mein Bedürfnis allerdings etwas geändert: Etwas Feuchtigkeit darf es sein, aber bitte nicht zu reichhaltig und auf keinen Fall darf der Duft künstlich sein und/oder aufdringlich. Fündig geworden bin ich bei der „Lait Corporel L’Original“ von Biotherm (400ml/ca. 25 Euro). Die Milch zieht gut ein, übersättigt meine Haut nicht und katapultiert mich jedes Mal beim Eincremen in den Italienurlaub: Sie durftet nach Zitrone.

Angelika Pickardt, Redakteurin

 

Bodylotion

Die Balea-Bodylotion gibt es für ca. 3 Euro bei dm
Foto: PR/Balea

Meine Neuentdeckung im vergangenen Jahr: die günstige „Sofortpflegemilch 2in1“ von Balea mit 15 Prozent Urea (250ml/ca. 3 Euro). Ich neige besonders an den Beinen zu trockener Haut, und seit ich diese Pflegemilch verwende, ist dieses Problem endlich Vergangenheit. Was mir auch gefällt: Die Lotion zieht schnell ein, duftet nur ganz dezent und macht die Haut so weich wie eine Babypopo – zumindest gefühlt. Außerdem ein Pluspunkt: Dm führt für die Eigenmarken-Produkte und deren Inhaltsstoffe nach eigenen Angaben keine Tierversuche durch, was leider längst nicht bei allen Kosmetikprodukten der Fall ist.

Themen