Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Reaktion auf Hasskommentare

Nathalie Volk über ihre Zähne: »Wichtig ist, dass ich mir gefalle

Nathalie Volk reagiert auf Kritik an ihren Zähnen
Nathalie Volk steht zu sich – egal, was andere zu ihren Zähnen und Augenbrauen sagenFoto: Getty Images

Model und Schauspielerin Nathalie Volk hat sich in den vergangenen Jahren optisch stark verändert. Vor allem ihre Zähne fallen auf, bei Social Media finden sich dazu viele Kommentare, nicht wenige davon negativ und despektierlich. Ihr sei das aber egal, erklärte die 25-Jährige nun auf Instagram, und sendet dabei gleichzeitig eine wichtige Botschaft an all ihre Kritiker.

2014 wurde Nathalie Volk, Tochter einer Mathelehrerin und eines Unternehmens aus Niedersachsen, durch ihre Teilnahme bei „Germany‘s Next Topmodel“ bekannt. Unscheinbar war sie nie – von Casting-Tag eins an zeigte sie sich ehrgeizig, tat sich mit Zickigkeit und einem großen Selbstbewusstsein hervor. Für die Zuschauer war das unterhaltsam, gepaart mit ihren äußerlichen Voraussetzungen schaffte es die damals 17-Jährige bis ins Halbfinale. Seitdem ist einiges passiert…

Nathalie Volk 2014 (mit normalen Zähnen)
2014, das Jahr ihrer Teilnahme bei GNTM: Damals war Nathalie Volk 17 Jahre alt Foto: Getty Images

Nathalie Volk: Stark verändert seit GNTM

1,80 Meter groß und schlank, lange Haare, gerade weiße Zähne – Nathalie Volk brachte von Anfang an einiges mit, was einer Modelkarriere zuträglich ist. Die vergleichsweise dichten Augenbrauen machten aus ihr einen speziellen Typ, bald konnte es ihr kaum dick genug sein. Während Volk die Augenbrauen zunehmend buschiger trug, legte sie auch in Sachen Make-up zu und veränderte bald offensichtlich mehr und mehr in ihrem Gesicht.

Instagram Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Neue Zähne für Kurzzeit-Verlobten Akbulut

Spätestens seit September 2021 sind Nathalie Volks Zähne sind ein Thema. Damals hatte sie auf Instagram eigentlich die Verlobung mit ihrem damaligen Lebensgefährten, Hells-Angels-Rocker Timo Akbulut, bekannt geben wollen. Doch viel mehr als der Ring fielen damals ihre plötzlich extrem großen, unnatürlich weißen Zähne auf. Sie hatte sich Veneers – eine dünne, mit Spezialkleber angebrachte Keramikverblendung – anpassen lassen, und zwar nach eigener Aussage „für“ Akbulut, was ihr einige kritische Kommentare einbrachte. Doch auch der neue Look selbst kam nicht gut an. Volks Zähne erinnerten demnach an ein Pferd, ihre Fans verstanden nicht, warum sich die 25-Jährige derart „verunstalte“.

Auch interessant: Tipps, mit denen gelbe Zähne wieder weißer werden

ANZEIGE
Kiehl's Ultra Facial Cream SPF 30
40 Bewertungen
Bis zu 2 GRATISPROBEN zu jeder Bestellung
Gesichtscreme
ZUM PRODUKT | flaconi

Ihr Liebesleben hat Nathalie Volk inzwischen sortiert, nach einer insgesamt zweijährigen Trennung ist sie wieder mit Unternehmer Frank Otto (64) liiert – eine Beziehung, die von Beginn an nicht zuletzt wegen des großen Altersunterschieds polarisierte. Doch wie an ihm hält das Model auch seinen oft kritisierten, auffallenden Zähnen fest.

Instagram Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Nathalie Volk gefällt sich selbst

Auf Instagram präsentiert sich das Model mit dem Künstlernamen Miranda DiGrande weiterhin gewohnt selbstbewusst, auch wenn Nathalie Volk die Kommentarfunktion für andere Nutzer inzwischen ausgeschaltet hat. Doch dafür steht sie ihren Fans regelmäßig in Storys Rede und Antwort.

Auf die Frage, wie sie mit Verurteilungen hinsichtlich ihres Aussehens umgehe, reagiert sie denn auch ganz offen. „Den meisten Hass bekomme ich für meine Augenbrauen und Zähne“, sagt sie selbst. „Aber das Wichtigste ist, dass es mir gefällt. Alles andere ist egal.“

Quelle

@mirandadigrande, Instagram

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für