Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Nachgefragt beim Friseur

Haarfarbe hält nicht? 6 Tipps, die helfen

Frau mit braunen Haaren
Ein sattes Braun behält mit ein paar Tipps seinen Glanz und sieht wie frisch gefärbt aus.Foto: Getty Images

Kennen Sie das? Sie kommen mit frisch gefärbten Haaren vom Friseur, freuen sich riesig über das satte Schoko-Braun oder das wie Ebenholz glänzende Schwarz, doch schon nach wenigen Haarwäschen verblasst die Farbe und der stumpfe Alltagston schimmert wieder hervor. STYLEBOOK fragte beim Experten nach Tipps, mit denen die Haarfarbe länger hält.

Warum hält die Haarfarbe oft nicht?

So viel vorab: Es liegt in der Natur der Sache, dass die Haarfarbe aus dem Friseurkatalog nicht ewig hält. „Künstliche Haarfarben sind empfindlicher gegenüber Umwelteinflüssen“, erklärt der Berliner Friseur Michael Manthei gegenüber STYLEBOOK. „Es ist also normal, dass sich der Look mit der Zeit entwickelt.“ Manche Dinge sorgen sogar dafür, dass sich der Ton verändert – und das nicht unbedingt zu seinem Vorteil.

Experten-Tipps, damit die Haarfärber länger hält

1. Das richtige Maß an Pflege

Die neue Haarfarbe sollte mit Shampoo und Spülung extra für gefärbtes Haar gepflegt werden, mindestens einmal pro Woche sollte eine Haar-Kur angewendet werden. Arganöl hilft, die Schuppenschicht bestmöglich zu glätten. Wer hier nachlässig ist, kann nicht mit einer strahlenden, satten Haarfarbe glänzen. Wer es allerdings übertreibt und allzu reichhaltige Produkte verwendet, schadet der Farbe unter Umständen genauso. „Die Pflegepigmente können die Farbpigmente verdrängen“, warnt der Profi. Also bitte nicht täglich mit Intensiv-Pflegepackungen herumhantieren.

Übrigens gilt schon vor dem Färbetermin, nicht allzu dick aufzutragen. Viele greifen bei strapaziertem Haar zu Shampoo mit Silikonen. „Sie können es optisch wieder aufbauen, indem sie die strapazierte Oberfläche glätten“, erklärt Manthei. Das Problem: Ist das enthaltene Silikon von minderwertiger Qualität, lagert es sich am Haar an und dichtet es ab, dadurch hält die Farbe nur schwer auf dem Haar. „Lassen Sie Ihren Friseur wissen, was Sie im Vorfeld verwendet haben, dann kann er darauf reagieren“, so der Friseur.

2. Die richtigen Produkte verwenden

Um Silikone gründlich auszuwaschen, helfen zum Beispiel Peelingshampoos. Diese können aber wiederum das Verflüchtigen einer Tönung begünstigen. Grundsätzlich sollten Sie Pflegeprodukte verwenden, die auf Ihre Haarbedürfnisse abgestimmt sind, mit frisch gefärbtem Haar umso mehr. Mantheis Tipp: „Lassen Sie sich von Ihrem Friseur beraten, welche Pflege geeignet ist und beispielsweise zusätzlich mit Farbpigmenten angereichert ist.“ Das gilt übrigens für farbschützende Shampoos und Conditioner ebenso wie für Trockenshampoos.

3. Weniger und nicht zu früh waschen

Zu viel Waschen ist nie gut für die Haare, das gilt auch für die neue Haarfarbe. Je nach Färbung kann diese bei jedem Waschen an Intensität verlieren. Vor allem am Anfang ist das nicht ratsam: Wer die Haare zu früh wäscht, kann die „Veredelung“ mit abspülen, also „oberflächlich angelegte Mattierungen oder Glanzzusätze für die Farbe“, wie der Friseur erklärt. Dadurch sieht der Ton anders aus als gewünscht. Manche Friseure empfehlen, nach dem Färben zwei Tage zu warten, damit die Pigmente sich gut anlegen und die Farbe länger hält.

4. Salzwasser und Chlor meiden

Insbesondere Salzwasser sorgt dafür, dass die Haarfarbe nicht hält und das Haar porös und glanzlos wirkt. Verschieben Sie den Friseurbesuch also am besten auf die Zeit nach dem Urlaub oder spülen Sie Ihr Haar zumindest nach jedem Bad im Meer mit klarem Wasser aus, bevor Sie es mit einem Leave-In-Conditioner versöhnlich stimmen. Ähnlich fies ist übrigens auch Chlorwasser für das Haar. Selbst im Schwimmbad sollten Sie die Haare also umgehend mit klarem Wasser ausspülen, da auch das Chlor für spröde, trockene Haare sorgt.

5. Sonne meiden

Wie uns der Friseur erklärt, findet beim Haare färben eine Oxidation statt „und an der Sonne geht dieser chemische Prozess weiter.“ Heißt: Die Oberfläche verändert sich und dunkle Haare hellen sich durch Sonnenstrahlen auf. Im besten Fall für Haut und Haar vermeiden Sie zu lange Sonnenbäder. Die Haare im Sommer zusätzlich mit einem Sonnenschutzspray schützen, damit nicht so schnell nachgefärbt werden muss.

Auch interessant: Haut und Haare nach dem Sommerurlaub reparieren

6. Mit kaltem Wasser waschen

Gefärbte Haare mögen kein heißes Wasser. Das öffnet die äußere Haarschicht und spült so die Farbpigmente raus. Anders sieht es mit kaltem Wasser aus. Das schützt die Haarfarbe nicht nur, es bringt sie auch nochmal extra zum Glänzen.

Mit fachlicher Beratung von Friseur Michael Manthei

Auch interessant: Holen Sie sich mit der kostenlosen BUZZ-App die besten STYLEBOOK-Storys auf Ihr Smartphone! Hier geht es zum Download für Ihr iPhone oder Android-Handy.