Geniale Erfindung oder Gaga-Idee?

„Die Höhle der Löwen“: Erfinder sagt Motten den Kampf an

Die Jury der Höhle der Löwen 2018
Die Löwen (v.l.): Carsten Maschmeyer, Judith Williams, Frank Thelen, Dagmar Wöhrl, Georg Kofler und Ralf Dümmel.
Foto: MG RTL D / Bernd-Michael Maurer

Ein mottenfreier Kleiderschrank, der nach „Urlaub in der Provence“ duftet – das verspricht der Erfinder der „Caps Air-Bügel“, die in der Vox-Show „Die Höhle der Löwen“ den Deal mit Ralph Dümmel ergatterten. Was das Besondere daran ist? STYLEBOOK hatte vorab mit dem Anti-Motten-Bügel-Erfinder Ralph Ecks gesprochen.

Die Geschichte von „Caps Air“ beginnt wie so viele Erfindungen mit einem Problem. Ein Problem, das den meisten von uns wohlbekannt sein dürfte: Motten! „Mit 16 Jahren habe ich mir von einem meiner ersten Ausbildungsgehälter einen edlen Kaschmir-Pullover gekauft, den habe ich natürlich extra geschont. Und als ich ihn einmal für einen besonderen Anlass aus dem Kleiderschrank holen wollte, war er völlig von Motten zerfressen“, erzählt Erfinder Ralph Ecks im Gespräch mit STYLEBOOK. Von diesem Moment an sei ihm die Idee nicht mehr aus dem Kopf gegangen, ein produktives Mittel gegen die gefräßigen Tierchen zu entwickeln.

Auch interessant: „Höhle der Löwen“: Das können „Waschies“-Waschlappen wirklich

Stilvoll ohne Motten dank innovativem Kapselsystem

Dennoch vergingen viele Jahre, in denen sich Ecks weiter mit Mottenkugeln und Duftstreifen aus Papier behalf. Vor drei Jahren dann erfand er schließlich gemeinsam mit Geschäftspartner Ralph Thelen den für ihn perfekten Motten-Schreck: Einen hübsch designten Kleiderbügel, in den die Duftkapsel direkt eingeklinkt wird, wahlweise in der Geruchsrichtung Lavendel oder Zedernholz. Beides Gerüche, die Motten verabscheuen, Menschen hingegen in der Regel als angenehm empfinden. „So sieht es im Schrank immer aufgeräumt aus, und wann immer man die Tür aufmacht, ist es wie ein Kurzurlaub in die Provence“, schwärmt der Erfinder. Dabei hätten Chemie oder atemwegsreizende Stoffe in seinem Produkt nichts zu suchen, erklärt Ecks, alles sei Natur pur: „Meine Frau findet den Duft sogar so toll, dass sie immer eine Kapsel in der Handtasche bei sich trägt.“

Caps Air Bügel

Und so sehen die „Caps Air“-Bügel aus. Mittlerweile ist das Design der Duftkapseln nicht mehr rund, sondern eckig.
Foto: PR / Caps Air

Auch interessant: Mit diesen 7 Tipps finden Sie das richtige Parfum

Was kostet der Super-Bügel?

Ein Doppelpack mit Kapsel kostet 9,99 Euro, ein Viererpack 19,90. Man sei mit „vier Bügeln pro Schrankmeter gut geschützt, sofern die Kapseln alle drei Monate ausgetauscht werden“, so Ecks. Die Kapseln soll es auch zum Nachfüllen geben, der Preis dafür stehe allerdings noch nicht fest. Ab dem 13. November sind die Bügel über den Webshop bestellbar, schon bald sollen sie auch in den Einzelhandel kommen. Denn Ecks ist sich sicher: Die Menschen werden sein Produkt brauchen. Der Grund dafür ist einleuchtend: „2019 wird wegen des langen, heißen und trockenen Sommers ein schlimmes Mottenjahr.“ Damit konnten Ralph Ecks und Ralph Thelen auch Juror Ralf Dümmel von „Die Höhle der Löwen“ überzeugen: Für 200.000 kauft der Investor 30 Prozent der Firmenanteile.