Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Nie wieder schlechtes Licht

5 einfache Tricks, um im Video Call gut auszusehen

Frau im Video Call
Haben Sie sich auch schon mal gefragt, warum das Bild im Video Call oft so unvorteilhaft ist? STYLEBOOK erklärt, an welchen Faktoren das liegt und was sie tun können.Foto: Getty Images

Durch die Corona-Pandemie sind Video Calls längst zum Alltag geworden. Das Problem an der Sache: So richtig vorteilhaft sind Bildausschnitt und Lichtverhältnisse selten. STYLEBOOK kennt 5 Tipps, mit denen Sie das ändern können.

Die Nase wirkt größer als sie ist, der Teint zu blass, die Augenringe intensiviert – und wo kommt eigentlich das Doppelkinn her? Im Video Call fällt einem der ein oder andere vermeintliche Makel auf, der in der Realität gar nicht existiert. Aber keine Sorge, es gibt einige hilfreiche Tricks, um sich vor der Webcam fortan besser und schöner zu fühlen.

Der Winkel macht den Unterschied

Dass man im Video Call nicht so gut aussieht wie sonst, liegt mitunter an den in Tablet oder Laptop eingebauten Kameralinsen. Die haben einen extremen Weitwinkel. Der schlimmste Fehler ist deshalb, direkt frontal in die Kamera schauen. Dadurch wirkt das Gesicht viel breiter als es eigentlich ist. Auch sollte man auf keinen Fall in die Kamera hinab schauen, der Winkel setzt das Kinn unvorteilhaft in Szene. Besser: Das Objektiv immer leicht oberhalb vor sich selbst platzieren.

Auch interessant: 7 Tricks, mit denen das Make-up bei Hitze hält

Licht richtig platzieren, um im Video Call gut auszusehen

Im Video Call spielt das Licht eine ganz entscheidende Rolle, wenn es darum geht, gut auszusehen. Eine Lichtquelle, die direkt in die Linse strahlt ist beispielsweise eine ganz schlechte Idee. Im schlimmsten Fall sieht ihr Gegenüber Sie gar nicht. Das Licht sollte idealerweise Sie anstrahlen. Der beste Platz für den Videochat: Direkt vors Fenster setzen, wenn das Tageslicht Ihnen frontal ins Gesicht scheint. Oder Sie schummeln mit einem direkt vor Ihnen platzierten Ringlicht – so wie die Profis.

Die richtige Sitzposition

Ganz schlecht beim Videochat: Auf dem Bett liegen und die Linse frontal von oben aufs Gesicht richten. Nicht nur, dass die Frisur so auseinander fällt, auch das Gesicht wirkt so wieder breiter. Die perfekte Position geht so: Aufrecht auf einem Stuhl sitzen, der Oberkörper ist leicht gedreht, die Beine zur Seite, das Gesicht frontal.

Auch interessant: 7 einfache Frisuren mit Haarspange

Das richtige Make-up, um im Video Call gut auszusehen

Die Bildqualität lässt bei Webcams gerne mal zu wünschen übrig, die Kamera schluckt viel. Mit dem richtigen Make-up kann dem aber entgegen gewirkt werden. Was in jedem Fall Sinn macht, ist Concealer. Der wird unter den Augen aufgetragen und sorgt so für einen wachen Blick. Eyeliner und Wimperntusche setzen die Augen zusätzlich in Szene. Verzichten Sie am besten auf Kajal auf der unteren Wasserlinie und Mascara auf den unteren Wimpern – das kann im Video Call schnell mal wie ein dunkler Schatten wirken. Setzen Sie für mehr Kontur auch auf Rouge bzw. Bronzer und Highlighter, sonst wirkt das Gesicht vor der Kamera schnell sehr eindimensional. Und: Knalliger Lippenstift ist auch im Video Call ein schöner Eyecatcher.

Möglichst keine Hintergrund-Filter verwenden

Hintergrund-Filter sind einfach praktisch – so kann man ganz easy das Chaos in der Wohnung verstecken, ohne extra aufräumen zu müssen. Das Nervige an der Sache: Die Filter schneiden gerne mal die Haare ab und nehmen ihnen so optisch Volumen. Dutt und Pferdeschwanz werden oft komplett ausgeblendet. Wer Wert darauf liegt, im Video Call gut auszusehen, sollte deshalb besser auf die Hintergrund-Schummelei verzichten.

Auch interessant: Holen Sie sich mit der kostenlosen BUZZ-App die besten STYLEBOOK-Storys auf Ihr Smartphone! Hier geht es zum Download für Ihr iPhone oder Android-Handy.