Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Einfache Anleitung

Mascara selber machen mit Aloe vera und Aktivkohle

Wimperntuschenbürstchen auf Papier
Wimperntusche kann man selbst machen – wie das geht, erklären wir hier!Foto: Getty Images

Kosmetikprodukte selbst herzustellen, liegt absolut im Trend. Kosmetika sind so um einiges günstiger, nachhaltiger und versprechen eine ähnlich gute Wirkung wie handelsübliche Ware. Doch wie lässt sich Mascara selbst herstellen? Und welche Wirkung hat das DIY-Produkt im Vergleich zu gekaufter Wimperntusche?

Mascara gehört weltweit zu den wichtigsten Kosmetikprodukten. Doch an handelsüblicher Mascara wird die Kritik immer größer, denn teilweise wird hier nicht ausreichend auf die Qualität der Inhaltsstoffe geachtet. Im Gegensatz dazu besteht selbst gemachte Mascara nur aus natürlichen Produkten und sie funktioniert ganz ohne Chemie! Zudem lässt sich dadurch Plastikmüll reduzieren – und das Portemonnaie bedankt sich auch. Wer sich also eine kostengünstige, natürliche Mascara für den täglichen Gebrauch wünscht, kann diese in nur 30 Minuten selber herstellen.

Auch interessant: 5 Gesichtsmasken zum Selbermachen – einfach und günstig

Die Vorteile von selbst gemachter Mascara

Warum man sich die Mühe machen sollte, Mascara selbst herzustellen, anstatt einfach in die nächste Drogerie zu gehen? Kurz gesagt: Die Kontrolle über die enthaltenen Stoffe und über die Produktion ist nicht fremdbestimmt. Vegane Naturkosmetik enthält weder schädliche Chemie noch Mikroplastik. Je nach verwendeten Zutaten lässt sich das Selfmade-Produkt an die individuellen Bedürfnisse anpassen. Verwendet man beispielsweise Kokosöl als Bindemittel, nährt und pflegt das die Wimpern besonders nachhaltig. Aloe vera sorgt für viel Feuchtigkeit, was der Haarfaser vor allem im Sommer guttut. Natürlich ist selbst gemachte Mascara auch viel besser für die Umwelt, denn anstatt eine neue Verpackung zu kaufen, nimmt man einfach das letzte Mascara-Behältnis und schenkt ihm ein neues Leben. Da die Kosten für ein solches selbst gemachtes Kosmetikprodukt im Centbereich liegen, ist eine DIY-Mascara sehr viel günstiger als die gekaufte Variante – und das bei vergleichbarer Qualität!

Auch interessant: Die besten Mascaras ausgewählt von der Redaktion

Lohnt es sich, Wimperntusche selber machen?

Zwar kann man nicht davon ausgehen, dass eine selbst gemachte Wimperntusche sichtbare Wow-Effekte wie ein „dreifaches Volumen“ besitzt, dennoch verleiht einem auch das DIY-Produkt einen ausdrucksstarken Blick und betont die Wimpern zuverlässig. Demnach ist die Mascara absolut zweckgerecht und ideal für den Alltag! Allerdings sollten Trägerinnen selbst gemachter Mascara Regenschauern fernbleiben. Die natürlichen Zutaten sind sehr wasserlöslich. Bei trockenem Wetter hält aber auch das selbst gemachte Produkt den ganzen Tag und lässt sich am Abend einfach mit Wasser abwaschen. Alternativ können aber auch ein herkömmlicher Make-up-Entferner, ein natürliches Gesichtswasser oder Seife verwendet werden.

Je nach beigefügten Inhaltsstoffen kann die selbst gemachte Mascara auch im Badezimmerschrank einige Wochen halten. Wurden etwa Konservierungsmittel oder Alkohol beigefügt, ist das Lagern überhaupt kein Problem. Andernfalls sollte man die Wimperntusche lieber im Kühlschrank aufbewahren, da sie bei Zimmertemperatur schnell verfallen kann. Generell ist regelmäßiges Rühren der Masse – mindestens alle zwei bis drei Tage – sehr empfehlenswert. Auch damit trägt man zu einer längeren Haltbarkeit der Wimperntusche bei und sorgt dafür, dass sich keine Partikel am Boden des Behältnisses absetzen.

Wimperntusche selber machen – Anleitung

Es gibt einiges zu beachten, damit die Wimperntusche am Ende auch den Anforderungen gerecht wird. Wichtig ist, das Mischungsverhältnis im Blick zu behalten. Hierbei sollte man sich auf die eigene Urteilskraft verlassen, denn das Verhältnis kann je nach verwendeten Zutaten stark variieren.

Zutaten und Materialien

– Aktivkohle
– Aloe-vera-Gel
– Hochprozentiger Alkohol aus der Apotheke
– Feines Sieb
– Teelöffel
– Spritze ohne Nadel
– kleine Schüsseln
– gebrauchter Wimperntusche-Behälter, inklusive Bürstchen

So stellt man Wimperntusche selber her

1. Das feuchtigkeitsspendende Aloe-vera-Gel kann man entweder online oder in der Apotheke kaufen. Alternativ lässt sich dieses aber auch einer frischen Aloe-vera-Pflanze entnehmen, was die günstigste und gesündeste Variante ist.

2. Nun wird das Aloe-vera-Gel in eine Schüssel gegeben und mit ein paar Tropfen Alkohol vermischt.

3. Anschließend wird die Masse durch ein feines Sieb in eine neue Schale gedrückt, denn dadurch können eventuelle Pflanzenreste rückstandslos entfernt werden.

4. Die Aktivkohle nun in eine andere Schüssel geben und nach und nach die Aloe-vera-Mischung unterrühren. Hierbei sollte man vorsichtig vorgehen und die Zutaten kräftig mit dem Teelöffel vermengen bis sich eine cremige schwarze Masse bildet.

5. Anschließend kann die fertige Wimperntusche mit einer einfachen Spritze in das zuvor gereinigte Mascara-Behältnis gegeben werden.

6. Nach einer kurzen Wartezeit von ca. 15 Minuten, in denen sich die Mischung festigt und verbindet, kann die selbst gemachte Wimperntusche bereits verwendet werden. Hierzu wie gewohnt mit dem Wimpernbürstchen in die Masse tauchen, am Rand des Behältnisses abstreifen und sorgsam auf die Wimpern auftragen. Dabei kann das Ergebnis ganz einfach durch doppeltes Auftragen der DIY-Wimperntusche intensiviert werden.

Auch interessant: Holen Sie sich mit der kostenlosen BUZZ-App die besten STYLEBOOK-Storys auf Ihr Smartphone! Hier geht es zum Download für Ihr iPhone oder Android-Handy.

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für