Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Super-Getränk im Check

Kombucha in der Hautpflege – sinnvoll oder überbewertet?

Kombucha
Komucha, das Super-Getränk! STYLEBOOK erklärt, warum es auch in der Kosmetik durchaus sinnvoll istFoto: iStock/Premyuda Yospim

Während die meisten Kombucha als erfrischendes Wellnessgetränk kennen dürften, wird das fermentierte Getränk in Asien bereits seit Langem in der Volksmedizin als wirkungsvolles Naturheilmittel genutzt. Wenig verwunderlich also, dass es auch immer mehr in der Kosmetik zum Einsatz kommt. Was es mit Kombucha in der Hautpflege auf sich hat – STYLEBOOK erklärt es.

Kombucha ist ein Gärgetränk, hergestellt aus einem aus verschiedenen Hefen und Bakterien bestehenden Pilz. Eingelegt in gezuckerten Tee fermentiert dieser Pilz und entwickelt seine vielseitigen Eigenschaften – Eigenschaften, die Kombucha auch in der Hautpflege entfalten kann.

Kombucha in der Hautpflege

Zu den durch die Fermentation entstehenden Inhaltsstoffen gehören die Vitamine A, C und Vitamine der B-Gruppe, lebende Hefen sowie gesundheitsfördernde Enzyme und Bakterien. Das Besondere an Kombucha ist, dass es uns durch seine lebenden Kulturen und Mikroorganismen nicht nur innerlich gesünder, sondern auch äußerlich schöner machen soll. Seine reinigende und pflegende Wirkung eignet sich somit auch zur kosmetischen Anwendung.

Auch interessant: Was kann Kosmetik mit Partikeln aus echtem Gold und Silber?

Anwendungsgebiete von Kombucha

Beanspruchte Haut

Die Kombination aus C- und B-Vitaminen sowie die organischen Säuren fördern die Zellfunktionalität und Regeneration der Haut. Dadurch sorgt Kombucha für einen strahlenden Teint und nährt besonders beanspruchte Haut. Besonders geeignet sind in diesem Zusammenhang mit Kombucha angereicherte Gesichts- und Bodylotions.

Unreine Haut und Akne

Aufgrund der enthaltenen organischen Säuren hat Kombucha eine leicht antibakterielle Wirkung ähnlich wie z.B. Essig-, Glucon-, und Milchsäure. In seiner Funktion als Probiotikum fördert es gute Bakterien und balanciert den PH-Wert der Haut aus. Dadurch wird die Entstehung von Pickeln und Mitessern gebremst und die Haut ist besser gegen Umwelteinflüsse geschützt. Auch bei entzündlichen Hautkrankheiten wie Rosacea, Ekzemen oder Akne soll er seine Wirkung zeigen. Wobei bei Hauterkrankungen generell immer ein Besuch beim Facharzt angeraten ist.

Kombucha Pad
Enthalten in Cremes, Seren, Tonern udn Lotionen kann Kombucha seine Wirkung entfaltenFoto: iStock/ GreenArtPhotography

Produktempfehlung: Mit Kombucha angereicherter Toner lässt sich ideal nach der Reinigung auftragen und kann so seine Wirkung optimal entfalten.

Fältchen und Linien

In Kombucha enthaltene Antioxidantien bieten Schutz vor freien Radikale – schädliche äußere Einflüssen wie Umweltgifte und UV-Strahlung. Sie unterstützen die Haut dabei, gesund und glatt zu bleiben und wirken somit in gewissem Maße der Hautalterung entgegen. Besonders geeignet sind Seren oder ein mit Kombucha angereicherter Moisturizer.

Auch interessant: Serum fürs Gesicht – 4 Produkte, die uns überzeugen

Hyperpigmentierung

Kombucha kann genau wie Apfelessig oder Schwedenkräuter als Hausmittel Hyperpigmentierung reduzieren. Die enthaltenen Milchsäurebakterien entfernen abgestorbene Hautzellen, während die Vitamine C und E die Hautregenration unterstützen. Vor allem als Peeling entfaltet Kombucha hier seine Wirkung.

Kräftiges Haar

Die enthaltenen Vitamine C und B sollen das Haarwachstum anregen und für kräftiges Haar mit einem gesunden Glanz sorgen. Hier bietet sich Kombucha als Zusatz im Conditioner an.

Was ist bei der Anwendung zu beachten?

Generell kann Kombucha ganz einfach selbst hergestellt werden. Dafür einfach die Kombucha-Kultur mit Tee, Zucker und Wasser ansetzen und bereits nach ein paar Tagen ist das Gärgetränk fertig. Online finden sich zahllose Anleitungen dafür.

Aber Vorsicht bei der Anwendung von selbst gemachtem, trinkbaren Kombucha als Hautpflegezusatz! Hier gilt es, auf die Dosierung zu achten und das Gärgetränk besser nicht direkt und unverdünnt aufzutragen. Die oftmals zu hohe Säurekonzentration kann Hautreizungen und Schädigungen der Hautbarriere zur Folge haben. Besser ist, man greift auf spezielle Hautpflegeprodukte zurück, die bereits in optimaler Konzentration und Zusammensetzung mit Kombucha hergestellt wurden. Besonders beliebt sind Seren, Toner und Peelings.

Kritiker bemängeln, dass der natürliche Kombucha bei der industriellen Herstellung oftmals nahezu unwirksam werde, da er zugunsten der Haltbarkeit pasteurisiert wird. Durch dieses hohe Erhitzen töte man eben jene lebenden Organismen, die die Heilkraft ausmachten, so der Einwand.

Kombucha in der Hautpflege – Fazit

Was erwiesenermaßen die Darmflora stärkt, das Immunsystem aktiviert, den Stoffwechsel anregt und das Blut reinigt, verdient auf jeden Fall auch eine Chance in der Hautpflege. Und da Kombucha in optimaler Zusammensetzung besonders sanft zur Haut ist, sind die Pflegeprodukte auch für jeden Hauttyp geeignet.

Quellen
https://www.glamour.de
https://www.codecheck.info

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für