Britische Medien berichten

Wegen Andrew-Skandal! Prinzessin Beatrice sagt Verlobungsparty ab

Prinzessin Beatrice und Edoardo Mapelli Mozzi
Prinzessin Beatrice und Edoardo Mapelli Mozzi wollen sich im nächsten Jahr das Jawort geben
Foto: Getty Images

Das britische Königshaus steckt gerade tief in der Krise, der Skandal um Prinz Andrew zieht immer weitere Kreise. Bislang davon eher unbeeindruckt: dessen Tochter, Prinzessin Beatrice. Die hat sich erst vor Kurzem verlobt und wollte das gebührend feiern. Doch jetzt hat sie die groß angekündigte Sause kurzfristig abgesagt, der Druck ihrer Freunde sei offenbar zu groß gewesen.

Ende September hatte Prinzessin Eugenie die Verlobungsnews ihrer zwei Jahre älteren Schwester auf Instagram geteilt, am 18. Dezember sollen die Hochzeitspläne von Beatrice und ihrem Freund, dem Unternehmer Edoardo Mapelli Mozzi offiziell gefeiert werden – in einem Londoner Luxushotel. Der „Daily Mail“ und „The Sun“ zufolge erteilte die Queen die Erlaubnis für die Verlobungsparty ihrer Enkelin, die Save-The-Date-Karten für den Celebrity Hotspot „The Chiltern Firehouse“ in London, in dem auch Stars wie Tom Cruise und Madonna ein- und ausgehen, waren bereits verschickt. Doch der Freundeskreis von Beatrice hätten ihr jetzt davon abgeraten, weil sie zu viele Paparazzi fürchteten.

Prinz Andrew am Rednerpult

Prinz Andrew in der Bredouille, der Epstein-Skandal zieht immer weitere Kreise
Foto: Getty Images

Kommt Brautvater Andrew zur Feier?

Denn: Ihm wird Sex mit Minderjährigen vorgeworfen, seine royalen Pflichten musste er bereits niederlegen. Beatrice und Edoardo sollen den Termin im Dezember nun erst mal abgeblasen haben und nach einem neuen suchen, der geheim bleiben soll. Nur so könne laut „Daily Mail“ gesichert werden, dass der in der Schusslinie stehende Brautvater undercover mitfeiern könne.

Auch interessant: Sexskandal & Bruderstreit – das Horrorjahr der britischen Royals

Und noch ein weiterer Termin steht in der Schwebe: der genaue Hochzeitstermin im nächsten Jahr, der am 12. Dezember verkündet werden soll.