Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

5 wahre Fakten übers „Entgiften”

Die große Detox-Lüge

Sei es im Supermarkt oder Buchladen – überall wird von Detox gesprochen. Und tatsächlich hat der Gedanke, dass man seinen Körper von allen Giften befreien kann, etwas Beruhigendes. Doch funktioniert das wirklich? STYLEBOOK hat Ernährungsexperte Sven David Müller gefragt – seine Antwort: ein energisches „nein!“. Warum Detox eine einzige Marketing-Lüge ist.

Von Julia Wagner

„Entgiften” ist gar nicht notwendig

Fakt ist: Der menschliche Körper verfügt über ein effizientes Entgiftungssystem. Der gesunde Mensch hat eine Leber, Nieren und seine Haut, die diesen Job erledigen. „Schädliche Stoffe werden regelmäßig über den Urin, Stuhlgang und teilweise über die Haut ausgeschieden. Wäre dem nicht so, wären wir vergiftet und tot“, so Sven David Müller.

Detox-Produkte sind wirkungslos

Überall, wo Detox drauf stehe, könnten die Anbieter mehr verlangen. „Aus wissenschaftlicher Sicht ist das aber Blödsinn“, erklärt Müller. Sogenannte Detox-Tees oder -Smoothies wirken meist bloß abführend, damit der Konsument irgendeine Wirkung sehen kann. „Das Fett, das Sie dank Weihnachtsstollen und Schweinebraten zugelegt haben, können Sie mit nichts ‚wegtrinken‘, erklärt Müller. Auch Gift wie Alkohol wird von der Leber abgebaut und nicht von einem Tee oder Nahrungsergänzungsmittel ausgeschwemmt. Bei einer Umfrage der englischen Organisation Sense about Science 2009 konnte keiner der 15 befragten Anbieter von Detox-Produkten die vermeintlich schädlichen Gifte nennen, geschweige denn die Wirkung ihrer Produkte bestätigen. Detox-Produkte machen also einzig das Portemonnaie schlanker.

Schlackenstoffe sind reine Erfindung

Auch der Mythos der Schlackenstoffe, die sich im Körper ansammeln und von denen er gereinigt werden muss, ist Blödsinn. „Es hat noch nie auf der Welt einen Menschen gegeben, der Schlackenstoffe in sich hatte”, sagt Müller. Aus medizinischer Sicht gibt es diese nicht. Sogenannte „Schlackenstoffe” sind eigentlich ein Nebenprodukt der Metallverarbeitung.

Ab und an sündigen ist NICHT schlimm

Wer im Dezember öfter bei den Keksen, beim Festbraten oder beim Glühwein zugelangt hat, hat noch kein echtes Problem. „Niemand nimmt zwischen Weihnachten und Neujahr ernsthaft zu“, erklärt Müller. Die Kilos lege man während des ganzen Jahres zu. Wer die restlichen Monate über gesund lebe, müsse sich wegen ein bisschen Alkohol und ein paar Keksen zu viel an Festtagen noch keine Sorgen machen

Das einzig Gute ist eine Ernährungsumstellung

Statt einer Detox-Kur sollte man etwas anderes vornehmen: „Essen Sie viel frisches Obst und Gemüse, trinken Sie Wasser statt Alkohol, gehen Sie viel Spazieren und machen Sie Sport”, rät Müller. Nur eine lebenslange Umstellung auf gesünderes Essen bringt die notwendigen Resultate. Sein Tipp für alle, die ihrem Körper etwas gutes tun wollen: „Kaufen Sie Ihre Lebensmittel selbst ein, kochen Sie selbst. Wer seine Speisen selbst zubereitet, isst automatisch gesünder.”

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für