Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

STYLEBOOK-Check im Video

Wir haben das Make-up von Zara getestet – die Tops und Flops

Zara Make-up
Das Zara Make-up will mit cleaner Verpackung punkten – aber kann es auch mehr, als nur von außen schön auszusehen?Foto: STYLEBOOK

Dass es Make-up nicht mehr nur in der Drogerie zu kaufen gibt, ist nichts Neues. Neu ist allerdings das Beauty-Sortiment von Fashion-Riese Zara – bei der Modekette gibt's neben Cropped-Tops und Maxikleidern jetzt auch Lidschatten, Lippenstift, Pinsel und Co. zu kaufen. Was kann die Make-up-Kollektion aus dem Fashion-Store? Unsere Redakteurin hat fünf Produkte aus jeder Kategorie getestet und ihre persönlichen Tops und Flops herausgefiltert.

Zara Make-up – Test im Video

Als ich beim Stöbern im Onlineshop von Zara gesehen habe, dass es jetzt auch Make-up im Sortiment gibt, musste ich das Ganze direkt ausprobieren. Aber lohnt es sich wirklich, beim Klamotten-Kauf direkt auch den Lippenstift mit zu shoppen? Mein Test-Ergebnis: durchwachsen.

Welche Produkte wurden getestet?

Im Zara Online-Shop gibt es fünf verschiedene Make-up-Kategorien: Lippen, Augen, Gesicht, Nägel, Brushes. Ich habe aus jeder Kategorie je ein Produkt getestet:

  • die „Signature Blush“ -Gesichtspalette (ca. 17 Euro)
  • den großen Puderpinsel (ca. 13 Euro)
  • den „Ultimatte matte Lipstick“ in der Farbe „UM608 Winner“ (ca. 11 Euro)
  • die „Earthy Warm“-Lidschattenpalette  (ca. 18 Euro)
  • den Nagellack „NC410 Shock of Blue“ (ca. 6 Euro)

Insgesamt hat mich die Bestellung gut 65 Euro gekostet – nicht gerade günstig für gerade mal 5 Make-up-Produkte. Allerdings gibt es einen großen Pluspunkt: Lippenstift, Rouge und Lidschatten gibt es bei Zara in günstigeren Nachfüll-Packungen. Heißt: Man kauft den Halter bzw. die Box nur einmal und kauft dann einfach nur das Produkt nach – das spart Geld und unnötigen Verpackungsmüll.

Die Top-Produkte aus dem Zara Make-up-Sortiment

„Ultimatte matte Lipstick“ (ca. 11 Euro) in der Farbe „UM608 Winner“

Zara-Lippenstift
Der rote Lippenstift-Klassiker von Zara zieht tatsächlich nur auf den ersten Blick matt ausFoto: STYLEBOOK

Der knallrote Lippenstift von Zara verspricht ein „ultimatte mattes“ Finish – dieses Versprechen hält er allerdings nicht wirklich. Die Textur ist eher cremig, auf den Lippen sieht die Farbe leicht glänzend aus. Ansonsten überzeugt das Zara-Make-up hier aber auf ganzer Linie: Der Lippenstift lässt sich leicht auftragen, macht selbst ohne Lipliner eine gute Figur und hält gut. Der leicht künstliche Geruch ist Geschmackssache, aber auch nicht sonderlich unangenehm.

„Earthy Warm“-Lidschattenpalette  (ca. 18 Euro)

Zara-Lidschatten
Mit 6 neutralen Tönen eignet sich die Zara-Lidschattenpalette perfekt für den AlltagFoto: STYLEBOOK

In der „Earthy Warm“-Lidschattenpalette finden sich 6 verschiedene Farbpuder in warmen, neutralen Tönen, die sich optimal verblenden lassen sollen. Tatsächlich funktioniert das auch ziemlich gut. Sowohl die hellen als auch die dunklen (Schimmer-)Töne lassen sich kantenlos einarbeiten und ergeben einen verhältnismäßig natürlichen Look. Die ideale Palette für den Alltag – selbst für Lidschatten-Anfänger wie mich.

Nagellack „NC410 Shock of Blue“ (ca. 6 Euro)

Nagellack
Der Zara-Nagellack hält und deckt gut – und: Die Farbe liegt voll im Trend!Foto: STYLEBOOK

Der Nagellack „Shock of Blue“ macht seinem Namen alle Ehre: die Farbe ist ein knalliges Königsblau, nicht zu hell, nicht zu dunkel. Wie bei fast jedem Lack in einer Knallfarbe muss auch hier doppelt gepinselt werden. Die erste Schicht fiel im Test noch recht durchsichtig aus, die zweite hingegen schön deckend. Das zweifache Lackieren war auch kein Problem, da der Lack extrem schnell trocknet. Und auch nach einem Tag sehen meine Nägel noch strahlend Blau aus – top!

Auch interessant: Nagellack-Trends! 5 schöne Nail-Designs für den Sommer

Die Flop-Produkte aus dem Zara Make-up-Sortiment

„Signature Blush“ -Gesichtspalette (ca. 17 Euro)

Rouge-Palette
Sieht schön aus, enttäuscht aber im Test: die Zara-Rouge-PaletteFoto: STYLEBOOK

Die Gesichtspalette kommt mit drei verschiedenen Pudern, die Farb-Optionen online: ebenfalls auf drei verschiedene Paletten begrenzt. Ich habe mich letztlich für die „Signature Blush“-Palette entschieden, weil die darin enthaltenen Rouge-Farben mir als einzige zugesagt haben. Meine Farbwahl war allerdings keine gute Idee, denn: Die Puder waren doch stärker pigmentiert als ich es bei Rouge, Bronzer und Highlighter erwartet hätte, der Kontrast zu meiner sehr blassen Haut war dementsprechend zu groß. Der schimmernde Highlighter wirkte an mir vielmehr wie ein Bronzer, die Rouge-Farben viel zu knallig. Aber selbst wenn das Farbproblem nicht gewesen wäre, wäre die Zara Make-up-Palette bei mir im Test durchgefallen. Der Grund: Die Puder ließen sich allesamt extrem schwer gleichmäßig auftragen – Flecken und Rouge-Overload? Vorprogrammiert!

Auch interessant: Rouge richtig auftragen – Tipps für jede Gesichtsform

Großer Puderpinsel (ca. 13 Euro)

Make-up-Pinsel
Der Puderpinsel war die größte Enttäuschung im Zara-ProdukttestFoto: STYLEBOOK

Um Rouge aufzutragen verwende ich generell große Puderpinsel – so auch in meinem Test. Der getestete Zara-Puderpinsel ist laut Produktbeschreibung auch für den Auftrag von Bronzer gedacht, aber schlichtweg nicht dafür geeignet. Er ist extrem weich, fühlt sich sehr künstlich an und schafft es nicht so richtig, Produkt und damit Farbe ins Gesicht zu bringen. Ich bezweifle, dass es mit losem Fixingpuder besser gelaufen wäre – ein kompletter Reinfall für 13 Euro.

Zara Make-up im Test – Fazit

Insgesamt gefällt mir das Zara Make-up gut, 3 von 5 Produkten haben im Test überzeugt, das Packaging ist schön clean und das Prinzip mit der Nachfüll-Packung ist unter Gesichtspunkten der Nachhaltigkeit toll. Die Lidschatten-Palette, den Nagellack und den Lippenstift werde ich sicherlich weiterhin verwenden. Allerdings gibt es auch mindestens vergleichbar gute – und ansehnliche – Produkte in der Drogerie für weitaus weniger Geld – es muss nicht unbedingt Zara Make-up sein.