Female Finance

3 Finanz-Podcasts von Frauen für Frauen im STYLEBOOK-Check

Frau, die AirPods im Ohr hat
Unterhaltsame Finanz-Podcasts? Gibt es! STYLEBOOK hat bei dreien genauer hingehört
Foto: Getty Images

Finanz-Podcasts gibt es zuhauf, wobei speziell von Frauen an Frauen gerichtete Angebote aus den Bereichen Geld, Karriere oder Börse immer mehr werden. STYLEBOOK-Autorin Isabell Graul hat bei drei Podcasts genauer hingehört – um was geht's genau, für wen sind sie geeignet und lohnt es sich, die Zeit zu investieren?

„Madame Moneypenny“ von Natascha Wegelin

Darum geht es: Natascha Wegelin ist mit ihrem Blog Madame Moneypenny unter allen Finanz-Bloggerinnen wohl die bekannteste, seit Jahren berät sie Frauen in Sachen finanzielle Unabhängigkeit und Geldanlage. In ihrem gleichnamigen Podcast spricht sie über verschiedene Finanzthemen und gliedert ihre Folgen in Specials. Beim so genannten „Money-Call“ können Zuhörerinnen ihre Fragen per WhatsApp-Sprachnachricht senden, Natascha Wegelin spielt sie dann im Podcast ab und findet die richtigen Antworten. Im „Money-Talk“ spricht sie mit verschiedenen Interviewpartnern zu bestimmten Themen wie das richtige Money Mindset oder den Weg in die finanzielle Unabhängigkeit. Ihr „Quartalsbericht“ ist ein persönlicher Beitrag, in dem das Unternehmen Madame Moneypenny im Fokus steht: Wie ist es gelaufen in den letzten drei Monaten? Was steht in Zukunft an?

Für wen geeignet: Definitiv eher etwas für Anfängerinnen, die sich mit den Themen Sparen, Investieren und Börse noch wenig bis gar nicht beschäftigt haben. Für Frauen, die schon länger im Thema drin sind, kann der Podcast schnell eintönig werden.

Länge: Die Länge richtet sich stark nach dem Format: Von einminütigen Motivations-Folgen jeden Montag bis hin zu knapp 50-minütigen Interviews ist alles mit dabei.

Frequenz: Jedes Special kommt einmal pro Woche, sodass ungefähr alle drei bis vier Tage eine neue Podcastfolge online geht.

Wie ich meine Finanzen in den Griff bekam

„Schwungmasse“ von den Finanzheldinnen

Darum geht es: Ob Grundkenntnisse zur Börse, Infos zur Depoteröffnung oder komplexere Themen wie Derivate oder Frugalismus – im Podcast „Schwungmasse“ wird alles abgedeckt. Der dazugehörige Blog der Finanzheldinnen wurde von Mitarbeiterinnen der comdirect ins Leben gerufen, die es sich zum Ziel gemacht haben, Frauen die Angst vor Finanzen zu nehmen und sie auf ihrem Weg zu unterstützen. Im Podcast unterhalten sich zwei der Finanzheldinnen über unterschiedliche Themen oder suchen sich für spezielle Bereiche einen Interviewpartner. Das können ExpertInnen aus der Finanzbranche sein, aber auch InfluencerInnen wie Diana zur Löwen oder prominente Frauen wie Birgit Schrowange.

Auch interessant: Ein Haushaltsbuch sinnvoll führen – wertvolle Tipps

Für wen geeignet: Der Podcast ist dank seiner breit gestreuten Themen für Einsteigerinnen wie für interessierte Profis geeignet.

Länge: Alle Folgen sind zwischen 30 und 50 Minuten lang – die perfekte Finanz-Information für zwischendurch!

Frequenz: Jeden Freitag kommt eine neue Podcastfolge.

 

„herMoney Talk“ von herMoney

Darum geht es: Der Finanzblog herMoney wurde von Anne E. Connelly, einer Top-Managerin in der Investmentfondsbranche, gegründet, erst in diesem Jahr startete das dazugehörige Podcast-Programm. Der Geld- und Karrierepodcast will Frauen bei ihrer finanziellen Unabhängigkeit unterstützen und Interessierten aufzeigen, wie für verschiedene Lebenssituationen vorgesorgt werden kann. In jeder Folge unterhält sich Anne E. Connelly mit verschiedenen ExpertInnen aus den Bereichen Finanzen, Börse und Karriere, wobei das Themenspektrum breit gefächert ist: Talks zur Börse, Anlagestrategien und Investments, die aktuelle wirtschaftliche Lage im Land, die Diskussion über Genderquoten. Da der Podcast erst im März gestartet ist, gibt es bislang vergleichsweise wenig Folgen zur Auswahl.

Für wen geeignet: Der „herMoney Talk“ richtet sich an Frauen, die sich für die Themenblöcke Finanzen und Karriere interessieren. Die angesprochenen Themen bewegen sich auf verschiedenen Wissens-Leveln, werden aber immer klar und verständlich erklärt.

Länge: Einige Folgen sind maximal 30 Minuten lang, andere sind knapp unter einer Stunde lang, sodass für jeden etwas dabei ist.

Frequenz: Der Podcast erscheint jeden Mittwoch.

Fazit

Als ich begann, mich näher mit Finanzen und Geldanlagen auseinanderzusetzen, erleichterte mir der „Madame Monepenny“-Podcast enorm den Zugang zu diesen komplexen Themenfeldern. Einmal intensiver mit Anlegen und Investieren beschäftigt, kam ich dort aber irgendwie nicht weiter, und mittlerweile ist der Podcast „Schwungmasse“ mein absoluter Favorit: viele unterschiedliche Themen, spannende Interviewpartner und die Möglichkeit, meinen Wissensstand auf extrem angenehme Weise kontinuierlich zu erweitern. Top!

Themen