Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Special Agent Dana Scully

So sieht „Akte X“-Star Gillian Anderson heute nicht mehr aus

Als rothaarige Wissenschaftlerin gab sie den bodenständigen, etwas biederen Part des „Akte X“-TV-Duos. Abseits des Mystery-Kosmos hat Schauspielerin Gillian Anderson aber noch ganz andere Facetten zu bieten.

Gillian Anderson aus der TV-Serie „Akte X“
Gillian Anderson in ihrer Paraderolle als Special Agent Dana ScullyFoto: Getty Images

Mit ihrer Rolle als kühl-sachliche Medizinerin „Special Agent Dana Scully“ in der TV-Kultserie „Akte X – Die unheimlichen Fälle des FBI“ wurde die damals 25-Jährige 1993 schlagartig zur Ikone für Sci-Fi-Nerds, mit David Duchovny (58) als „Fox Mulder“ kam es 2016 sogar zu einem TV-Revival. STYLEBOOK zeigt, wie sich der Look der mittlerweile 50-Jährigen verändert hat.

Auch interessant: Wie aus Miss Ciccone Superstar Madonna wurde

Gillian Anderson 1996, 1998 und 2018
Gillian Anderson kämpfte nicht nur mutig gegen Aliens, sondern bewies auch Courage beim Thema Frisuren: 1996 rot und lockig, 1998 glatt und brünett und 2018 als platinblonde DivaFoto: Getty Images

Mulder ohne Scully?

Nach 202 Episoden und einem Kinofilm war 2002 vorerst Schluss mit den Geschichten rund um unheimliche Vorgänge, Verschwörungen und Aliens. Den „Akte X“-Fans wurden zwar noch ein weiterer Leinwandauftritt und seit 2016 ein TV-Revival geboten, doch zu Beginn des Jahres gab Anderson bekannt, endgültig Abschied von ihrer Paraderolle genommen zu haben. Mulder ohne Scully? Das schien auch für die Drehbuchautoren unvorstellbar, im Mai 2018 wurde das endgültige Aus der Kult-Serie bekannt gegeben. Aber über mangelnde Beschäftigung kann sich Gillian Anderson dennoch nicht beklagen: Immer wieder steht sie für diverse Serien vor der Kamera, spielt Theater und wirkt in Kino-Produktionen mit. Als blonde Ermittlerin „Stella Gibson“ war sie seit 2013 für drei Staffeln an der Seite von „50 Shades of Grey“-Hottie Jamie Dornan (36) in der Krimiserie „The Fall – Tod in Belfast“ zu sehen.

David Duchovny und Gillian Anderson 1995/96 und 2016
An der Seite von David Duchovny gewann Gillian Anderson einen Emmy, einen Golden Globe und zwei SAG-Awards. Während sie 1995 bzw. 1996 noch auf rothaarig setzte, trug Anderson ihre Haare beim Revival 2016 glatt und blond.Foto: Getty Images

Der Style von Gillian Anderson

Als Jugendliche war sie bekennender Fan des Punk-Looks,  Von Samtkleidern, bauchfreien Satin-Tops über klobige Blockabsatzschuhe bis hin zu edlen Business-Looks – die Schauspielerin ließ keinen Trend unausprobiert. Am deutlichsten wandelte sich aber dennoch ihre Haarfarbe: Das prägnante Rot, mit dem Anderson als „Scully“ bekannt wurde, wurde erst brünett, dann blond. Ein Umstand, der beim Revival ihrer Kultrolle zu einer Notlösung führte: Gegenüber Entertainment Weekly gestand sie, in der neuen Staffel eine Perücke zu tragen. Gerne hätte sie ihr Haar wieder rot gefärbt, aber Friseure rieten ab, „da mir sonst die Haare nach dem ständigen Blondieren ausgefallen wären.“

Auch interessant: Wie skandalfrei wart ihr wirklich in den 90ern, Blümchen und Anastasia?

Instagram Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
Gillian Anderson in diversen Looks
Nicht jedes Outfit war stimmig, aber Gillian Anderson ging immer mit der ZeitFoto: Getty Images

Mode-Designerin mit 50

Dass sie mehr kann, als Aliens jagen, zeigte allein das Jahr 2017: Als Göttin Media in „American Gods“ im TV, als aristokratische Lady Mountbatten in „Der Stern von Indien“ und als Buchautorin war die zierliche Schauspielerin, die Anfang der 00er Jahre nach London zog, im Dauereinsatz. Zusätzlich engagiert sie sich für unterschiedliche Projekte und humanitäre Zwecke. Ein sehr persönlicher Fokus liegt auf dem Thema Neurofibromatose, für das sich die Schauspielerin einsetzt: 2011 starb ihr Bruder Aaron 2011 an der Krankheit, die Haut und Nervensystem angreift. Im August feierte die Schauspielerin ihren 50. Geburtstag. Und beschenkte sich selbst, indem sie den Schritt zur „Schauspielerin-wird-Mode-Designerin“-Riege wagte.

Instagram Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
Instagram Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Gemeinsam mit dem britischen Label „Winser London“ kreierte sie eine eigene Kollektion, die durch Schlichtheit überzeugt: androgyner Look, hochwertige Baumwoll- bzw. Seide-Materialien, gedeckte Farben. Als platinblondes Model hätte sie mit den geradlinigen Designs bestimmt auch „Agent Scully“ begeistert. Ab 1. September ist GA Winser London im Handel und online erhältlich.

Wir sind auch auf Instagram: stylebook_de – hier folgen!

Themen

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für