Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Beauty Bag

9 Haarbürsten, die uns überzeugt haben

Bürsten in einer Reihe liegend
Welche Bürste pflegt die Haare am besten? Wir verraten unsere Favoriten.Foto: Getty Images

Paddle-Brush, Kunststoff-Pins, Naturborsten – wer hätte gedacht, dass es selbst bei einem Basic-Beauty-Gadget wie der Haarbürste so viele Unterschiede gibt? Für jede Haarlänge, -dicke und -struktur gibt es das passende Modell. Auf welche wir setzen? Das verraten wir hier.

Mein Haarbürste-Favorit? „Wet Detangler“ von Tangle Teezer

Empfohlen von Nina, Redakteurin FITBOOK
Ich benutze schon seit Jahren den „Wet Detangler“ von Tangle Teezer (ca. 14,95 Euro). Die Borsten sind kurz und biegsam und dadurch sehr angenehm auf der Kopfhaut. Da meine Haare sehr fein sind, verknoten sie sich z. B. beim Waschen schnell. Der Wet Detangler entwirrt schonend sogar nasse Haare. Noch dazu ist die Bürste schön flach und handlich.

Auch interessant: Haare waschen ohne Shampoo – ist das gesund?

„Haarbürste mit Stroh“ von Chiara Ambra

Empfohlen von Katharina, Redakteurin myHOMEBOOK
Ich benutze täglich die „Haarbürste mit Stroh“ von Chiara Ambra (ca.7,99 Euro). Der Bürstenkopf ist flexibel, weshalb er in nassen und trockenen Haaren viel weniger ziept. Und tatsächlich habe ich das Gefühl, dass ich meine feinen Haare damit besser durchbürsten kann als mit anderen Bürsten. Gut finde ich auch, dass bei der Produktion dieser Haarbürste Stroh dem Kunststoff beigemischt wird. Dabei wird hauptsächlich Weizenstroh verwendet, da dieses in großen Massen als Abfall zurückbleibt und nicht vollständig für landwirtschaftliche Zwecke genutzt werden kann.

„Pflege- und Glanzhaarbürste“ von Ebelin

Empfohlen von Nina, Grafik-Werkstudentin
Ich nutze seit einer Ewigkeit die Bürste „Pflege- und Glanzhaarbürste“ von Ebelin (ca. 5,95 Euro), die kann man bei Dm finden. Ich mag sie besonders gerne, da meine etwas widerspenstigen Haare sich sehr gut und ohne ziepen und reißen bürsten lassen. Außerdem sieht man danach auch nicht aus, als hätte man in die Steckdose gefasst. Und das Haar ist danach sehr weich und geschmeidig (Empfehlung bei welligem, leicht- bis stark gelocktem Haar).

Auch interessant: „Saure Rinse“ mit Apfelessig für die Haare – Wirkung und Rezept

„Bambus Paddelbürste“ vom The Body Shop

Empfohlen von Alina, Fotoredakteurin
Auf die Frage nach meinem Haarbürste-Favoriten habe ich eine klare Antwort: die „Bambus PAddelbürste“ vom The Body Shop (ca.9,50 Euro). Sie ist sehr klein und eignet sich daher gut für meine feinen Haare, die sich mit Naturhaarbürsten schnell statisch aufladen würden und an Volumen verlieren.

Auch interessant: Profi-Tipps, um Afro Haare richtig zu pflegen

„Antistatische Bürste“ von SeWooo

Empfohlen von Marlene, Redakteurin TECHBOOK
Ich nutze schon lange die „Antistatische Bürste“ von SeWooo (ca. 13 Euro), weil ich Form, Größe und Kämmgefühl sehr mag. Auch beim leichten Aufwickeln und Föhnen ist die Bürste unkompliziert und wegen der Noppen auf den Borsten verheddern sich meine feinen Haare nicht.

Auch interessant: Kann Basilikum bei Haarausfall helfen?

„Massagebürste Arizona“ von For your Beauty

Empfohlen von Beatrix, Lead Editor STYLEBOOK
Meine Haare sind speziell – benutze ich keine Spülung, bekomme ich sie nach dem Waschen nicht durchgekämmt. Keine Chance. Entsprechend robust muss für meinen Geschmack auch die Bürste sein, aktuell benutze ich ein Modell der Rossmann-Eigenmarke For your Beauty (ca. 6,50 Euro), wobei Borsten wie Noppen komplett aus Kunststoff sind. Friseure würden vermutlich die Hände über dem Kopf zusammenschlagen, weil eine solch harte Bürste weder gut für Kopfhaut noch Haare ist – ich für meinen Teil komme damit aber gut durch mein feines Haar.

Auch interessant: Das sind unsere Lieblings-Haaröle

„Haarpflegebürste Tropfen Birnbaum“ von Kost Kamm

Empfohlen von Anna, Redakteurin FITBOOK
Es klingt lustig, aber ich schwöre drauf: Die beste Bürste, die ich je hatte, war eine mit Wildschweinborsten – die Kost Kamm „Haarpflegebürste Tropfen Birnbaum“ (ab ca. 37 Euro). Die Borsten ähneln dem menschlichen Haar sehr und haben die fantastische Eigenschaft, dass sie das Fett aus dem Ansatz in die trockenen Spitzen umverteilen. Man kommt mit der Bürste auch super durch das Haar, es glänzt und die festen Borsten massieren angenehm die Kopfhaut. Leider habe ich sie verloren und der Preis auch nicht gerade niedrig – dafür bekommt man dann aber auch einen Griff aus Birnen- oder Pflaumenbaumholz, der super angenehm in der Hand liegt.

Auch interessant: Können Haare dank Kopfhautmassage schneller wachsen?

Haarbürste-Favoriten: „Air Cushion Comb 2 Colors“ von Betued

Empfohlen von Anastasia, Junior Affiliate & Campaign Manager
Für meine Haare benutze ich „Air Cushion Comb 2 Colors“ von Betued (ca. 18 Euro). Die Bürste kämmt nicht nur, sie massiert auch die Kopfhaut und statisch aufgeladene Haare sind damit auch kein Problem mehr.

Auch interessant: Die besten Mascaras ausgewählt von der Redaktion

Haarbürste-Favoriten – „Nature Holzbürste“ von Ebelin

Empfohlen von Rita, Redaktionsleitung TECHBOOK
Meine Lieblingsbürste besteht aus einer Mischung aus Naturborsten und Nylonborsten. Ich habe sie bei Dm gekauft (ca. 7,50 Euro) und benutze sie schon seit Jahren, weil sie mein langes und feines Haar einfach am besten durchkämmt, ohne es statisch aufzuladen. Auch nach der Haarwäsche bekomme ich mein nasses Haar durch sie gebändigt. Da sie komplett aus Holz besteht, ist die Bürste sehr robust und liegt außerdem gut in der Hand. Ich bevorzuge die Paddle-Form, weil sie etwas mehr Haare greift als die ovalen Bürsten. Kleiner Tipp: Ich reinige die Naturborsten regelmäßig mit Shampoo und einem Bürstenkamm, so bleibt sie sauber und lässt sich lange Zeit verwenden.

Themen

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für