Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Farbe, Form, Konsistenz

Eyeliner-Guide! Welcher Lidstrich passt zu mir?

Frau mit Eyeliner
Mit Wing oder ohne? Flüssig oder cremig? STYLEBOOK gibt Tipps rund um den Eyeliner.Foto: Getty Images

Ein Lidstrich betont die Augen und sorgt für einen verführerischen Augenaufschlag. Aber wissen Sie eigentlich, was Eyeliner von Kajal unterscheidet und welcher Lidstrich zu welchen Augen passt? STYLEBOOK erklärt alles Wissenswerte rund ums Thema Eyeliner!

Kajal und Eyeliner – was ist der Unterschied?

Ein Kajal ist im Gegensatz zum flüssigen Eyeliner ähnlich aufgebaut wie ein Bleistift: Der Stift enthält eine weiche, farbige Mine, der Schaft ist aus Holz. Mit dem Kajal lassen sich softere Linien ziehen, die sich auch leichter verwischen lassen – perfekt für einen Smokey-Effekt! Und: Anders als Eyeliner kann Kajal auch auf der Wasserlinie verwendet werden.

Auch interessant: 3 Eyeliner, die uns überzeugt haben

Gel, flüssig, in Stiftform – welcher Eyeliner ist der beste?

Der klassische Flüssig-Eyeliner mit integriertem Pinsel ist ideal für all jene, die in Sachen Lidstrich schon etwas Übung haben. Mit ihm gelingen die Linien besonders präzise, wenn man denn eine ruhige Hand hat. Make-up-Anfänger*innen greifen am besten zu einem Produkt, das ähnlich funktioniert wie ein Filzstift. Damit geht der Lidstrich besonders leicht von der Hand. Profis arbeiten auch oftmals mit Gel-Produkten. Die kommen in cremiger Konsistenz und in einem Tiegel und werden mit einem schmalen Pinsel aufgetragen. Der Vorteil: Mit dem Gel kann die Intensität des Lidstrichs variiert werden.

Welche Lidstrich-Farben stehen mir?

In diesem Frühling tragen wir nicht nur klassisch-schwarzen Eyeliner, es darf auch gerne mal einen Tick bunter werden. Ein Lidstrich in Rot oder Bordeaux sieht besonders gut zu grünen Augen aus, blaue Augen kann man mit Blau, Orange oder Gold in Szene setzen, während Violett braune Augen zum Strahlen bringt und graue Augen durch Pink und Blau gekonnt betont werden.

Auch interessant: Bunter Lidschatten, Foxy Eyes – die Augen-Make-up-Trends für 2021

Welche Lidstrich-Form hat welchen Effekt?

Ganz allgemein setzt Eyeliner die Augen in Szene und intensiviert den Blick. Man kann damit aber auch optisch die eigene Augenform verändern.

Cateye-Look

Für einen Cateye-Look empfiehlt sich ein Eyeliner mit einem leichten, in Richtung Augenbrauen-Ende gerichteten Wing. Das sorgt für einen leichten Lifting-Effekt. Der Katzenaugen-Style kann dann noch mit Kajal auf der Wasserlinie und im Augeninnenwinkel verstärkt werden.

Wimpern verdichten

Wer sich einfach nur einen volleren Wimpernkranz schummeln will, zieht einen feinen Lidstrich direkt am Wimpernkranz entlang und verzichtet auf den Wing. Kajal auf der oberen Wasserlinie intensiviert den Effekt.

Augen größer wirken lassen

Ist der Eyeliner zu dick, wirken die Augen kleiner. Das gleiche Spiel ist es, wenn er zu kurz gezogen wird. Wer seine Augen mit Eyeliner optisch vergrößern möchte, sollte sich einen feinen Lidstrich bis weit über den eigenen Wimpernkranz hinaus ziehen und den Wing gerade auslaufen lassen. Wird dabei erst etwa mittig vom Augenlid angesetzt, öffnet das die Augen zusätzlich. Dabei unbedingt auf Kajal auf der Wasserlinie verzichten – außer Sie greifen zu einem hellen Stift!

Schlupflider kaschieren

Frauen mit leichten Schlupflidern sollten nicht unbedingt einen kompletten Lidstrich ziehen, weil die schwarze Linie schnell unter der Lidfalte untergeht und sich die Farbe absetzt. Besser eignet sich eine Art „halber“ Eyeliner: Starten Sie dafür mittig auf dem Augenlid, am besten kurz vor der Pupille. Dort wird der Eyeliner schmal angesetzt und im Verlauf zum Augenaußenwinkel hin stetig breiter gezeichnet. Um das Auge optisch zu vergrößern, den Lidstrich unbedingt zwei bis drei Millimeter weiter ziehen als die letzte Wimper. Endet man zu früh, wirkt das Auge eingefallen und klein. Um das Schminken zu erleichtern, ziehen Sie das Lid mit der Hand straff.