Dermatologe erklärt

Faltige und schlaffe Haut am Hals? Die besten Anti-Aging-Tipps

Frau, die den Hals eincremt
Der Hals sollte bei der täglichen Pflege nicht vernachlässigt werden, denn er ist besonders anfällig für Falten
Foto: Deagreez/Istock

Anti-Aging-Maßnahmen gehören für viele Frauen zur täglichen Pflegeroutine, beschränken sich aber in der Regel aufs Gesicht. So werden wertvolle Seren und teure Cremes auf Stirn, Wangen und Kinn aufgetragen, die Halspartie bleibt außen vor. Ein Fehler, denn es ist tatsächlich der Hals, der letztlich unser wahres Alter verrät, egal, wie faltenfrei das Gesicht auch sein mag. STYLEBOOK fragte einen Experten nach den Ursachen für schlaffe Haut am Hals und wie Frau am besten vorbeugen kann.

Behandlungsmethoden im Überblick

Warum ist der Hals so faltenanfällig?

Die Haut am Hals ist extrem dünn und empfindlich, erklärt der Münchener Dermatologe Dr. Timm Golüke im STYLEBOOK-Interview. „Ihr fehlt es an Talgdrüsen, die ihre Oberfläche mit Fett und Feuchtigkeit versorgen könnten.“ Ungünstig: Der Hals wird täglich stark beansprucht, dreht sich etwa bei den meisten Alltagsbewegungen mit, die tägliche Nutzung von Smartphone und Co. sorgt zudem für das so genannte „Tech Neck“: Durch das ständige Herabschauen auf das Handy lässt die Elastizität der Haut auf Dauer nach, erklärt der Experte das Phänomen. Das führt zu einer verstärkten Faltenbildung, die Halskontur nimmt ab. Hinzu komme, dass der Hals in Sachen Pflege und Sonnenschutz schlichtweg oft vergessen werde, so Dr. Golüke.

Was kann man vorbeugend gegen einen faltigen Hals tun?

Immer, immer, immer (!) bei jedem Eincremen auch den Hals mitpflegen, rät Dr. Timm Golüke . Dabei sollte auf Produkte mit feuchtigkeitsspendenden Inhaltsstoffen wie Hyaluron oder Antioxidantien gesetzt werden. „Nur indem Sie kompensieren, was der dünnen Halshaut von Natur aus fehlt, kann sie bestmöglich vor Falten- und Knitterbildung geschützt werden.“ Das gleiche betrifft auch schädliche UV-Strahlen. Wird beim Auftragen der Sonnencreme der Hals vernachlässigt, rächt sich das früher oder später mit Pigmentveränderungen, so genannten Altersflecken.

Auch interessant: Mit diesen 10 Anti-Aging-Tipps altern Ihre Hände langsamer

Um dem „Tech Neck“ entgegen zu wirken, sollte man zudem das Handy fortan auf Augenhöhe nutzen, „damit der Kopf gerade ist“, so der Experte.

Faltiger Hals – welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es?

► Unterspritzungen mit unvernetzter Hyaluronsäure

Für Patienten mit leichten Knitterfalten am Hals empfehlen sich Unterspritzungen mit Hyaluronsäure. Wichtig: „Es muss unvernetzte Hyaluronsäure verwendet werden“, erklärt der Experte. Sie ist so aufbereitet, dass sie sich sanft in die kleinen Falten einlegt.
Kosten: etwa 300 Euro pro Spritze. Zwei davon sind im Abstand von etwa drei Wochen nötig, der Effekt hält dann etwa ein halbes Jahr lang.

► Eigenbluttherapie gegen Halsfalten (PRP)

In der Arztpraxis werden ca. 20 Milliliter Eigenblut abgenommen, zentrifugiert und als Plasma in einem Röhrchen mit Hyaluronsäure vermischt. Die Lösung wird über eine sogenannte „Mesopistole“ in gleichbleibenden Mengen in die betroffenen Areale abgegeben, um die Kollagenproduktion in den Hautzellen anzuregen.
Kosten: etwa 350 Euro pro Sitzung, zu Beginn sind erstmal zwei nötig. „Das muss in gewissen Abständen allerdings wiederholt werden“, erklärt Dr. Golüke.

Auch interessant: Was steckt hinter dem blutigen Vampir-Lifting?

► Skin Tightening bei Halsfalten

Bei dieser Behandlungsmethode wird der Hals mit Hilfe von mikrofokussiertem Ultraschall gestrafft. „Der Ultraschall erwärmt das Kollagen, wodurch es zu einer Neubildung kommt“, erklärt Dr. Golüke. Das sorgt für eine diskrete Straffung der Kinn-Hals-Partie.
Kosten: ab 400 Euro aufwärts. Der Effekt hält dann aber auch zwei bis drei Jahre, weil „durch die Behandlung die Uhr quasi zurückgedreht wird“, so der Dermatologe.

► Botox bei Halsfalten

Botox kann Längsfalten am Hals lindern, was aber nicht für alle gilt: „Die besten Chancen auf eine optische Verbesserung haben Patienten mit gut ausgeprägten Halsmuskeln“, weiß Dr. Golüke. Der Grund: Das Nervengift Botulinumtoxin wird in den Muskel injiziert. Ist nur schlaffes Gewebe vorhanden, verflüchtigt es sich schneller.
Kosten: etwa 200 Euro pro Spritze. Das Ergebnis hält etwa ein halbes Jahr lang.

Auch interessant: Frisch aussehen im Alter – die besten Tipps fürs Dekolleté

► IPL gegen Halsfalten

Verfärbungen durch geplatzte Äderchen oder dunkle Pigmentflecken kann Dr. Golüke mittels der IPL-Lasermethode beseitigen. Dabei wird über ein spezielles IPL-Gerät Licht in unterschiedlichen Wellenlängen auf die Haut gelasert, wodurch die stärker pigmentierten Stellen, die als Flecken sichtbar sind, so stark aufgehellt werden, dass sie optisch verschwinden. Gleichzeitig wird die Neubildung von Kollagen angeregt.
Kosten: etwa 200 Euro pro Sitzung, notwendig sind zwei bis drei Sitzungen in einer „sonnennahen Jahreszeit“, rät Dr. Golüke. Das Ergebnis hält dauerhaft.