Kein Kratzen mehr

Mit diesem Trick werden raue Handtücher wieder weich

Um Handtücher wieder weich zu bekommen, gibt es einfache Tricks
Foto: Getty Images

Ihre Handtücher sind nach der Wäsche bretthart statt kuschelig-weich? STYLEBOOK verrät, wie Sie sie mit einem einfachen Trick wieder flauschig bekommen – ganz ohne umweltbelastenden Weichspüler.

Handtücher bestehen in der Regel aus Frottee. Dabei handelt es sich um einen besonders saugfähigen Stoff, der an der Oberfläche kleine Fadenschlingen hat. Wenn die Maschine zu voll beladen ist, verhärten sich diese Schlingen schnell oder werden platt gedrückt, was wiederum zur Folge hat, dass sich die Handtuchoberfläche nach der Wäsche kratzig anfühlt. Eine Lösung ist, die Handtücher hin und wieder in den Trockner zu stecken – dank der warmen Luftbewegung wird der Frottee-Stoff wieder flauschig-weich. Allerdings sollte auch hier darauf geachtet werden, dass der Trockner nicht zu voll ist. Wer ein solches Gerät nicht besitzt, der sollte seine Handtücher ab und an an der frischen Luft trocknen lassen und danach ordentlich ausschütteln. Die Fasern werden durch die Sauerstoffzufuhr und das nachträgliche Schütteln gelockert, das Handtuch wieder spürbar weicher.

Auch interessant Darum muss 60-Grad-Wäsche eigentlich gar nicht sein 

Handtücher die aus der Waschmaschine hängen

30 Grad, 60 Grad – tatsächlich gilt es, beim Thema Waschen einige Dinge zu beachten
Foto: Getty Images

Auch interessant Wie voll darf eigentlich die Waschtrommel sein?

Lösung: Essigwasser!

Beim Waschen ist vor allem die Dosierung des Waschmittels wichtig – nimmt man zu viel, bleiben Rückstände in den Fasern hängen, bei zu wenig Pulver bilden sich hingegen Kalkablagerungen. In beiden Fällen fühlen sich die Handtücher danach kratzig an. Sollte es trotz eingehaltener Dosierungsangaben zu Kalkablagerungen kommen, gibt es einen einfachen, aber effizienten Trick, die Handtücher wieder fluffig zu bekommen: Essigwasser. Man mischt im Verhältnis 1:2 etwas Essig mit Wasser und taucht die Handtücher für etwa 30 Minuten in die Mischung. Durch den Essig löst sich der Kalk und die Fasern werden wieder weich, darüber hinaus schützt Essig die Farben vor dem Ausbleichen und entfernt Flecken. Wer dann direkt mit Waschmittel nachwäscht, eliminiert den unangenehmen Geruch, der durch den Essig entstanden sein könnte. Aber Vorsicht: Der Essig sollte nicht direkt mit in die Maschine gegeben werden, das Gerät könnte Schaden nehmen.

Themen